Wie sauber ist mein Leitungswasser – und wie kann ich es testen? Interview mit Erich Meidert

Wie sauber ist mein Leitungswasser - Interview mit Erich Meidert

Wasser ist Leben, Wasser ist unser wichtigstes Lebensmittel! Aber ist unser Leitungswasser auch wirklich sauber?

Um dieser lebens-wichtigen Frage nachzugehen, habe ich mich auf die Reise zu dem bodenständigen und langjährigen Wasser-Experten Erich Meidert aus München aufgemacht.

Im Interview erlebst du live mit, wie Erich Meidert meine Wasserproben von mir zu Hause aus ländlicher Gegend (Rheinland), aus Düsseldorf und aus München auf dessen Qualität testet. Ich war überrascht, denn die Testergebnisse unseres so genannten „sauberen“ Leitungswassers waren bedenklich.

 

TDS-Button

 

Im Interview lernst du 

  • Warum Hunde die besten Wassertester sind und lieber aus einer Pfütze in freier Natur trinken, als Leitungswasser oder Mineralwasser
  • Welchen Einfluss Leitungen auf die Wasserqualität haben
  • Warum man Wasser, das länger als 4 Stunden steht, nicht trinken sollte
  • Warum Wasser so sauber wie möglich sein sollte
  • Welche überlebenswichtige Funktionen Wasser im Körper übernimmt und warum es diese nicht ausreichend wahrnehmen kann, wenn es verunreinigt und kalkhaltig ist.
  • Warum die Wasserqualität sich etwas verbessert, wenn man das Leitungswasser für mindestens 2 Minuten laufen lässt (bis es richtig kalt ist)

Welche Möglichkeit habe ich, die Wasserqualität zu Hause zu testen?

Leider kann man keine allgemeine Aussage über die Wasserqualität bzw. dessen Belastungen treffen. Um sicher zu sein, musst Du das Wasser selbst testen, da jeder unterschiedliche Bedingungen bei sich zu Hause hat. Natürlich hat nicht jeder die Möglichkeit umfassende Wassertests durchzuführen. Erich Meidert empfiehlt uns daher, dass wir uns mit einem TDS Messgerät (~25 EUR) einen ersten Eindruck von der Wasserqualität machen.
TDS steht für „Total Dissolved Solids“ und zeigt Dir die genaue Anzahl der leitenden Stoffe pro Liter an (englisch ppm).
Die Messung ist ganz einfach: Das TDS-Messgerät ins Wasser halten – und auf dem Display wird direkt die Anzahl der leitenden Stoffe (z.B. Salze, Mineralien, Metalle) im Wasser in ppm dargestellt. Je geringer der Wert, desto sauberer das Wasser.

Geschenkt: Wasser-Messgerät

TDS-Messgerät

TDS Messgerät

Erich Meidert liegt das Thema sauberes Wasser wirklich sehr am Herzen. Exklusiv für die Leser von GruenUndGesund.de verschenkt er deshalb den ersten 400 Interessenten ein TDS-Messgerät, das er zusammen mit einer Anleitung zur Auswertung des Messergebnisses zu Dir nach Hause schickt (Du zahlst nur die Versandkosten und sparst Dir rund 20€).

 

Eine wirklich tolle Möglichkeit, für die ich Erich Meidert und dem ganzen Team von MisterWater (das in den nächsten Tagen einige Päckchen für euch packt…) an dieser Stelle noch einmal ganz ganz herzliche danken möchte!

Um Sicherheit zu bekommen hilft es nur zu messen und zu klären, ob das Wasser unbedenklich, neutral oder belastet ist.

Schnell sein lohnt sich – sichere Dir hier Dein TDS-Messgerät:

TDS-Button
Danke fürs Anschauen!

Wer Du auch immer bist, und von wo aus Du Dir auch immer das Interview anschaust, danke!

Hast Du Fragen zum Thema Wasserqualität die Du teilen möchtest ? Ich freue mich auf Dein Feedback! Schreibe einfach direkt hier unten in die Kommentare.

Interview jetzt als MP3 runterladen

 

Kommentare (14 Kommentare bis jetzt)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


  1. Regina Dohle
    2 Jahren ago

    Guten Morgen. Ich habe eben das Interview angeschaut (nicht das 1. Interview mit E. Meidert und immer wieder erfrischend + informativ) und möchte mich sehr bedanken dafür. Außerdem habe ich das schöne Angebot genutzt, das Messgerät zu bestellen, auch hierfür noch mal ein großes Danke.
    Ihr seid beide großzügig und überzeugend.
    Herzliche Grüße, Regina


  2. Tine
    2 Jahren ago

    Klasse Interview. So etwas habe ich schon lange gesucht. Messgerät natürlich gleich bestellt. Eine Frage stellt sich dennoch. Welche mobilen Filter kann Herr Meidert empfehlen? Ich trinke einen Großteil meines Wassers auf Arbeit. Hier kann ich schlecht eine Anlage einbauen.


