Migräne: Dein Darm ist schuld! - Lebe Deine Energie

Manchmal kommt sie ganz plötzlich, manchmal schleicht sie sich an. Leises Unwohlsein, Taubheitsgefühle oder verschwommener Blick. Laut hämmernder Schmerz, Dein Umfeld verdunkelt sich oder schreit viel zu grell auf… Migräne ist eine Volkskrankheit und schwer zu beschreiben. Sie macht hilflos, und es scheint kein Kraut gegen sie gewachsen. Ist dem wirklich so? Ich möchte das genauer wissen und spreche mit dem Heilpraktiker Albert Hesse über die Erfahrungen in seiner langjährigen Praxis. Was hat die Ernährung mit Migräne zu tun? Warum sollte Dein Darm der Schlüssel zum Kopf sein? Diese Fragen und noch viel mehr klären wir im Experten-Interview. Am Ende des Interviews wirst Du Migräne mit anderen Augen sehen und vielversprechende Lösungsansätze kennen!

All das erfährst Du im Interview:

  • Irreführend: Warum Migräne so schwer zu diagnostizieren ist
  • Aha-Effekt: Wie Entzündungen im Kopf landen
  • Schwer verdaulich: Welche Rolle spielt Dein Darm?
  • Weglassen: Was vom Essen übrig bleibt
  • Selbstheilung: Wo die Therapie beginnt

Wir entschuldigen uns für die nicht optimale Tonqualität von Herrn Hesse.
Aufgrund des wichtigen Inhalts des Interviews haben wir uns dennoch für die Veröffentlichung entschieden.
Alternativ besteht hier auch die Möglichkeit, das Interview weiter unten in den Shownotes 
nachzulesen.

 

Albert Hesse ist Speaker bei der Grün&Gesund live Konferenz am 16./17. November in Düsseldorf

>> Tickets und alle Infos zum großen Gesundheitsevent gibt es hier <<

 

Shownotes

Sie kommt plötzlich, heftig und vielfach in Begleitung von Übelkeit und Lichtempfindlichkeit – am stärksten von ihr betroffen sind Frauen in Industrienationen und immer häufiger auch Kinder. Ärzte stehen ihr oft hilflos gegenüber, da sie sich nicht präzise diagnostizieren lässt. Röntgenbilder und Blutwerte lassen kaum einen aussagekräftigen Befund zu. Migräne scheint ein so unlösbares Rätsel, dass viele Menschen sich einfach mit ihr abfinden. Das kann nicht sein, denn Du kannst sehr wohl etwas gegen Migräne tun. Dazu befrage ich im Interview den Heil- und Chiropraktiker Albert Hesse, der seit 1992 erfolgreich auch Migräne behandelt. In seiner Praxis bestätigt sich das Verhältnis von 10:90, wenn es um männliche oder weibliche Migräne geht. Dabei räumt er jedoch ein, dass es vermehrt Frauen sind, die eher einen Heilpraktiker als einen Schulmediziner aufsuchen. Als erstes will ich daher wissen:

Was ist Migräne, und wo liegen ihre Ursachen?

Albert Hesse hat herausgefunden, dass es sich bei Migräne um eine chronische Entzündung in einem Bereich der Halswirbelsäule handelt. Diese flammt unter bestimmten Voraussetzungen auf und überträgt sich auf die Nervenbahnen. Von dort aus zieht der Schmerz in den Kopf, und ist in seiner Entstehung nur noch schwer zu verorten. Migräne kann deshalb mit einem Bandscheibenvorfall verglichen, wo Schmerz und Ursache ebenfalls an verschiedenen Stellen liegen.

