22. Juni 2023

Himbeeressig selber machen: 2 schnelle & einfache Rezepte

Himbeeren sind nicht nur lecker, sondern auch reich an Vitaminen, Antioxidantien und wertvollen Nährstoffen. Kein Wunder also, dass immer mehr Menschen Himbeeren als Teil einer gesunden Ernährung in ihren Speiseplan mit aufnehmen.

Nur leider sind die kleinen roten Beeren schnell verderblich. Selbstgemachter Himbeeressig ist deshalb eine tolle Möglichkeit, um Himbeeren lagerfähig zu machen. So kannst du das ganze Jahr lang die köstlichen Himbeeren genießen.

Wir erklären, wie du den gesunden Himbeeressig selber machen kannst.

Deshalb ist Himbeeressig so gesund

Himbeeressig ist nicht nur ein köstlicher Geschmacksträger, sondern auch ein echtes heimisches Superfood. Er ist nicht nur reich an Vitaminen und wertvollen Nährstoffen, die enthaltenen Antioxidantien schützen die Zellen vor schädlichen freien Radikalen und stärken das Immunsystem.

Außerdem kann Himbeeressig verdauungsfördernd wirken, die Produktion von Magensäure anregen und unsere Verdauungsenzyme aktivieren.

Tipp: Hier kannst du testen, ob dein Körper genug oder zu wenig Magensäure bildet.

Gratis Video-Bundle:

Lerne von den besten ganzheitlichen Gesundheits-Experten und lass Dich zu mehr Lebensenergie & Vitalität begleiten!

Dazu kommt: Himbeeressig wird in der Kosmetik für seine positiven Effekte auf die Haut geschätzt – er kann helfen, den pH-Wert auszugleichen, Hautunreinheiten zu reduzieren und sorgt für einen frischen Teint.

Schauen wir uns nun an, wie du deinen Himbeeressig selbst herstellen kannst. Dazu haben wir dir 2 leckere Rezepte mitgebracht: Himbeer-Balsamico-Essig und Himbeer-Apfelessig. 

Himbeeressig selber machen mit Apfelessig

Besonders gesund ist der Himbeeressig, wenn du statt Balsamico-Essig Apfelessig verwendest. Denn im Gegensatz zu Balsamico-Essig (15 - 50 g Zucker pro 100 ml) ist der Zuckergehalt im Apfelessig wesentlich geringer (0,4 g pro 100 ml). 

Dieses Rezept kommt außerdem ohne Kochen aus, sodass mehr Vitamine enthalten bleiben. 

Zutaten:

  • 2 Tassen frische Himbeeren (alternativ kannst du auch gefrorene Himbeeren verwenden - diese dann zuerst auftauen lassen)

  • 4 Tassen Apfelessig

  • Optional: 1-2 Teelöffel Honig oder andere Zucker Alternative

Zubereitung:

  1. Wasche die Himbeeren gründlich und lasse sie abtropfen.

  2. Gib die Himbeeren in ein sauberes Glas mit verschließbarem Deckel, beispielsweise ein Einmachglas.

  3. Gieß den Apfelessig über die Himbeeren, bis sie vollständig bedeckt sind.

  4. Optional: Füge ein bis zwei Teelöffel Honig hinzu. Das verleiht dem Himbeer-Apfelessig eine angenehme Balance zwischen Süße und Säure.

  5. Verschließe das Glas fest und schüttle es leicht, um alles gut zu vermischen.

  6. Lagere das Glas an einem kühlen, dunklen Ort, beispielsweise dem Küchenschrank. Lass den Himbeer-Apfelessig für etwa zwei bis vier Wochen ziehen, damit sich die Aromen voll entfalten können.

  7. Gieße nach der Ziehzeit den Himbeer-Apfelessig durch ein feines Sieb, um die Himbeerkerne zu entfernen. Du kannst die Himbeeren auch mit durch das Sieb drücken. Der Essig wird dann trüb, aber aromatischer und du musst die leckeren Himbeeren nicht wegwerfen. 