  3. Jasenka Wallbraun
    2 Jahren ago

    Vielen Dank euch beiden für dieses Video! Ich wollte mein Osmosefiltergerät auch in der neuen Wohnung einbauen. Allerdings hat Herr Meidert in seiner Ausführung über Umkehrosmose erwähnt, das man dann zwar sehr sauberes aber totes Wasser hat-aber „trinken würde er das nicht“. Die Frage ist nun, was ist eigentlich überhaupt zu empfehlen?? Ich fand mein Osmosewasser (das auch verwirbelt wurde) sehr lecker und sinnvoll, aber auch die Verwirbelung reicht offenbar nicht aus! Ich konnte aber nicht heraushören womit man es 6-8 min.verwirbeln kann. Auf jeden Fall habe ich das Gerät bestellt und weiß jetzt das ich auch weitere Produkte vom Herr Meidert wahrscheinlich bestellen muss, da das Gerät nur die Spitze des Eisbergs ist. 🙂 Aber mit dem Thema beschäftige ich mich schon seit Jahren und bin dankbar für neue Erkenntnisse!
    Viele liebe Grüße aus Frankfurt,
    Jasenka


    • Regina Dohle
      2 Jahren ago

      @ Jasenska: Verwirrend vielfältiges Thema. Ich weiß nicht, ob das hier angebracht ist, aber ich schreibe einfach mal über meine Art, mit Wasser umzugehen:
      Es gibt noch mehr Videos von + mit Ereich Meidert, schau entweder auf seiner Website nach: http://www.misterwater.eu oder suche ihn auf Youtube. Mit Osmosewasser + Verwirbelung scheinst du mir aber schon ganz gut „fortgeschritten“, wenn du mir diese Bemerkung – selbst Laie -nicht übel nimmst 😉
      Länger verwirbeln als nur durch einen (Kurzzeit-)Verwirbler am Hahn kannst du, das erklärt er irgendwo, mit einem kleinen mobilen Verwirbler direkt vor dem Verzehr, ich weiß nicht mehr, wie er genau heißt, ist aber unter dem Stichwort zu finden. Ich habe mir den nach Meiderts Empfehlung angeschafft, davor energetisch „aufpeppen“ lasse ich mein Wasser mit Edelschungit bzw. Edelsteinmischung. Aber auch schon meine Vorstufe: EM-Karaffe (EM = Effektive Mikroorganismen) läßt das Wasser deutlich besser schmecken, ich halte insgesamt sehr viel vom EM-Einsatz. Ich bin mal gespannt, was der Tester, den ich auch bestellt habe, zu meinem Eingangswasser sagt, und dann zu dem, was ich trinke.


  4. Rita Gancer
    2 Jahren ago

    Danke für die Info und das Messgerät.
    Ich habe viel gelesen über Wasserfilter und bin genau so schlau wie vorher.
    wo finde ich das passende Gerät?
    freundliche Grüsse Rita


  5. O. Pellegrina
    2 Jahren ago

    Hallo Herr Meidert,
    hab den Bericht mit Interesse verfolgt, da ich vor Jahren schon etwas über Energetisierung des Wassers gehört und gelesen habe, und hab dazu gleich eine Frage. Die Wasseraufbereitung nach Grander, der sagt, dass das Wasser durch Druck in der Leitung, Verbleib in derselben und ganz zu schweigen von den Belastungen und Zusätzen, das Wasser die Informatinen die es aus der Quelle hat, verloren gehn. Das Wasser muss die Info der Quelle kriegen und wäre dann wieder Quellwasser und somit rein und vitalisierend. Viele Tests und demos beweisen, das Ie Erfolge sind nicht wegzudiskutieren.
    Können sie diese Behauptung stützen, oder einfach, was sagen Sie dazu?
    Vielen Dank und freue mich auf Ihre Stellungnahme

    O.Pellegrina


  6. Kerstin
    2 Jahren ago

    Was habt ihr insgesamt für die Geräte ausgeben müssen?