Dass dieser Erklärungsansatz alles andere ist als wilde Theorie, hat auch bereits ein Orthopäde bestätigt. Als Halswirbel-Chirurg, so berichtet Albert Hesse, hat dieser die freigelegten Strukturen an Leichen untersucht. Dabei hat er Verfärbungen und Entzündungsmerkmale im Bereich des zweiten Halswirbels festgestellt. Die schlechte Durchblutung an dieser Stelle erklärt genau dort die Entstehung von Migräne-Kopfschmerzen. In der Regel handelt es sich dabei um den Haupt-Auslöser der Schmerzen. Doch jeder Mensch ist anders und interpretiert daher auch seinen Kopfschmerz unterschiedlich. Hat man jedoch eine Migräne erst als „echte Migräne“ identifiziert, ist mit einer detaillierten Diagnostik und einer individuellen Therapie auch Heilung möglich.

Warum entsteht eine Entzündung ausgerechnet an dieser Stelle?

Zu erschreckenden 80%, so weiß der Chiropraktiker, liegt die Ursache in der Fehl- bzw. Mangelernährung des jeweiligen Patienten. Toxische Bestandteile der Nahrung können nicht vollständig vom Darm abgebaut werden und landen in Depots der Muskulatur. Dort werden sie abgelagert und über Entzündungs-Stoffwechsel abgebaut. Auf diese Weise wird der Migräneschub ausgelöst. Die Ursache für Migräne liegt also im Darm, der oftmals bereits geschwächt, geschädigt oder sogar bereits durchlässig ist.

Was ist aber, wenn Du Dich schon relativ gesund ernährst?

Albert Hesse plädiert für die Abschaffung des Begriffs der gesunden Ernährung. Dieser sollte stattdessen „antientzündliche Ernährungskonzepte“ heißen, so Hesse. Er begründet dies damit, dass beispielsweise von der DGE (Deutsche Gesellschaft für Ernährung e.V.) eine Empfehlung zum Verzehr von fünf Portionen Obst pro Tag ausgesprochen wird. Dieses hohe Maß an Fruchtzucker, erklärt der Heilpraktiker, schießt ohne das nötige Insulin in die Zellen, schädigt die Mitochondrien und blockiert Leber-Enzyme. Zucker wird auf diese Weise nicht in Energie umgewandelt, sondern in Fett-Depots eingelagert. Das wiederum erhöht die Leber-, Blut- und Organfette. In der Natur ist das gut und wichtig, als Reserve für den kargen Winter. In unserer Zeit jedoch steht diese Ernährung ganzjährig zur Verfügung. Wie soll der Körper damit umgehen?

Fragen zum Thema Migräne oder den Produkten von Tisso?

Da Termine bei Herrn Albert Hesse nur mit großem zeitlichen Vorlauf zu bekommen sind, haben wir eine Lösung gefunden:

Peter Aalbers, zertifizierter Heilpraktiker für Cellsymbiosistherapie® nach Dr.med.Heinrich Kremer, steht Dir gerne für Deine Fragen rund um das Thema Migräne und den Produkten von Tisso zur Verfügung:
Tel: 02133/978600
Mobil: 0177/6163489
www.heilpraktiker-peteraalbers.de


Wie könnte denn eine anti-entzündliche Ernährung aussehen?

Wir machen einen gedanklichen Ausflug in die Welt unserer Vorfahren. Vor 10.000 Jahren, so erklärt Albert Hesse, gab es keine industriellen Milchprodukte. Alle Säugetiere stillen nach angemessener Zeit ab, nachdem die Nachkommen den nötigen Immunschutz mit der Muttermilch erhalten haben. Nach Albert Hesse gibt es mindestens drei Kern-Probleme mit dem Verzehr von tierischer Milch: Das erste Problem ist die Mischung von verschiedenen Milchanteilen in einer Flasche Milch auf dem häuslichen Tisch. Die darin enthaltenen, aktiven Immunzellen greifen sich nicht nur gegenseitig an, sondern lösen auch Abwehrreaktionen in Deinem Körper aus, die automatisch zu Entzündungen führen.

Das zweite Problem sind vielfache Eutererkrankungen der Milchkühe, wie zum Beispiel Eutermastitis, Drüsenentzündungen, Zysten usw. Die erlaubten Grenzwerte von 10.000 Eiterzellen pro Milliliter Milch landen auch in Deinem Milchglas oder im Kaffee. Lecker, oder?!

