.st0{fill:#FFFFFF;}

Parodontitis – Krankmacher Mund 

 20 August 2015

Andreas Paffrath

Laut der WHO ist Parodontitis (Zahnfleischentzündung) eine der am meisten unterschätzten Volkskrankheiten - und die global am weitesten verbreitete*! In Summe sind das 27 Millionen Patienten, davon 25 Millionen unbehandelt**

(Quellen: * International Dental Journal (2008) 58, 115-121
** German mouth health study Institut der Deutschen Zahnärzte (IDZ) im Auftrag von Bundeszahnärztekammer und Kassenzahnärztlicher Bundesvereinigung November 2006)

Wusstest Du, dass über 50% aller Menschen zwischen 35 und 44 Jahren an Parodontitis leiden und viele von ihnen das noch nicht einmal wissen? Und ist Dir klar, dass die verursachenden Bakterien von unserem Mund aus eine Reise durch den ganzen Körper antreten und dort viele, teilweise chronische, Krankheiten verursachen können?

Ich habe davon gehört und will der Sache auf den Grund gehen. Darum besuche ich im folgenden Video Peter Aalbers in seiner Heilpraktiker-Praxis und bitte ihn um Erklärungen. Peter ist Experte für Mundhygiene und zertifizierter Botschafter der Mundgesundheits-Stiftung:

Im Interview erfährst Du:

  • Wie eine Parodontitis frühzeitig – von zu Hause aus(!) erkannt werden kann
  • Warum der Mundraum so gefährdet ist
  • Welchen natürlichen Schutz es gibt
  • Welche schwerwiegenden Folgen langfristig durch Zahnfleischentzündungen ausgelöst werden können
  • Was Du mit einfachen Hausmitteln gegen Zahnfleischentzündung tun kannst
  • wie Du Dich vor Zahnfleischentzündung schützen kannst

Die Shownotes zum Video

Warum ist ausgerechnet unser Mund eins solches Einfallstor für Krankheiten?

Peter Aalbers erklärt mir, dass sich in unserem Mundraum etwa 500 Millionen (!) Bakterien, Viren und Pilze tummeln, die wir durch die Nahrung, Getränke, durch die Atmung und auch durchs Küssen aufnehmen und austauschen. Das Hauptproblem bei der Entstehung von Krankheiten sind oft raue Zähne – je rauer unsere Zähne durch die Aufnahme abrasiver Stoffe sind, desto besser können sich die kleinen Widersacher an sie anheften und dort hoch aggressive Gifte (Endotoxine) freisetzen. Das erschreckt mich, denn ich denke…

…Wir haben doch einen natürlichen Schutz im Mund, oder???

Als natürliche Barriere stehen uns der Speichel, die Mundschleimhaut und die körpereigene Immunabwehr zur Seite, erklärt mir Peter Aalbers. Da diese jedoch oftmals nicht intakt sind, ist dieser Schutz nicht immer ausreichend. Wenn dann noch mangelhafte Mundhygiene dazu kommt, haben wir es schnell mit Entzündungen zu tun, der Parodontitis. Diese Setzt einen Kaskadenablauf in Gang, der das Zahnfleisch zurückbildet, um die Bakterien freizulegen. In der Fortsetzung kommt es dann zum Abbau des Knochens, der Parodontose, und schließlich zu lockeren und ausfallenden Zähnen. Aber als aufmerksamer Zähneputzer bin ich doch auf der sicheren Seite –

Wie erkenne ich denn eine Parodontitis?

Leider werden die ersten Warnsignale vielfach unterschätzt, denn wer macht sich schon Gedanken, wenn beim Putzen oder mit der Zahnseide mal das Zahnfleisch blutet?! Tatsache ist aber, dass von im Durchschnitt die bis zu 60-Jährigen von 28 Zähnen nur noch 20 Zähne im Mund haben, Menschen zwischen 65 und 74 nur noch 17. Das muss nicht sein!

