30. November 2022

Hafermilch selber machen: Tipps und Rezepte

 Sandra Kupsch

Sie ist bei Kindern, Erwachsenen, Sportlern und gesundheitsbewussten Menschen gleichermaßen beliebt – die Hafermilch. Aufgrund ihres milden Geschmacks ist sie vielfältig verwendbar. Man kann sie zum Kaffee genießen, für Müsli oder Porridge nutzen, sogar zum Zubereiten von Milchreis oder Eierkuchen ist sie geeignet.

In diesem Beitrag zeigen wir dir, wie du Hafermilch selber machen kannst!

Hafermilch oder Haferdrink?

Hafermilch ist eine Getreidemilch auf Hafer Basis. Mittlerweile wird meist der Begriff „Haferdrink“ verwendet, da die EU vorschreibt, dass Milchersatz nicht mit der Bezeichnung „Milch“ in Verkehr gebracht werden darf: 

Gemäß der Verordnung (EU) Nr. 1308/2013 ist der Begriff Milch „ausschließlich dem durch ein- oder mehrmaliges Melken gewonnenen Erzeugnis der normalen Euter Sekretion, ohne jeglichen Zusatz oder Entzug, vorbehalten“. Wir verwenden hier der Einfachheit halber und um Verwirrungen vorzubeugen weiterhin den Begriff “Hafermilch".

Für die Klimaaktivisten unter uns hat sie gegenüber Kuhmilch eine weitaus bessere Ökobilanz und punktet darüber hinaus noch durch ihren "Heimvorteil", das heißt durch heimischen Anbau. 

Nicht zuletzt ist sie eine großartige Alternative für Menschen mit Laktoseintoleranz.

Sucht man Hafermilch allerdings in Mehrwegflaschen, wird man oft enttäuscht. Vegane Milch ist häufig nur im Tetrapack erhältlich, nur wenige Supermärkte führen Hafermilch in Glasflaschen. Selbst gemacht, sparst du Geld und Müll und weißt darüber hinaus genau, was in deiner Milch enthalten ist.

Doch wie genau bereite ich mir eine frische, bekömmliche Hafermilch zu? Sollte ich bei der Herstellung lieber frisches Haferkorn nutzen oder genügen auch fertige Haferflocken aus der Tüte?

Die Auswahl ist groß und trotzdem benötige ich nur wenige überschaubare Zutaten. Hauptsächlich sollte Hafermilch irgendeine Form von Hafer enthalten. Ich kann zwischen Nackthafer, Spelzhafer, Großblatt- oder Kleinblatthaferflocken, „Kernigen“ oder „Zarten“ wählen.

Frischen Hafer musst du vorher mit der Quetsche bearbeiten. Wenn eine Flockenquetsche nicht zu deinem häuslichen Zubehör zählt, greifst du einfach auf fertige Haferflocken zurück.

So geht's: Zubereitung

Es gibt verschiedene Rezepte und Zutaten, um Hafermilch selbst herzustellen.

Hafermilch aus dem Handel schmeckt süßlich, da bei der Herstellung die Kohlenhydrate durch Fermentation zu Mehrfachzuckern umgebaut werden. Wenn ich diese leichte Süße mag, verwende ich einfach ein paar Datteln oder nutze eine andere Süße bei der Zubereitung.

Wir stellen hier 3 Varianten vor. Die Rezepte sind jeweils auf ½ Liter Hafermilch ausgelegt. Die Menge kann nach Bedarf angepasst werden. Die Zutaten sind dabei immer gleich, können aber je nach Geschmack variieren.

Standard Zutaten

  • Wasser
  • Haferflocken (Kleinblatt Haferflocken Bioland 1kg - Davert, AHO Gekeimte Haferflocken - AHO.BIO GmbH)
  • 1 Prise Salz
  • 1–3 Datteln oder andere Süße (Dattelsirup, Apfelsüße, Honig o. Ä.)
  • 1 Prise – ½ TL Zimt (großartig für den Geschmack und entzündungshemmend)
  • 1 Messerspitze Vanille (nach Bedarf)
  • Nach Geschmack können hier noch andere Gewürze dazugegeben werden.

