21. Mai 2024

Kokosölseife selber machen: einfache Anleitung & Praxis-Tipps

Möchtest du eine natürliche Seife herstellen, die deiner Haut guttut und dabei auch noch umweltfreundlich ist? Dann solltest du Kokosölseife selber machen! Kokosöl ist ein wunderbarer Inhaltsstoff für selbstgemachte Seifen, da es feuchtigkeitsspendend und pflegend wirkt. In diesem Artikel erklären wir dir, was du bei der Herstellung beachten musst, welche Zutaten du benötigst und wie du deine Haut besonders gut damit pflegen kannst.

Anleitung: Kokosölseife selber machen in 5 Schritten

Wir zeigen dir Schritt für Schritt, wie du deine eigene Kokosölseife herstellen kannst. Es ist einfacher als du denkst und du benötigst nur wenige Zutaten. Mit dieser DIY-Seife kannst du deine Haut verwöhnen, Verpackungsmüll reduzieren und Geld sparen. Wir erklären dir alles, was du wissen musst und geben dir hilfreiche Tipps für eine gelungene Seifenherstellung.

Dein Gratis Video-Kurs:

Lerne von den besten ganzheitlichen Gesundheits-Experten und lass Dich zu mehr Lebensenergie & Vitalität begleiten! Mit Florian Sauer, Dr. Markus Strauß, Maria Kageaki u. v. m.

  • Mit leckeren Rezepten & Schritt-für-Schritt-Anleitungen

So funktioniert die Seifenherstellung

Die Herstellung von Seife ist ein faszinierender Prozess, der auf einer chemischen Reaktion zwischen Natronlauge und Öl basiert. Diese Reaktion, auch Verseifung genannt, führt zur Bildung von Seife und Glycerin. 

Die Verseifung von Öl und Lauge erfordert Übung und große Sorgfalt. Da du wahrscheinlich kein eigenes Labor im Keller hast, möchten wir dir eine einfache und schnelle Alternative vorstellen: die Herstellung mit Kernseife, bei der du keinen Dämpfen ausgesetzt bist und keine Schutzbrille brauchst. In den nächsten Abschnitten erfährst du, welche Zutaten du benötigst und wie du Schritt für Schritt vorgehen musst.

Einfaches Grundrezept für die Kokosölseife 

Im Grunde besteht Seife aus 2 Komponenten: Öl und verseifte Natronlauge. Dabei sorgt die Seifenlauge für den schäumenden Effekt bei Reibung und Wasserkontakt. Fettende Inhaltsstoffe verleihen dem Waschstück einen pflegenden Effekt. Besonders beliebt sind dabei reichhaltige Fette wie Sheabutter, Kokosöl oder natives Olivenöl. Mit natürlichen Aromen kannst du deiner Seife einen besonders intensiven Geruch verleihen. Zitrone, Minze oder Lavendel? Deiner Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Grün&Gesund-Praxistipp

Am liebsten hättest du in der ganzen Wohnung einen natürlichen Geruch, der Einfluss auf deine Stimmung nimmt? Räuchern ist dazu eine tolle Möglichkeit. Bei uns erfährst du, wie du eine Räucherstövchen selber machen kannst.

Für deine selbstgemachte Seife brauchst du folgende Zutaten:

  • 300 g natives Kokosöl
  • 100 g natives Olivenöl
  • 10 ml Mandelöl
  • 150 g Kernseife
  • optional: ätherisches Öl (z.B. Zitronenöl, Lavendelöl oder Rosenblütenöl) und Lebensmittelfarben

Utensilien:

  • Waage
  • Rührstab oder Mixer
  • Seifenform (Silikon)
  • Topf
  • Wasserbad
  • Messbecher