„…Die Tücke ist, dass es oftmals keine Schmerzen gibt. Leichtes Zahnfleischbluten wird von uns als normal empfunden…“

Die Wissenschaft hat zudem inzwischen herausgefunden, dass Parodontitis auch für unzählige, weitere Erkrankungen mit verantwortlich gemacht wird. Funde von Dentalkeimen in Gelenkknochen und abgegangenen Föten belegen den Einfluss unserer Zahngesundheit auf die Entwicklung vieler Krankheiten (siehe Grafik). Das leuchtet mir ein, denn in der Naturheilkunde sind ja bekanntermaßen alle Zähne bestimmten Organen zugeordnet.

Die Mundgesundheits-Stiftung hat einen Test zur Früherkennung entwickelt, der, wie mir Peter Aalbers nun erklärt, durch Studien geprüft und zu über 90% sicher ist. Er funktioniert ähnlich einem Schwangerschaftstest, nur mit Speichel, berichtet Aalbers und zeigt mir das kleine Prüfstäbchen. Dieses testet den Speichel auf ein bestimmtes Enzym, das als Indikator für Parodontitis angesehen werden kann. Früherkennung schön und gut, aber…

Wie kann ich denn nun im Fall einer Parodontitis bei mir gegensteuern?

Peter Aalbers empfiehlt an dieser Stelle zunächst antibakterielle Maßnahmen, wie Mundspülungen, mikronisiertes Silber oder einfach Kamillen- oder Cistus-Tee (Zistrose). Als nächstes sollte man seine Ernährung entsprechend anpassen, also gesunden. Und nicht zuletzt an der Mundhygiene arbeiten. Hier stellt Peter eine Ultraschall-Zahnbürste vor, die als einzige Zahnbürste (patentiertes System) mit sogenanntem „weichen Schall“ funktioniert, d.h. mit 96 Millionen Schwingungen bringt das Gerät die Zellmembranen der Bakterien zum Platzen und entzieht der Parodontitis somit die Lebensgrundlage. Ohne viel Druck entsteht sozusagen ein Staubsauger-Effekt, während die niedrige Wattzahl der Zahnbürste vor negativen Effekten des Ultraschalls schützt. Es gibt diese Zahnbürste mittlerweile sogar für Tiere.

Ich bin begeistert und dankbar dafür, zu diesem Interview eingeladen worden zu sein. Obwohl ich dachte, ich wüsste einiges übers Zähneputzen und die Mundgesundheit, habe ich hier viel gelernt!

Vielen  Dank, Herr Aalbers!


Diese Systemlösung empfiehlt Peter Aalbers seinen Patienten:

  1. Früherkennung - mit dem Perio Safe® Test
  2. Pflege - mit der Emmi-dent® Ultraschall-Zahnbürste
  3. Schutz - durch Ionen ( Perio Safe® Mundgesundheits Spülung)

Der Perio Safe® Test

Zahnärzte erkennen Entzündungen im Mund- und Rachenraum leider viel zu selten, was sich in den hohen Verbreitungszahlen von Parodontitis widerspiegelt. Herr Aalbers empfiehlt seinen Patienten daher im ersten Schritt den neuartigen Früherkennungstest Perio Safe®, durchzuführen. Der Test zeigt innerhalb von 10 Minuten an, ob Entzündungen im Mundraum vorhanden sind. Die Diagnosegenauigkeit des Perio Safe® liegt bei über 90%! Durch das Testverfahren können parodontaler Gewebeabbau und Entzündungen sogar erkannt werden, bevor diese klinisch sichtbar werden.

Emmi-dent® Ultraschall Zahnbürste

Zur Pflege und Vorbeugung empfiehlt Peter Aalbers, selbstständiger Vertriebspartner, eine Emmi-dent® Ultraschall Zahnbürste. Im Vergleich zu handelsüblichen "Schall-Zahnbürsten" (40.000 - 50.000 Schwingungen pro Minute) wird hier echter Ultraschall eingesetzt - und die Zahnreinigung kommt ohne die klassische Putzbewegung aus. Es reicht dabei aus, die Borsten an die Zähne zu halten. Die 96.000.000 Schwingungen pro Minute(!) werden über die Borsten und eine spezielle Ultraschall-Zahncreme (ohne jegliche Schmirgelstoffe) auf die Zähne übertragen. Durch den Ultraschall bilden sich fortlaufend Mikrobläschen, die implodieren und dabei Bakterien, Speisereste und Plaque auch in kleinsten Zwischenräumen zerstören bzw. lösen. Bei einer Leistung von 0,2 Watt ist der Ultraschall absolut ungefährlich für Zähne, Zahnfleisch, Inlays, Zahnspangen usw. (Laut wissenschaftlicher Studien ist nachgewiesen, dass Ultraschall bis zu 50 Watt für den menschlichen Körper unbedenklich sein soll).