Zuletzt kannst du den hausgemachten Himbeer-Apfelessig in eine saubere und sterilisierte Glasflasche abfüllen und sie gut verschließen.

  • Grün&Gesund Praxistipp

 Wenn du keinen Apfelessig zur Hand hast, kannst du auch Weißweinessig verwenden. Achte darauf, einen hellen Essig zu nehmen, damit der Essig eine leuchtend rote Farbe bekommt. 

Deinen selbstgemachten Himbeeressig kannst du perfekt als fruchtiges Dressing für sommerliche Blattsalate oder italienische Caprese als Vorspeise verwenden. Hübsch verpackt ist der Essig ein tolles Geschenk aus der Küche. 

Himbeeren himbeeressig selber machen

Himbeeressig selber machen mit Balsamico

Du kannst deinen Himbeeressig auch mit Balsamico selber ansetzen. Der Balsamico wird besonders mild und fruchtig und passt perfekt zu Salat.

Allerdings ist in Balsamico-Essig auch mehr Zucker enthalten. Hier kommt das Rezept für Himbeeressig mit Balsamico zum:

Zutaten:

  • 1 Tasse frische Himbeeren
  • 2 Tassen heller Balsamicoessig (weißer Balsamico)
  • Optional: 1 Teelöffel Honig zum Verfeinern

Zubereitung:

  1. Wasche die Himbeeren gründlich und lasse sie abtropfen.
  2. Gib den Balsamicoessig in einen kleinen Topf und bringe ihn sanft zum köcheln. Reduziere dann die Hitze, sodass der Essig nicht mehr kocht.
  3. Füge nun die Himbeeren zum Balsamicoessig hinzu und rühre gelegentlich um. Lass die Mischung für etwa 10-15 Minuten ganz sanft köcheln.
  4. Optional: Füge nach Geschmack einen Teelöffel Honig hinzu für eine süßliche Note.
  5. Nimm den Topf vom Herd und lass die Mischung abkühlen.
  6. Püriere die Mischung kurz mit dem Stabmixer. Falls die Himbeeren weich genug sind, um sie mit einem Löffel zu zerdrücken, kannst du diesen Schritt überspringen. 
  7. Gib den Himbeer-Balsamicoessig durch ein sehr feines Sieb, um die Himbeerkerne zu entfernen.
  8. Fülle den Essig in eine saubere und sterilisierte Glasflasche. Verschließe sie gut.
  9. Lagere den Himbeer-Balsamicoessig an einem kühlen und dunklen Ort, zum Beispiel im Kühlschrank. Er hält sich für mehrere Wochen und entwickelt mit der Zeit ein noch intensiveres Aroma.

Tipps zur Herstellung von Himbeer-Essig

  • Frische Himbeeren wählen: Verwende reife, saftige und frische Früchte für die Herstellung von Himbeeressig. Je reifer die Früchte, desto intensiver wird der Geschmack.
  • Bio-Qualität bevorzugen: Setze auf biologisch angebaute Himbeeren. So stellst du sicher, dass dein Himbeeressig frei von Pestiziden und anderen schädlichen Rückständen ist. Idealerweise kommen die Himbeeren aus deinem eigenen Garten. Du kannst sie natürlich auch wild sammeln! Stelle dazu sicher, dass die Himbeeren nicht Pestiziden oder Schadstoffen von vielbefahrenen Straßen ausgesetzt sind. 
  • Die Mazerationsmethode: Die Mazeration ist eine beliebte Methode zur Herstellung von Himbeeressig. Dazu werden die Himbeeren in einem luftdichten Glas mit Essig bedeckt und für einige Wochen an einem kühlen, dunklen Ort ziehen gelassen. Dadurch können sich die Aromen der Himbeeren besonders gut in den Essig übertragen.
  • Das Verhältnis von Himbeeren zu Essig: Ein gutes Verhältnis für die Herstellung von Himbeeressig ist etwa eine Tasse Himbeeren pro zwei Tassen Essig. Du kannst die Mengen je nach gewünschter Intensität und Geschmack aber immer anpassen.
  • Die Wahl des Essigs: Apfelessig ist eine häufig verwendete Wahl für die Herstellung von Himbeeressig, aber du kannst auch andere Essigsorten wie Weißwein- oder Rotweinessig verwenden. Achte aber darauf, Essig mit einer moderaten Säure zu wählen. 
  • Geduld haben: Lass dem Himbeeressig genügend Zeit, um sein volles Aroma zu entwickeln. Ideal sind etwa 2 bis 4 Wochen Ziehzeit.