Das dritte Problem schließlich sind die Erreger selbst, denn auch die Kuh ist ein lebendiger Organismus. Albert Hesse nennt hier zuoberst das Hypobacterium paratuberculosis, das vielfach bereits in menschlichen Entzündungsherden gefunden wurde (etwa bei Morbus Crohn oder anderen chronisch entzündlichen Erkrankungen). Verschiedene Gastroenterologen sind bereits der Meinung, dass es sich dabei um eine übertragene Paratuberkulose vom Rind auf den Menschen handelt. Diese ist hoch entzündungsfördernd, daher sind Milch und ihre Nebenprodukte in der Migräne-Therapie konsequent zu vermeiden. Die Ausnahme bildet hier, und das überrascht mich, die Butter. Albert Hesse erklärt, dass Butter eiweißfrei ist und über nützliche Fettsäuren, zum Beispiel für das Hormonsystem und die Zellmembranen, verfügt.

Ich erinnere mich und erzähle Albert Hesse, dass auch der Beginn meiner Gesundheitsreise vor zehn Jahren mit heftigen Kopfschmerzen und einer massiven Darmverpilzung verbunden war. So schädigt eine entzündungsfördernde Ernährung nicht nur vorhandene Körpersysteme, sondern installiert auch neue, schädigende Elemente. Pilze und Parasiten vermehren sich und wirken sich zusätzlich verheerend auf die Darmgesundheit aus.

Gibt es denn noch weitere Aspekte?

„…Man muss sich einfach nur den Darm als Ökosystem vorstellen, das in sich geschlossen funktioniert wie ein Regenwald. Sobald ich diesem Ökosystem etwas Unbekanntes hinzufüge, woran es nicht adaptiert ist, kann das nicht funktionieren…“

Diese Erkenntnis kann Albert Hesse aus langjähriger Erfahrung bestätigen. Als weiteren, kritischen Bestandteil der modernen Ernährungspraxis führt er deshalb Getreide an. Genetisch sei nachweisbar, dass der Mensch kein Getreide-Esser ist. Unabhängig von einer feststellbaren Zöliakie, berichtet Hesse, seien Entzündungs-Zytokine in Verbindung mit Gluten immer im Blut messbar. Etwa eine Stunde nach dem Verzehr von Brot und Co. reagiert der Körper mit Immunabwehr, also mit einer Entzündung. Neben zahlreichen Büchern zum Thema (Weizenwampe, Dumm wie Brot…) ist mittlerweile selbst in der Boulevard-Presse angekommen, dass Gluten für den Menschen gesundheitsschädigend ist. Doch damit nicht genug:

Albert Hesse sieht ein weiteres Problem in der antibiotischen Wirkung von Konservierungsstoffen, die sich vielfach in unseren Nahrungsmitteln befinden. Solche Zusätze werden von der Industrie vielfach auch noch kombiniert, um kleinere, nicht deklarierungspflichtige Mengen verwenden zu können. Diese, verbreitete, Praxis des White Labeling ist den wenigsten Verbrauchern bewusst und deshalb umso gefährlicher. Albert Hesse erzählt die Anekdote von McDonald’s in Island, wo die große Fast-Food-Kette auf vehemente Ablehnung gestoßen war. Der letzte Hamburger sei seither im Museum von Reykjavík unter einer Glasglocke zu besichtigen. Dabei habe er sich in diesen Jahren optisch nicht verändert. Wenn also nicht einmal Pilze und Bakterien dem Burger-Fleisch beikommen, fragt sich Albert Hesse, wie reagiert dann wohl der Organismus auf diese Art Nahrung? Doch zurück zum Thema:

WAS darfst Du denn dann überhaupt noch essen?