Antworten auf die häufigsten Fragen zur Zahnreinigung und Mundhygiene mit Ultraschall gibt es hier. Weitere wissenswerte Infos über Ultraschall gibt es hier.

PerioSafe® Mundgesundheits Spülung 

PerioSafe® Mundgesundheits Spülung 

Peter Aalbers empfiehlt als Schutz und für eine dauerhafte Anwendung zur Kontrolle eines oralen Biofilms die PerioSafe® Mundgesundheits Spülung.
Diese enthält Mikrosilber, reine Silberpartikel, die antimikrobiell wirksam sind.  Das Mikrosilber wurde in Kooperation mit der Fraunhofer-Gesellschaft entwickelte. Für die Dauer von bis zu 12 Stunden kann es schädliche Mikroorganismen kontrollieren, die Auslöser versteckter Entzündungen sein können. Eine abendliche Anwendung ist also ideal, da es so das nächtliche Bakterienwachstum unterdrücken kann.

Hinweis zur Bestellung
Im Internet kann die Emmi-dent Zahnbürste auf unterschiedlichsten Seiten bestellt werden. Unbedingt zu beachten ist dabei, dass auf diversen Plattformen veraltete Modelle oder auch billige Nachbauten der Zahnbürste angeboten werden. Für Dich als Leser habe ich daher einen speziellen Shop eingerichtet. Wenn Du die Arbeit von GruenUndGesund.de unterstützen möchtest, kannst Du gerne über diesen Shop bestellen (ich erhalte dabei eine kleine Provision). In diesem Shop erhältst Du alle im Blogartikel erwähnten Produkte. Und Du erhältst ebenfalls das aktuellste Emmi-dent Modell, direkt vom Hersteller - der auch bei Garantiefällen sehr zuverlässig reagiert.

Zum Shop: GruenUndGesund.emmi-club.de

Meine Empfehlung: Das All-in-One Vorsorgeset

Bis zu 20% Rabatt
So kannst Du 10% oder auch 20% bei Deiner Bestellung sparen.
>> Zur Anleitung

Ein herzliches Dankeschön an Herrn Peter Aalbers für die viele ausführlichen Information rund um das wichtige Thema Mundgesundheit!

Hast Du Fragen zum Thema Parodontitis, Zahnfleischentzündung etc, die Du teilen möchtest ? Ich freue mich auf Dein Feedback! Schreibe einfach direkt hier unten in die Kommentare.

Bei Fragen zur Emmi-dent Ultraschall Zahnbürste nimm bitte direkt Kontakt mit Herrn Peter Aalbers auf: Tel: 0177/6163489 | E-Mail: aalbers-peter@t-online.de


Experte

Peter Aalbers


Diese Themen könnten Dir auch gefallen:

  1. Hallo Andreas,
    Deine pfiffige Art im Internet zu informieren finde ich sehr ansprechend, irgendwie weckst Du dabei gute Laune, Deine Smoothies sind lecker, danke.
    Seit Monate habe ich einen Zungenbelag und es entwickeln sich Warzen im hinteren Zungenbereich. Kann das von einer Reaktion auf eine Zahnprothese kommen oder was ist da los. Durch morgendliche Ölziehungen halte ich das einigermaßen im Griff, aber das reicht nicht.
    Vielleicht weiß Herr Aalbers eine Antwort?
    Mit lieben Grüßen
    Anni