Wie lang ist selbstgemachter Himbeeressig haltbar? 

Grundsätzlich hat Himbeeressig eine relativ lange Haltbarkeit, insbesondere wenn er gut gelagert wird. In der Regel bleibt der Geschmack und die Qualität des Essigs für mehrere Monate bis zu einem Jahr erhalten.

Es ist jedoch ratsam, den Himbeeressig regelmäßig zu überprüfen und auf ungewöhnliche Veränderungen oder einen unangenehmen Geruch zu achten. Eine trübe Färbung ist bei naturtrübem Apfelessig bzw. wenn du das Fruchtmus in den Essig hineinpüriert hast normal. War der Essig zunächst klar und hat sich dann trüb gefärbt, könnte das ein Hinweis auf Verderb sein. 

Wenn der Essig Anzeichen von Verderb zeigt, sollte er nicht mehr verwendet werden. Trotzdem kannst du ein paar Dinge beachten, um die Haltbarkeit zu verlängern: 

  • Glasflaschen verwenden: Fülle den Himbeeressig in saubere Glasflaschen mit gut verschließbaren Deckeln. Glas ist ideal, da es geschmacksneutral ist und keine schädlichen Chemikalien abgibt.
  • Dunkel und kühl lagern: Himbeeressig sollte an einem kühlen und dunklen Ort gelagert werden. Licht kann den Geschmack des Essigs beeinflussen.
  • Luftdicht verschließen: Stelle sicher, dass die Flaschen fest verschlossen sind, um den Kontakt mit Sauerstoff zu minimieren. Dadurch bleibt der Himbeeressig länger frisch und behält sein Aroma.
  • Von Hitze und Feuchtigkeit fernhalten: Bewahre Himbeeressig an einem Ort auf, der vor direkter Hitze und Feuchtigkeit geschützt ist. Hohe Temperaturen können zu Veränderungen in der Zusammensetzung des Essigs führen.

Weitere Rezepte für Hausgemachtes

Du hast Lust auf mehr Rezepte? Dann probiere auch unsere anderen Rezepte für Hausgemachtes und Geschenkideen aus: Wie wäre es zum Beispiel mit fermentiertem Spitzkohl oder buntem fermentiertem Mangold? Oder wusstest du schon, dass man auch Knoblauch fermentieren kann? 

Entdecke diese und mehr Rezepte für gesundes Selbstgemachtes in unserem Online Magazin

Häufige Fragen und Antworten zu Himbeeressig:

Wie lange ist Himbeeressig haltbar?

Himbeeressig ist, wenn er korrekt gelagert wird, für mehrere Monate bis zu einem Jahr haltbar. Wer sicher gehen möchte, sollte den Essig regelmäßig kontrollieren. 

Wie gesund ist Himbeeressig?

Himbeeren sind reich an Vitaminen, Antioxidantien und wertvollen Nährstoffen. Die in ihnen enthaltenen Antioxidantien schützen die Zellen vor schädlichen freien Radikalen und stärken das Immunsystem. Außerdem kann Himbeeressig verdauungsfördernd wirken.

Wie kann ich Himbeeressig selber machen?

Himbeeressig kannst du ganz einfach mit wenigen Zutaten selbst herstellen. Dafür brauchst du nur frische Himbeeren und einen Essig deiner Wahl. Je nach Essig wird die Flüssigkeit entweder aufgekocht oder kalt in einem Einmachglas verschlossen. 

Quellenverzeichnis
Cover: Gulsina via Canva.com
Abb. 1: threeart via Canva.com


Sag uns Deine Meinung...

Du hast schon ein Grün&Gesund Konto? Hier einloggen...

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Diese Artikel könnten Dir auch gefallen:

>