Schritt-für-Schritt Anleitung zum Kokosölseife selber machen 

  1. Besorge alle Zutaten und Utensilien. Bereite dann deinen Arbeitsplatz vor.
  2. Rasple die Kernseife, gib sie in einen kleinen Topf und schmelze sie im Wasserbad.
  3. Gib die Öle in einen Topf. Erhitze sie sanft, um das Kokosöl langsam schmelzen zu lassen, bis eine flüssige und homogene Masse entsteht.
  4. Rühre die abgekühlte Seifenlauge, die du in Schritt 2 aus der Kernseife hergestellt hast, vorsichtig unter das flüssige Öl. Verwende einen Stabmixer, um die Masse so lange kontinuierlich zu rühren, bis die Seife „Spuren“ zieht.
  5. Fülle die Seife in eine Silikonform und stelle sie an einen kühlen Ort. Dort kann sie auskühlen und für mindestens 24 Stunden aushärten. Entnimm danach die fertige Seife aus der Form und lasse sie 2-4 Wochen an der Luft reifen.

Für einen guten Duft: Tipps zur Verwendung ätherischer Öle 

Du möchtest dein Waschstück mit einem individuellen Geruch anreichern? Dann füge der Seifenlauge nach dem Abkühlen ein paar Tropfen ätherisches Öl hinzu. Verwende maximal 20 Tropfen auf 1 kg Seife und beachte gegebenenfalls die Hinweise auf der Verpackung deiner ätherischen Öle.

Mit unseren Tipps kann dein Waschstück sogar nerviges Ungeziefer von dir fernhalten. In einem anderen Artikel erklären wir dir ganz genau, wie du ätherische Öle gegen Wespen und Mücken einsetzen kannst.

Tipp für trockene Haut: Pflegende Seife selber machen mit Peeling-Effekt

Trockene Haut braucht intensive Pflege. Kokosölseife eignet sich aufgrund ihrer rückfettenden Eigenschaften hervorragend dafür. Für die Extraportion Pflege solltest du abgestorbene Hautschüppchen sanft entfernen. Auch das kannst du mit deinem DIY-Waschstück machen.

Um deiner Seife einen zusätzlichen Peeling-Effekt zu verleihen, kannst du feinen Sand unterrühren. Dies hilft, abgestorbene Hautzellen zu entfernen und deine Haut zu erneuern. Wenn du empfindliche Haut hast, solltest du jedoch vorsichtig sein und die Menge an Peeling-Zutaten reduzieren. Besonders sanft kannst du empfindliche und trockene Haut pflegen, indem du sie mit aufgeschäumter Seife auf einem Schwamm massierst.

Für die Herstellung deiner Kokos-Peeling-Seife gehst du vor wie im obigen Rezept beschrieben. Mische am Schluss, bevor du die Seife in die Form gießt, den feinen Sand unter.

Grün&Gesund-Praxistipp

Nicht nur deine Haut, sondern dein ganzer Körper ist irgendwie im Ungleichgewicht? In unserem Artikel Basenbad: Anleitung und Wirkung zeigen wir dir, was helfen kann.

DIY Kokos-Seife als Geschenk

Selbstgemachte Kokosseife ist eine tolle Geschenkidee für jeden Anlass. Mit ein paar einfachen Schritten kannst du individuelle Seife herstellen, die gut riecht und schonend für die Haut ist.

Neben den natürlichen Inhaltsstoffen wie Kokosöl, Olivenöl und ätherisches Öl kannst du auch Lebensmittelfarbe oder Blüten hinzufügen, um die Seife noch ansprechender zu gestalten. Wähle zudem verschiedenen Förmchen (Gussformen), um ein individuelles Waschstück zu erschaffen.

„Handmade Seife“ ist nicht nur ein tolles Geschenk, sondern auch einfach und kostengünstig herzustellen. So kannst du ein persönliches Geschenk machen, ohne viel Geld auszugeben. Du kannst deine Seife zu jedem Anlass verschenken, zum Beispiel als Geschenk zum Geburtstag, zu Weihnachten, zur Taufe oder zur Konfirmation, da du sie perfekt auf den Empfänger abstimmen kannst.