  2. Lieber Andreas,
    Danke für dieses informativen Artikel 🙂
    @Anni Tribble: Solche Veränderungen auf der Zunge (samt Belag) weisen meistens auf eine gestörte Magen-Darm-Flora hin. Suche mal dort nach den Ursachen.
    Alles Liebe
    Martina

  3. Hallo Frau Tribble,
    Martina Stocker hat den wichtigsten Punkt, neben der Wirkung des Ultraschalls schon angesprochen : Der Darm , denn dort liegen 80% unseres Immunsystems ( weiß mittlerweise selbst die Werbung im Fernsehen:):). Wenn Sie darüber mehr wissen wollen, gehen sie einfach auf meine Praxisseite unter Darmsanierung und da finden Sie die Pdf “ Der Darm ist schuld “ zum runterladen.
    Ausserdem sind adäquat hohe VItamin D Spiegel ganz wichtig.

    Liebe grüße
    Peter Aalbers

  4. Hallo Andreas, herzlichen Dank für das Interviiew :-)) immer gerne…….. was für mich noch ein ganz wichtiges Thema bzgl. Entzündungen/Erkrankungen ist, sind die Füllmaterialien wie Amalgam, Kunstoffe, Kronen die häufig mit Metall am Zahn unterlegt werden & generell Metalle im Mundbereich. .Herzliche Grüße Martina

  5. Hallo,

    meine Tochter (8) leidet auch bei den bleibenden Zähnen unter einer Schmelzdysplasie. Beim Putzen mit der „normalen“ elektrischen Brüste habe ich das Gefühl, es „löst“ sich Zahnsubstanz ab.
    Wäre die Ultraschallbürste unsere Lösung und in diesem Fall geeignet?
    Danke

  6. Hi Andreas, deine Infos sind immer wieder bedeutsam. Mir leuchtet nicht ein, wozu eine Zahnpaste notwendig ist, wenn doch die Ultraschallbürste ohne Berührung arbeiten und alles beseitigen soll? Wie soll die denn aufgetragen werden und überall hinkommen ohne Zahnbürstenrubbeln? Wo kann ich lesen, wie die Ultraschallbürste konkret benutzt wird? (der Shop hat mir die Antwort nicht gegeben.
    Gruß
    Moni

  7. Hallo Andreas, lässt sich diese Ultraschall-Zahnbürste tatsächlich nur mit der Hersteller eigenen Zahnpasta verwenden? Bislang habe ich als Veganerin meine B12-Vitamine über meine Zahnpasta zu mir genommen und würde ungern auf (andere) Nahrungsergänzungsmittel wechseln – beim Hersteller gibt es ja scheinbar nichts Entsprechendes oder ist da etwas in der Entwicklung?

  8. Ja, es wird die spezielle Zahnpasta vom Hersteller benötig, da nur bei dieser Zahnpasta die Mikrobläschen gebildet werden. Die Entwicklung dieser speziellen Zahnpasta hat 3 Jahre benötigt.

    B12 würde ich mir lieber durch Wildkräuter oder durch Nahrungsmittelergänzung zuführen. als durch Zahnpasta 😉

    Antworten zu vielen weiteren Fragen rund um die Zahnreinigung und Mundhygiene mit Ultraschall gibt es hier:
    https://gruenundgesund.de/wp-content/uploads/2015/08/Die-häufigsten-Fragen-zur-Zahnreinigung-und-Mundhygiene-mit-Ultraschall.pdf

  9. Hallo Andreas, hallo Herr Aalbers, wie ist das bei Hunden, können sie den Ultraschall hören und ist das evt. ein Problem? Und wie ist das mit noch vorhandenen Amalgamfüllungen, kann sich da durch den Ultraschall oder durch das Silber in der Mundspülung etwas lösen? Herzlichen Dank im Voraus fürs Beantworten!

  10. Hallo Andreas,

    warum macht Ihr Werbung für einen Webshop mit einem „Nachahmerprodukt“, welches 165,90 € kostet im Gegensatz zum Originalprodukt auf der Homepage des Herstellers für 139,90 € ?
    Das hat schon ein Geschmäckle.