Diese Frage stellen sich anfangs viele Menschen, die sich mit Ernährung beschäftigen. Vielen erscheint es verwirrend und kompliziert zu entscheiden, was denn auf dem Speiseplan überhaupt noch übrigbleiben darf. Albert Hesse kann diese Bedenken zerstreuen. Er plädiert für eine naturbasierte Ernährung, in der Du alles essen darfst, was die Natur hergibt. Von Salaten und Gemüse über Eier, Fisch und Fleisch… Halte Dich einfach nur von Nahrung fern, die unnatürlich oder denaturiert ist. Wenn wir uns umschauen, besteht doch die Durchschnitts-Ernährung der meisten Menschen aus eben dieser und oft konservierter Nahrung (Brot aus Getreide mit Hefe, Milchprodukte, Zucker usw.).

Wähle stattdessen viel Rohkost, Keime und Saaten und entscheide Dich damit bewusst gegen Vergiftung und Entzündung. Albert Hesse weiß, dass der Körper mit einem vorübergehenden Mangel viel besser umgehen kann als mit einem Toxin-Überschuss. Für unser konkretes Beispiel der Migräne interessiert mich jetzt,

Wie sieht eine Migräne-Therapie in der Praxis aus?

Albert Hesse überprüft im konkreten Fall zunächst die komplette Statik der Wirbelsäule, um eine sichere Migräne-Diagnose zu stellen. Er ertastet die Muskelansätze mit verschiedener Druckstärke und lokalisiert auf diese Weise rasch den auslösenden Punkt. Im Anschluss erklärt er seinen Patienten die genauen Zusammenhänge und empfiehlt eine Darmsanierung mit konsequenter Ernährungsumstellung. Dazu kommen Elemente wie Bewegung und Schlaf, um Ablagerungen nachhaltig zu lösen und auszuscheiden. Sogar hartnäckige Fälle von Migräne konnten sich auf diese Weise, über inzwischen mehr als 20 Jahre, von Migräne-Attacken befreien. Aussichtslose Fälle habe er dabei selten erlebt, berichtet Albert Hesse. Dabei spiele vor allem die Kooperationsbereitschaft der Patienten eine tragende Rolle. Problematisch sei das Thema Ernährung allerdings immer. Daher gibt es durchaus Patienten, die inkonsequent oder sogar unehrlich sind. Diejenigen jedoch, die bewusst Eigenverantwortung übernehmen, haben in der Regel auch Erfolg in der Therapie. Das klingt doch sehr optimistisch.

Welche Geschichte hat aber Albert Hesse auf diesen Weg gebracht?

Natürlich war auch Albert in der Vergangenheit selbst betroffen. Als Jugendlicher quälten ihn bereits Rheuma, Asthma, Akne und Neurodermitis, bis er sich für eine intuitive Ernährung entschied. Zuerst strich er Tomaten und Milch aus seinem Speiseplan, Brot folgte erst später. Nach und nach verschwanden seine Belastungszustände, und er vertiefte die Auseinandersetzung mit dem Thema. Es folgten Colon-Hydro-Therapien und parallel der Darmaufbau. Als junger Heilpraktiker kamen dann auch viele Patienten mit ähnlichen Symptomen zu ihm. Ihm fehlten jedoch durchdachte Präparate zum probiotischen Darmaufbau. Gemeinsam mit Kollegen funktionierte Albert Hesse kurzerhand die elterliche Waschküche um und begann mit der Fermentation von Multi-Spezies-Präparaten. Was zunächst nur für die eigene Praxis gedacht war, fand bald begeisterte Anhänger.

So begann die Erfolgsgeschichte des bekannten Unternehmens TISSO. Heute produziert TISSO für mehr als 60 Unternehmen und beschäftigt 12 Wissenschaftler in Vollzeit, die weitere Probiotika für immer spezifischere Symptome entwickeln.

Gibt es denn spezielle Probiotika und Tipps für Migräne-Patienten?