  7. Michaela
    2 Jahren ago

    Dankeschön Andreas – wie immer sehr gut! (Y) 🙂


  8. Harriet
    2 Jahren ago

    Herzlichen Dank für das interessante Video. Ich habe das Messgerät ebenfalls bestellt und bin gespannt, wie mein Leitungswasser daherkommt. Ich habe seit vielen Jahren ein Carbonit-Aktivkohlefilter für das Trinkwasser. Neulich habe ich das ECAIA-System kennengelernt von sanuslife.net, das ich heute gerne weiterempfehle, da es das Wasser nebst der Filtrierung auch noch basisch macht, was der Übersäuerung des Körpers sehr entgegenwirkt; ECAIA gibt es als Tischfilter-Karaffe und als Ionisierungsgerät zur Installation neben dem Wasserhahn.
    Liebe Grüsse, Harriet


  9. Alicia Mühlenkamp
    2 Jahren ago

    Wie kann ich den mV Wert im Wasser messen? Hab gehört je mehr er im (-) minus ist, desto gesünder ist das stille Wasser. Tolles Video. Daumen hoch. In Liebe und Gesundheit, Alicia


  10. Sine
    2 Jahren ago

    Hallo Andreas, Herr Meidert,

    vielen Dank für das informative Video. Ich komme aus M und verwende derzeit den Acala swing Wasserfilter. Haben Sie Informationen zu diesen Filterergebnissen bzw. Können Sie mir über die Wasserqualität des so gefilterten Wassers Auskunft geben?
    Ihr Filter interessiert mich auch, wie erhalte ich Einblick, kann ich ihn mal testen?
    Über Rückmeldung bin ich dankbar.
    Bis dahin, Einen Schönen Start in die neue Woche wünsche ich Ihnen!


  11. Angela Kern
    2 Jahren ago

    Guten Abend, tolle Info, danke für eure Arbeit. So gerne möchte ich ein Messgerät erwerben zu so einem Schnäppchenpreis, aber leider hab ich kein PayPal und dergleichen. Kann ich nicht einfach überweisen oder vom Konto abbuchen lassen?
    Würde ich mich sehr freuen.
    Herzlichen Gruß Angela


  12. Friedjolf Rischmann
    2 Jahren ago

    Ein guter Freund kommt aus dem Iran. Dort ist es selbstverständlich, dass man >>mindestens<< einen Wasserfilter im Haus hat – was er auch hier hat.
    Die an Dummheit grenzende Einstellung der Deutschen an ihr Wasser (auch aus der PLASTIKflasche) hat ihn viele male Zweifeln lassen.
    Dabei gibt es im Handel viele Filter mit Kohlefilter (Britta und co) Umkehrostmose Anlagen und diverse Direktvertriebsfirmen (Amway und co.) haben auch sehr gute Geräte die sie hier in Deutschland allerdings kaum absetzen.

    Wer allerdings einmal gutes, gefilteres Wasser getrunken hat .. merkt erst was für einen Dreck er Zuhause hat. Ich muss zwar auch noch auf ein gutes Gerät sparen aber Qualität kostet halt.


  13. Margit Steiner
    1 Jahr ago

    Guten Tag, ich habe heute erst das Interwiev angesehen, hat mir sehr gut gefallen. Wir beschäftigen uns seit einiger Zeit mit der Trinkwasserqualität und natürlich auch mit der Qualität vieler anderen Flüssigkeiten, für die so unsere Enkelkinder und Bekannte ihre Vorlieben haben.
    Ich wurde unlängst zu einem entsprechenden Vortrag eingeladen und konnte mein mitgebrachtes Wasser testen lassen,abgelesen habe ich selbst!!!!! war zum größten Teil erschrocken. Nun war die Maßeinheit in Mikrosiemens angegeben, aber das ist wohl nicht so wichtig. Erstaunt war ich über die vermeintlich „gute“ Qualität unterschiedlicher Mineralwässer (mit und ohne Kohlensäure), die ausnahmslos alle sehr hohe Werte haben, auch die in Glasflaschen.
    Es wurde ein entsprechender Filter vorgestellt, der alle drei Stufen, die Sie genannt haben erfüllt und dessen Wasserqualität bei 0 – 8 liegt.
    Nachdem ich dann noch das Buch „Dein Körper ist nicht krank, dein Körper ist durstig“ von Batmanghelic (weiß nicht, ob richtig geschrieben) gelesen habe, sind wir seit Anfang Dezember im Besitz einer Filteranlage. Auch unser Trinkverhalten hat sich sehr verbessert.
    Es ist ein in Deu hergestelltes Produkt, alles aus Edelstahl, mit 30 Jahren Garantiezusage. Ähnliche Rohrbilder wie im Interwiev gezeigt haben uns unterstützend überzeugt, auch noch im Alter was für unsere körperlichen Leitunssysteme zu tun. Leider bin ich für das Meßgerät zu spät gekommen. Herzlichen Dank für die Informationen, sind sie doch ein weiterer Baustein und man kann nie genug davon bekommen.
    im Augenblick winterliche Grüße aus Thüringen schickt Margit