Haltbarkeit:  Am besten schmeckt Hafermilch natürlich frisch! Aber wenn nötig kannst du sie ca. 2-3 Tage problemlos gut verschlossen im Kühlschrank aufbewahren

Nussmilchbeutel

Die wichtigste Küchenutensilie, die du für die Zubereitung einer guten Hafermilch brauchst, ist ein hochwertiger Nussmilchbeutel!

Du befüllst ihn mit der je nach Rezept (siehe unten) gepressten, pürierten oder aufgekochten Hafermilch, und seihst sie ab. Schon ist dein Drink fertig!

Wir empfehlen den Nussmilchbeutel von grün&vital:

grün&vital Nussmilchbeutel

Nussmilchbeutel für vegane Nuss- Reis und Mandelmilch, inkl. 12 leckere Rezepte (mit Zutatenliste und Anleitung)

<<Werbung>>

3 Hafermilch Rezepte

Hier haben wir 3 verschiedene Hafermilch Rezepte für dich vorbereitet.

Viel Spaß beim Nachmachen!

#1 Das Rezept mit ganzen Körnern

  1. Ca. 40 g Haferkörner werden für mindestens 12 Stunden in der doppelten Menge Wasser eingeweicht.
  2. Die Körner in einem Sieb gründlich abspülen.
  3. ½ Liter frisches Wasser und die verschiedenen Zutaten wie Süße Deiner Wahl (z. B. Honig, Dattelsirup oder 1–2 Datteln), Vanille, eine Prise Salz, Zimt hinzufügen und die Masse sehr fein mixen (Hochleistungsmixer oder Thermomix) bzw. pürieren. Da beim Pürieren sehr viel Wärme entsteht und die Masse dann mehr verschleimt, kann man optional ein bis zwei Eiswürfel in den Mixer geben.
  4. Die Flüssigkeit mithilfe eines Nussmilchbeutels abseihen und die entstandene Flüssigkeit in eine Flasche abfüllen.

#2 Das Kochrezept

  1. 750 ml Wasser in einem Topf zum Kochen bringen. In diesem Fall nehmen wir mehr Wasser als ½ Liter, da die Haferflocken beim Abkühlen noch nachquellen.
  2. Haferflocken und nach Bedarf Salz und etwas Süße hinzugeben und diese Mischung 1 bis 2 Minuten köcheln lassen.
  3. Die Mischung abkühlen lassen, in einen Standmixer geben und die Hafermischung sehr fein pürieren.
  4. Die pürierte Mischung in einen Nussmilchbeutel geben und die Masse ausdrücken, bis keine Flüssigkeit mehr austritt. Anschließend die fertige Hafermilch in eine Flasche füllen.

    (Bei diesem Rezept schleimt der Haferbrei recht stark.)

#3 Das schnelle Rezept

  1. 40 g Haferflocken, ½ Liter Wasser und evtl. eine Prise Salz und Süße, ½ Teelöffel Zimt und eine Messerspitze Vanille in einen Standmixer füllen.
  2. Auf hoher Stufe für 2 Minuten mixen.
  3. Die Hafermilch Mischung durch einen Nussmilchbeutel in ein passendes Gefäß abseihen und die Masse so weit ausdrücken, bis keine Flüssigkeit mehr austritt.

Statt eines Nussmilchbeutels kannst du auch ein grobes Leinentuch, ein Passiertuch oder ein feines Sieb verwenden. Bei einem Sieb wird der Drink dickflüssiger, das Zubereiten geht aber mit weniger Aufwand schneller einher und der fertige Drink eignet sich super als Beigabe zu Porridge oder anderem Müsli.

  • Grün&Gesund Praxistipp

Die abgeseihte Hafermasse kannst du beim Backen, Dörren oder im Porridge weiterverwenden. Das ist nachhaltig, und du nutzt 100% des Rohstoffs Hafer. Zudem kannst du damit leckere Rezepte zaubern, deinen Körper mit wertvollen Ballaststoffen bereichern und damit deine Verdauung unterstützen!


Diese Artikel könnten Dir auch gefallen:

Was ist eigentlich Ayurveda?

Was ist eigentlich Ayurveda?

Porridge selbst machen

Porridge selbst machen