8. August 2023

Heublumenbad in der Schwangerschaft: Das musst du wissen

Ein Heublumenbad in der Schwangerschaft ist ein bewährtes Hausmittel, um die Muskeln und das Gewebe des Beckenbodens zu lockern. Auch der Damm soll dadurch geschmeidig bleiben, um einen Dammriss (auch: Dammschnitt) zu verhindern.

Wir haben hier Tipps zusammengestellt, wie du Heublumen als Sitzbad oder Dampfbad anwenden kannst wenn du schwanger bist, ab wann es sinnvoll ist und worauf du dabei achten solltest.

Warum und wobei hilft ein Heublumenbad in der Schwangerschaft?

Wiesen sind nicht nur eine Quelle für gesunde essbare Wildpflanzen und essbare Blüten, die sich zu grünen Smoothies verarbeiten lassen. Sie sind auch Quelle für Heublumen.

Heublumen sind getrocknete, fein geschnittene Wiesenpflanzen (Gräser und Wiesenblumen), die traditionell für Bäder und Umschläge angewendet werden.

In der Schwangerschaft sollen Heublumenbäder die Muskeln im Beckenboden lockern und die Durchblutung anregen, was die Geburt erleichtern kann. Auch die Gefahr eines Dammrisses soll dadurch sinken.

  • Grün&Gesund Praxistipp

Du kannst ein Heublumenbad auch sehr gut als Vorbereitung auf eine Dammmassage einsetzen.

Gratis Video-Bundle:

Lerne von den besten ganzheitlichen Gesundheits-Experten und lass Dich zu mehr Lebensenergie & Vitalität begleiten!

Der Duft nach Heu und die Wärme entfalten zudem eine entspannende Wirkung, was für die Psyche und bei Verspannungen sehr wohltuend sein kann. Außerdem geben Heublumenbäder das gute Gefühl, etwas für sich selbst und zur Vorbereitung auf die Geburt zu tun.

Wann anfangen mit dem Heublumenbad?

Das warme Wasser kann Wehen auslösen. Deshalb wird ein Heublumenbad sicherheitshalber erst ab der 38. Schwangerschaftswoche empfohlen. Du kannst das Heublumen-Dampfbad oder Sitzbad zur Geburtsvorbereitung nutzen.

Wie oft ein Heublumenbad in der Schwangerschaft anwenden?

Viele Hebammen empfehlen, das Heublumenbad etwa zweimal pro Woche durchzuführen. Es kann auch während der Wehen zum Einsatz kommen. Generell gilt: Du musst dich damit wohlfühlen.

Heublumenbad als Sitzbad, Dampfbad oder Vollbad?

Zu lange und zu heiße Vollbäder sind in der Schwangerschaft nicht empfehlenswert. Baden ist aber durchaus möglich, wenn du bei maximal 34 °C und nicht länger als etwa 10 Minuten badest.

Statt einem Vollbad mit Heublumen werden normalerweise ein Dampfbad oder Sitzbad zur Geburtsvorbereitung angewendet.

Bei einem Sitzbad  setzt du dich in das Wasser, sodass der Heublumensud direkt wirken kann. Bei einem Heublumendampfbad wird deutlich heißeres Wasser verwendet und du platzierst deinen Unterkörper und Dammbereich über dem Dampf. Eine genaue Anleitung für Sitzbäder und Dampfbäder findest du weiter unten.

In diesen Fällen ist das Heublumenbad nicht zu empfehlen

Heublumenbäder sind traditionelle, oft von Hebammen empfohlene Anwendungen der Bädertherapie (Balneotherapie). Allerdings solltest du beachten, dass ein Heublumenbad in manchen Fällen nicht uneingeschränkt zu empfehlen ist.

  • Grün&Gesund Praxistipp

Denke daran, dass ein Heublumenbad Wehen fördern kann und deshalb besser nicht vor der 38. Schwangerschaftswoche durchgeführt werden sollte. Falls du unsicher bist, frage deine Hebamme oder deinen Frauenarzt.

Vorsicht bei Pollenallergie!

Leidest du unter Heuschnupfen, insbesondere einer Allergie gegen Gräserpollen? Dann solltest du Heublumenbäder, die Wiesengräser enthalten, besser meiden oder zuerst mit deinem Arzt sprechen.

Nicht bei Krampfadern im Intimbereich

Sind bei dir Krampfadern im Genitalbereich diagnostiziert worden, sind Bäder ohne ärztliche Rücksprache nicht empfehlenswert.

Heublumenbad in der Schwangerschaft: Anleitung & Dosierung

heublumenbad schwangerschaft

Heublumen können als Dampfbad oder als Sitzbad in der Schwangerschaft eingesetzt werden. Welche Variante dir lieber ist und sich besser umsetzen lässt, kannst du frei entscheiden. Hier findest du die entsprechenden Anleitungen sowie die Vor- und Nachteile beider Varianten.