    Gruß Frank

  11. Hallo Herr Aalbers,
    da ich in homöopathischer Behandlung bin sollte die Zahncreme keine Minze oder Menthol enthalten. Ist das bei der nature Zahncreme gegeben.
    Meine zweite Frage wäre ob eine Geld zurück Garantie besteht.
    Vielen Dank
    Gabi

  12. @Frank Bremer: Kannst Du mir bitte die Links nennen, auf die Du Dich beziehst?
    Die in meinem Webshop angebotenen Produkte sind alles Originalprodukte des Herstellers!

    Evtl. handelt es sich um das Vorgängermodell, das deshalb vergünstigt angeboten wird?
    Schicke mir zur Klärung bitte mal den Link.

  13. @Gabi: Meines Wissens gibt es keine Geld zurück Garantie. Bzgl. der Inhaltsstoffe:
    Laut Herstellerangaben enthält die Emmi Dent Nature kein Fluorid, Parabene und keine Minze.

    Hier die offizielle Liste der Inhaltsstoffed der Emmi dent Nature :
    Aqua, Hydrated Silica, Sorbitol, Propylene Glycol, Cellulose Gum, Sodium C14-16 Olefin Sulfonate,Aroma, CI 77891, Stevia, Rebau, Diana Estract

  14. Hallo Andreas.
    Vielen Dank für die Info. Unter dem Sammelbegriff Aromen könnte trotzdem Minze oder Menthol enthalten sein. Da ich mit dem Gedanken spiele die Zahnbürste zu kaufen müsste ich das schon genau wissen, weil es sonst leider keinen Sinn macht. Ich wäre Dir sehr dankbar wenn Du es mit Sicherheit ausschließen könntest.
    Vielen Dank
    Gabi

  15. Hallo Frau Witt,
    ich habe soeben mit Emmi telefoniert.

    Die Zahncreme ist in Zusammenarbeit mit einem Heilpraktiker entwickelt worden und enthält definitiv kein Pfefferminz.

    Die Bezeichnung Aromastoff bezieht sich auf das Stevia, deswegen steht es bei den Inhaltsstoffen direkt dahinter

    Viele Grüße

    Peter Aalbers

  16. Klasse Darstellung zu einem super wichtigen Thema. Aber auch das Thema Darm und
    Vitamin D ist nicht zu unterschätzen. Daher meine Frage: Wie hoch sollte der Vitamin D-Spiegel sein, und wie (Tablette oder Öl), wie hoch wird am besten ergänzt? Vielen Dank.

  17. @Frank: Die Emmi-dental Metallic ist kein „Nachahmerprodukt“ sondern die Weiterentwicklung der Emmi-dent Professional. Habe mich inzwischen informiert: Die Emmi-dental Metallic wird exklusiv im Emmi-Club angeboten.

  18. Welche Unterschiede bestehen denn zwischen der Metallicbürste und der Professional. Gibt es neben dem Design eine Weiterentwicklung? Wenn ja, welche?

  19. Unterschiede zwischen der Ultraschallzahnbürste Professional und Metallic:

    1. Farbe: Die Emmi-dental Professional ist aus weissblauem Plastik, wie auch herkömmliche Elektrozahnbürsten. Bei den Emmi-dent Club Versionen in antrazit, dunkelblau-metallic und marineblau sind die Oberflächen metallic, wie bei einem PKW (eine optische Verbesserung / Verschönerung)

    2. Schalter: Der Schalter der Emmi-dent Club Versionen ist aus ABS, einem Material, das nicht wie Kautschuk durch mechanische Beanspruchung (z.B. Fingernagel) rissig werden kann. Darüber hinaus ist der Schalter sicherer bedienbar.