Wir blenden zurück zum Patienten in der Praxis des Heilpraktikers. Nach der Diagnose zeigt Albert Hesse einen kurzen Aufklärungsfilm zum Thema Ernährung. Außerdem testet er das Blut auf entsprechende Antikörper und Abwehrreaktionen des Körpers. Das Verdauungssystem eines jeden Menschen ist individuell und einzigartig. Daher sind auch die Ernährungs-Empfehlungen von Albert Hesse speziell auf den jeweiligen Patienten zugeschnitten.

Als generelle Empfehlung gilt jedoch vor allem das gründliche Kauen der Nahrung, das die Funktion einer Art Vor-Verdauung hat. 80 bis 100 Kauvorgänge verbessern die Nährstoff-Aufnahme um ein Vielfaches und reduzieren Fäulnisprozesse im Körper. Man stelle sich, so beschreibt Hesse den Vorgang, ein Stück Fleisch in einem Glas Cola vor. Innerhalb weniger Stunden zersetzt das Getränk den Fleischbrocken. Würde man jedoch das Fleisch vorab pürieren, dauert dieser Prozess nur einige, wenige Minuten.

Alberts zweiter Tipp ist eine goldene Regel: Das Trinken begleitend zum Essen ist eine der schädlichsten Ernährungsgewohnheiten, weiß der Experte. Wo Enzyme verdünnt werden, kann keine Nahrungs-Aufspaltung und somit auch keine Verwertung der zugeführten Nährstoffe erfolgen. 20 Minuten vor und 90 Minuten nach dem Essen solltest Du also auf Getränke verzichten.

„…Mit dem Trinken verdünnen wir die biochemische Aktivität unserer Enzyme so stark, dass sie nicht mehr spalten können. Also kann der Darm auch nichts aufnehmen. Also gelangt alles Unverdaute in den Dickdarm und fault da rum. Da ist die Giftstoff-Schleuse, die Giftmüll-Deponie im Dickdarm…“

Patienten in der Praxis von Albert Hesse erhalten schließlich eine Reihe von Informationsmaterialien, mit denen sie sich tiefer in ihr Thema einlesen können. Ein weiterer Baustein sind die Analyse und der Ausgleich von Mangelzuständen, zum Beispiel Vitamine, Basenstoffe und Mineralien. Schließlich verordnet Albert Hesse Prä- und Probiotika (Pro Basan, Pro Em San Complete Pro Präbioma – Infos dazu am Ende des Blogartikels) sowie Mitochondrien-aktivierende Pflanzenstoffe (Polyphenole). Die Patienten aktivieren so die Selbstentgiftung ihres Körpers. Ist die Entzündung dann erst beseitigt, erfolgt die Neu-Ansaat wichtiger Stoffwechsel-Elemente. Bei Migräne wird zusätzlich darauf geachtet, dass Verhärtungen, mithilfe von Kochsalzlösung, aufgeweicht und gelöst werden.

 

Von Albert Hesse empfohlene Produkte:

Mikroorganismen für Deinen Darm

Pro Basan Complete

Nahrungsergänzungsmittel mit Mikro­organismen und rein pflanzlichen Ballaststoffen: Pro Basan enthält pflanzliche Ballaststoffe sowie sechs verschiedene Bakterienkulturen in einer besonderen und hochkonzentrierten Kombination.

Achtung: Mit dem Gutscheincode „gruenundgesund“ zahlst Du bei Deiner ersten Bestellung keine Versandkosten! Der Gutscheincode kann sowohl im Online-Shop im Warenkorb, als auch bei der telefonisch aufgegebenen Bestellung angegeben werden!

 

Pro Em San

Pro Em San enthält Kräuter- und Pflanzen-Extrakt mit Mikroorganismen • 31 hochdosierte, effektive Mikroorganismen-Stämme v. a. Bifido- und Lactobakterien • 24 ausgewählte Kräuter- und Pflanzen-Extrakte Lebende Mikroorganismen können sich aktiv gegen Magensäure schützen

Achtung: Mit dem Gutscheincode „gruenundgesund“ zahlst Du bei Deiner ersten Bestellung keine Versandkosten! Der Gutscheincode kann sowohl im Online-Shop im Warenkorb, als auch bei der telefonisch aufgegebenen Bestellung angegeben werden!