Dafür benötigst du entweder getrocknete Heublumen oder einen Heublumenextrakt.

Die folgenden Mengenangaben haben wir für die getrockneten Heublumen angegeben. Beim Extrakt richtest du dich am besten nach der Anleitung auf der Packung.

Tipp: Heublumen für Bäder findest du in gut sortierten Reformhäusern oder Apotheken. 

Dampfbad mit Heublumen

Anleitung:

  1. Stelle eine passende Schüssel (oder einen speziellen Badeeinsatz) direkt in die Toilettenschüssel.

  2. Übergieße darin 30 bis 50 g Heublumen (etwa 3 gehäufte Esslöffel oder 1 Handvoll Heublumen) mit frisch aufgekochtem Wasser.

  3. Lasse es abkühlen, bis der Dampf eine angenehme Temperatur hat. Vorsicht: Bitte unbedingt lange genug abkühlen lassen, damit der Dampf nicht mehr zu heiß ist - miss unbedingt die Temperatur!

  4. Setze dich etwa 10 bis 15 Minuten über den Dampf ganz normal wie beim Toilettengang auf die Klobrille und lasse die Heublumen wirken.

  • Vorteile: Du musst die Heublumen nicht vor der Verwendung mit einem Sieb herausholen. Zudem sitzt man über dem Dampf meist bequemer, als wenn man mit Schwangerschafts-Bauch auch noch den Unterkörper in einer Schüssel versenken muss.
  • Nachteile: Hantieren mit heißem Wasser und heißem Dampf.

  • Tipp: Ein Heublumendampfbad kann Muskelverspannungen und Krämpfe auch bei Menstruationsbeschwerden lindern. 

Sitzbad mit Heublumen

Anleitung:

  1. Übergieße 30 bis 50 g Heublumen (etwa 3 gehäufte Esslöffel) mit einem Liter kochendem Wasser und lasse den Heublumentee 10 bis 20 Minuten ziehen.

  2. Entferne jetzt die Heublumen durch Abgießen durch ein feines Sieb. Oder du nutzt von Anfang an ein Tuch oder großes Teesieb, und gibst die Heublumen darin in das Wasser.

  3. Mische jetzt in deiner Sitzschüssel den Sud so mit Wasser, dass das Sitzbad eine Temperatur zwischen 34 und 36 °C hat (nutze am besten ein Badethermometer).

  4. Setze dich in die Schüssel. Dazu kannst du die Schüssel in die Toilette stellen, einen speziellen Sitzbadeinsatz für die Toilette oder ein Bidet nutzen. Alternativ kannst du auch etwas mehr Heublumen ansetzen und das Sitzbad 10 cm hoch in die Badewanne füllen. Vorsicht: Machst du ein Bad mit Heublumen in der Wanne, sollte eine zweite Person anwesend sein, falls du Probleme hast, alleine wieder aufzustehen.

  • Vorteile: Du kannst mit einem Thermometer auf eine optimale Temperatur achten (besonders schonend und sicher). Ein Sitzbad hat eine direkte Wirkung auf die Haut und sorgt durch das Eintauchen in Wasser für eine besonders gute Entspannung deiner Muskulatur.
  • Nachteile: Das Heublumenbad als Sitzbad ist in der Schwangerschaft mit Babybauch etwas umständlicher in der Durchführung.

Häufig gestellte Fragen zum Heublumenbad in der Schwangerschaft

Für was ist ein Heublumenbad?

Heublumenbäder sollen den festen Beckenboden und Damm weich und geschmeidig machen und können dafür am Ende der Schwangerschaft und auch während der Wehen genutzt werden, um den Beckenboden auf die Geburt vorzubereiten. Sie sollen die Geburt dadurch erleichtern und Dammrissen vorbeugen.

Wie macht man ein Sitzbad mit Heublumen?

Für ein Heublumensitzbad werden drei Esslöffel Heublumen mit einem Liter kochendem Wasser übergossen.

Nach 10 bis 20 Minuten gießt du den Aufguss durch ein Sieb, füllst ihn in einer Sitzwanne mit Badewasser auf (Temperatur maximal 36°C) und badest deinen Unterkörper für 10 bis 15 Minuten in dem Heublumenbad.

Können auch andere Dampfbäder in der Schwangerschaft helfen?

Pollenallergikerinnen können als Alternative zum Heublumenbad in der Schwangerschaft ein Heublumen-Sitzbad oder Heublumen-Dampfbad mit Lindenblüten machen. Für einen geschmeidigen Damm können neben Heublumenbädern auch Dammmassagen mit Massageölen helfen.

Quellenverzeichnis
Cover: halfpoint via Canva.com
Abb. 1: Anagramm via Canva.com


Sag uns Deine Meinung...

Du hast schon ein Grün&Gesund Konto? Hier einloggen...

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Diese Artikel könnten Dir auch gefallen:

>