    3. Elektronik: Die Elektronik ist unverändert

    4. Batterie: Bei den neueren Emmi-dent Club Versionen werden im Gegensatz zur Emmi-dent Professional Akkus mit einer höheren Speicherkapazität verwendet (300 mA/h statt 250 mA/h)

    Die Ultraschallzahnbürsten im Shop vergleichen:
    http://gruenundgesund.emmi-club.de/

  20. Danke für die SUPER-Info. Was hält Herr Aalbers vom Ölziehen … ich mache es nüchtern jeden Morgen nach dem Aufstehen 15 Minuten mit Sonnenblumenöl. Danke für Antwort und liebe Grüsse von Leonora

  21. Hallo Frau Koller – Eps,
    danke für den Hinweis: Ich habe Ölziehen mal probiert und…. man / Frau muss es mögen:):). Es ist darüberhinaus definitiv zeitaufwändiger und ich bin mir in Bezug auf die Bakterien etwas unsicher. Hier wäre es mal imterssant, wenn Sie ( was übrigens jeder tun sollte ) mal den Perio Safe Test machen und uns dann das Ergebnis mitteilen würden.
    Ich sage in meinen Vorträgen zu Emmi immer, das es noch andere Verfahren, wie Ölziehen oder Zahnsalz gibt, dass aber die Emmi das meiner Meinung nach am besten praktikabelste Verfahren bei größtmöglichem Nutzen ist.
    Ansonsten, jeder , wie er mag.

    Liebe Grüße

    Peter Aalbers

  22. Hallo Zusammen, die Zahnbürste ist der totale Reinfall: ich benutze sie jetzt 10 Tage so wie es in der Gebrauchsanweisung vorgesehen ist und hatte direkt nach dem Putzen noch nie so viel Belag auf den Zähnen und Pampe in den Zwischenräumen. Ohne Zahnseide und Nacharbeit mit einer herkömmlichen Bürste wäre das echt ekelig. Gerade das Schrubben am Zahn soll ja vermieden werden … schade, so viel Hoffnung wurde geweckt. Totale Enttäuschung.
    Gruß
    Moni

  23. @Monika: Es tut mir leid, dass Du schlechte Erfahrungen mit der Emmi-dent machst. Meine Erfahrungen dazu sind wie gesagt sehr gut, habe auch schon einige sehr positive Rückmeldungen von Anwendern erhalten.

    Habe daher daher mit Herrn Aalbers Kontakt aufgenommen. Seiner Erfahrung nach haben Probleme mit der Emmi-dent in der Regel folgende Gründe (bitte prüfen):

    1. Anwendung richtig ? Beschreibung nochmal durchlesen
    2. Zahncreme richtig ? jede andere blockiert den Ultraschall
    3. Leuchtet das grüne Licht ? Muss leuchten, sonst ist Ultraschall nicht aktiv. Falls sie nicht leuchtet, ein wenig am Bürstenkopf wackeln oder den Kopf wechseln.
    4. Wird die Bürste 10 Sekunden auf einer Stelle gehalten? Unbedingt notwendig, damit der
    Ultraschall seine Wirkung auf die Zahncreme entfalten kann
    5. Wie lange ist der Bürstenkopf schon in Gebrauch? Spätestens nach 3 Monaten wechseln.
    6. Tägliche Anwendung ? Je häufiger, desto besser
    7. Wie fest wird die Bürste gedrückt? Die Bürste darf nur leicht aufliegen!

    Laut Herrn Aalbers ist in den letzten 4 Jahren ist kein Fall bekannt, wo nach Erledigung der 8 Punkte kein zufriedenstellendes Ergebnis zu verzeichnen war.

    Falls Du trotz Einhalten der Punkte keine Verbesserung hast, lass uns gerne telefonieren. Schreib mir dazu bitte eine E-Mail an info@gruenundgesund.de, dann machen wir einen Telefontermin aus, ok?
    Liebe Grüße, Andreas

  24. Lieber Andreas,
    ich habe die Emmi-Dent (noch) nicht gekauft. Meine Frage ist: könnte die Benutzung der Emmi-dent die Professionelle Zahnreinigung langfristig überflüssig machen?
    Und noch eine Frage: gehen Verfärbungen der Zähne zurück?
    Danke,
    Viele Grüße von Sabine

  25. @Sabine:
    Der Zahnstein ist von Mensch zu Mensch unterschiedlich. Je nach Härte des Zahnsteins kann er von der Emmi-dent entfernt werden. Wenn Du mit Zahnstein zu tun hast ist die Empfehlung von Herrn Aalbers, zunächst eine professionelle Zahnreinigung durchzuführen, und dann mit der Emmi-dent den Status zu halten.