Pro Präbioma

Kräuter- und Pflanzen-Extrakt mit Mikroorganismen. Pro Präbioma bietet ausgewählte lösliche Ballaststoffe, optimal abgestimmt für eine ausgewogene Darmflora

Achtung: Mit dem Gutscheincode „gruenundgesund“ zahlst Du bei Deiner ersten Bestellung keine Versandkosten! Der Gutscheincode kann sowohl im Online-Shop im Warenkorb, als auch bei der telefonisch aufgegebenen Bestellung angegeben werden!

Die beste Nachricht des Tages

Dieses Wissen gibt es auch für Dich zum Nachlesen, denn Albert Hesse stellt uns seine Info-Broschüren für den Download zur Verfügung.

Und falls Du Dich für die Probiotika von TISSO Naturprodukte GmbH interessierst, kannst Du Dich hier genauer über das Unternehmen informieren, das auf diesem Gebiet einzigartig und marktführend ist. Albert Hesse erklärt, dass eine unvergleichbar hohe Vielfalt verschiedener Bakterienstämme für den Darm im eigenen Labor plus Stammbank gezüchtet werden und TISSO keine Kulturen von außen zukauft. In seiner reinen Form ist ein Darmflora-Produkt mitunter ein Segen, besonders bei speziellen Überempfindlichkeiten. Danach frage ich auch Albert Hesse:

Was meinen Sie zum Verzehr von selbst eingelegtem Sauerkraut?

Du kannst aber natürlich auch eigene Fermentkulturen herstellen, indem Du Gemüse milchsauer einlegst. Das typischste Beispiel ist das altbekannte Sauerkraut. Jede Form von Darmpflege ist lobenswert, antwortet der Heilpraktiker. Menschen mit Histamin-Unverträglichkeit jedoch sollten im Umgang mit milchsauer vergorenen Nahrungsmitteln Vorsicht walten lassen. Hier kann es sicherer sein, vorgefertigte Probiotika in reiner und gezielter Form einzunehmen.

Ich habe unsagbar viel in diesem geballt informativen Interview gelernt und freue mich umso mehr, Albert Hesse zusätzlich beim Grün und Gesund Live-Event im November begrüßen zu dürfen. Bis dahin fallen mir sicher noch viele, weitere Fragen ein! Für heute nur noch eine:

Was ist ihr letzter und wichtigster Tipp für heute?

Da braucht Albert Hesse nicht lange zu überlegen. Er betont in aller Dringlichkeit die Bedeutung gesunder Zähne für unseren gesamten Organismus. Tote Zähne gelten als Auslöser für Entzündungen und damit auch Migräneschübe. Hesse mahnt zur ganzheitlichen Kontrolle auf wurzelbehandelte und tote Zähne, die dringend zu entfernen seien. Die Kiefersanierung sei ein wichtiger Bestandteil einer erfolgreichen Therapiemaßnahme. Achte bei der Behandlung darauf, dass nur Keramik-Implantate anstelle von Titan verwendet wird! Titan geht keine Verbindung mit dem Knochen ein, verfärbt den Knochen mit der Zeit schwarz und stellt zudem eine unerwünschte Metallquelle im Mundraum dar.

„…Mit Titan habe ich Metall im Mund, also eine Mega-Antenne, mit der ich Frequenzen aller Art aufnehme. Es kommt zu Kriech-Strömen im Mund… Niemals würde ich mir ein Titan-Implantat setzen lassen…“

Vielen herzlichen Dank an Albert Hesse für dieses gehaltvolle Interview!

 

 

GRATIS E-Book FÜR DICH:

Meine 10 besten GRÜNE SMOOTHIE REZEPTE

  • Sehr einfach nachzumachen
  • Super lecker & gesund
  • komplett GRATIS FÜR DICH

An welche E-Mail Adresse soll ich Dir das kostenlose E-Book schicken?