Wildkräuter für Grüne Smoothies - Interview mit Birgit Quilitzsch

Wildkräuter stecken voller wertvoller Vitalstoffe und spenden pure Lebenskraft. Viele Menschen, die Wildkräuter bislang als „Unkraut“ wahrgenommen haben, stehen den Pflanzen oftmals mit einer gewissen Skepsis oder gar Angst gegenüber.
Im Interview mit der Wildkräuterexpertin Birgit Quilitzsch spreche ich über

Wildkräuter für Grüne Smoothies

Es geht um die Gefahren der Wildkräuter, deren Vorteile und warum sie sich so gut für Grüne Smoothies eignen.

Birgit Quilitzsch ist Gesundheitspraktikerin und Wildkräuterexpertin. Als ehemalige Bankerin und begeisterte Triathletin machte Sich sich auf die Suche nach der für sie besten Ernährung. Dabei stieß sie vor 8 Jahren auf Wildkräuter und bindet seitdem die Schätze der Natur begeistert in ihre Ernährung ein.

Birgit erzählt im Interview zunächst ihre sehr interessante Geschichte, wie sie überhaupt zu den Wildkräutern gekommen ist und welche positiven gesundheitlichen Effekte sie anschließend auch bei Ihren sportlichen Aktivitäten feststellen konnte.

Viele Menschen haben Angst davor, Wildkräuter zu essen, obwohl sie unzählige Vorteile gegenüber konventionell angebautem Blattgemüse (Salate etc.) haben. Zum einen spielt der ungewohnte Geschmack eine große Rolle, aber auch die Ängste z.B. vor Verschmutzung oder giftigen Pflanzen tragen zu Unsicherheit und Skepsis bei. Birgit gibt dazu einige sehr hilfreiche Tipps. So lerne ich z.B., dass Birgit ihre Wildkräuter meist nur bei grober Verschmutzung  wäscht. Die Tiere in der Natur machen es genau so!

Für alle, die sich näher mit Wildkräutern beschäftigen möchten, empfiehlt Birgit die Bücher „Essbare Wildbeeren und Wildpflanzen“ und „Was blüht denn da?„:

Birgit mag Ihren Grünen Smoothie übrigens am liebsten schön cremig mit immer wieder unterschiedlichen Wildkräutern wie Malve, Lindenblätter, Giersch etc. Dazu gibt sie gerne Mangos und Äpfel.
Als besondere Zutat kommen bei Ihr auch eingeweichte Chia Samen und das Baobab Pulver des afrikanischen Affenbrotbaums zum Einsatz, das dem Smoothie eine angenehme Süße gibt, den Aufbau der Darmflora unterstützt und den Smoothie schön cremig macht. Alternativ verwendet sie zum Süßen auch Xylitol (auch bekannt als Xylit). So viele neue Perspektiven machen Lust auf MEHR! 😉

Alle Infos zu Birgit Quilitzsch und auch das kostenlose Rezepte Buch findet ihr auf  der Webseite www.wildekraeuterevents.de.

Wildkräuterseminare gibt sie aktuell im Frankfurter Raum und bald auch im Raum Kassel. Ihr großes Wissen gibt sie aber auch gerne z.B. in Wildkräuterwanderungen und diversen Seminaren zur Gesundheitsprävention weiter.

Vielen Dank an Birgit Quilitzsch für das tolle Interview!