    Ja, Verfärbungen an den Zähnen können zurück gehen. Habe ich an meinen eigenen Zähnen erfreulicherweise selbst festgestellt 😉

  26. Hallo Andreas
    Ich benutze auch seit einigen Wochen die Ultraschallzahnbürste. Allerdings habe ich nach der Anwendung immernoch einen kleinen Belag auf den Zähnen. Wenn ich dann hinterher noch einmal mit der normalen Zahnbürste putze, geht der Belag weg. Mache ich vielleicht bei der Anwendung etwas falsch?
    Gruß isabel

  27. @Isabel

    Es gibt einige Punkte, die Du bei der Reinigung mit der Emmi-dent beachten solltest (siehe weiter oben in den Kommentaren).
    Bitte achte auch darauf, grobe Speisereste vor der Reinigung mit der Emmi-dent z.B. per Zahnseide zu entfernen.

    Wenn Du diese Punkte beachtest und dennoch Belag auf Deinen Zähnen hast könnte es sein, dass Du ein ähnliches Problem hast wie ich anfangs auch. Ein Backenzahn, in dem ich eine Füllung habe, wurde nicht richtig sauber und es blieb immer ein leichter Belag. Offensichtlich konnten sich die Bakterien dort gut halten, so dass ein besonders hartnäckiger Belag entstehen konnte. Lösung: Habe mit der Emmi-dent den Zahn mehrere Minuten dauerbeschallt. Danach war das Thema durch und auch dieser Zahn wunderbar glatt 😉 Jetzt reicht es aus, diesen Zahn genau wie alle anderen Zähnen regulär mit der Emmi-dent zu beschallen.

    In Deinem Fall kann es sein, dass Du einen sehr hartnäckigen Zahnbelag hast, der ja z.B. auch durch eine sehr (Frucht-)Zucker haltige Ernährung entstehen kann (gerade im Rohkostbereich haben viele dieses Problem, wenn viele Trockenfrüchte verzehrt werden). In jedem Fall macht es aber Sinn, die Beläge/Bakterien einmal wirklich gründlich zu entfernen! Das kannst Du dadurch erreichen, dass Du Dir von Deinem Zahnarzt eine professionelle Zahnreinigung durchführen lässt.
    Die andere Variante wäre es genau so zu tun wie ich es gemacht habe:
    Schau Dir einen schönen Film an und beschalle dabei einmal alle Deine Zähne mit der Emmi, um ebenfalls alle Bakterien/Beläge wirklich gründlich zu entfernen. Wenn sich Deine Zähne dann richtig schön glatt anfühlen, halte den Status, indem Du täglich mit der Emmi Deine Zähne regulär (~10 sek. pro Zahn) beschallst.

    Hoffe ich konnte Dir damit helfen!
    LG, Andreas

  28. thanks towards this great edifying website, keep up the skilled undertaking check out this [url=http://onlinecasinos-x.com]online casino[/url] offers , buy [url=http://www.sextoysfun.net]sex toys[/url]

  29. Hallo Andreas – bin heute per Zufall auf deine Seite gestossen, auch wegen aktueller persönlicher Leidensgeschichte – Parodontose, bzw. Parodontities. DANKE!
    Habe morgen einen Zahnarzttermin und werde die emmi-Dent-Geschichte besprechen.
    Danke auch an Peter Aalbers!
    Dies ist der Auftakt zu diversen Änderungen in meinem Lebenswandel!
    Liebe Grüße Dominique

  30. Hallo Andreas,
    welches ist der Unterschied zwischen den Emmi-Dent Platinum und Metallic Ultraschallzahnbürsten?
    Sind diese Zahnbürsten auch schon für Kinder/Jugendliche ab 12/14 Jahre geeignet?
    Toller Beitrag und sehr aufschlussreiches Interview!
    Schon mal vielen Dank für Deine Rückantwort und liebe Grüße
    Hannelore

Comments are closed.

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}