Du liebst praktische und nachhaltige Produkte, die du selbst mischen kannst? Stelle DIY-Putzmittel her, um ohne schädliche Inhaltsstoffe chemiefrei putzen zu können.

Seife herstellen aus Kokosöl: Für empfindliche Haut geeignet?

Kokosölseife ist eine hervorragende Wahl für Menschen mit empfindlicher Haut. Sie reinigt sanft, ohne die Haut auszutrocknen, und hinterlässt ein angenehmes Hautgefühl. Kokosöl hat eine feuchtigkeitsspendende Wirkung, ist entzündungshemmend und antibakteriell. Daher eignet sich auch sehr gut zur Bekämpfung von Unreinheiten und Pickeln.

Kokosölseife ist vielseitig verwendbar. Da du sie mit verschiedenen Düften und Zusätzen ergänzen kannst, ist es möglich, sie perfekt auf deinen Hauttyp abzustimmen. Wenn du Kokosöl Seife selber herstellen möchtest, kannst du sicher sein, dass du ein Naturprodukt ohne chemische Zusätze verwendest. So tust du nicht nur deiner Haut, sondern auch der Umwelt etwas Gutes. 

Aufgrund der antibakteriellen Wirkung ist Kokosöl übrigens auch sehr gut für die Mundflora. Darüber möchtest du mehr wissen? Dann lies auch unsere Ölziehen Erfahrungen.

Häufig gestellte Fragen zum Kokosölseife selber machen

Welches Öl für selbstgemachte Seife?

Für selbst gemachte Seife kannst du rückfettendes Öl nutzen. Besonders beliebt ist Kokosöl, da es eine hohe Reinigungskraft besitzt und schönen Schaum erzeugt. Seine rückfettenden Eigenschaften pflegen die Haut. Auch Oliven- oder Mandelöl machen sich gut, wenn du eigene Seife anrühren möchtest. Was den Geruch betrifft, solltest du ebenfalls natürlichen Zutaten den Vorrang geben: Verwende Aromaöl (ätherische Öle) hoher Qualität.

Wie viel Tropfen Öl in Seife?

Was ätherische Duftöle angeht, sollte Seife nicht zu viele Tropfen Öl enthalten. Die Empfehlung lautet, höchstens 20 Tropfen davon pro 1 kg Seife zu beizumengen. Wenn du ein Stück Kernseife mit 200 Gramm als Seifenbasis verwendest, solltest du also höchstens 4 Tropfen Öl unterrühren.

Wie lange braucht selbstgemachte Seife zum Trocknen?

Die selbst gemachte Seife benötigt einige Wochen zum Trocknen. Nach der Herstellung gibst du die flüssige Seife in ihre Form. Schon nach rund 24 Stunden in der Form ist die Seifenmasse ausreichend ausgehärtet. Danach braucht die Seife generell noch einige Zeit, um komplett durchzutrocknen. Dabei richtet sich die Trocknungsdauer nach Größe und Form des Waschstücks. Sie variiert zwischen 4 und 6 Wochen.

Wie bleibt der Duft in der Seife?

Der Geruch bleibt in der Seife, weil sich die einzelnen Komponenten miteinander verbinden. Dennoch kann die Intensität mit der Zeit abnehmen. Um das zu verhindern, solltest sie in luftdicht einwickeln und an einem kühlen, trockenen Ort aufbewahren. Vermeide direkte Sonneneinstrahlung und Feuchtigkeit.

Kann man Seife selber sieden? 

Ja, man kann Seife selbersieden. DIY mit Naturkosmetik ist eine tolle Möglichkeit, um die Haut mit pflegenden Inhaltsstoffen zu versorgen. Möchtest du Naturseife selber sieden, kannst du unser Seifenrezept mit Kokosöl nutzen. Lies die Anleitung zum Kokosölseife selber machen sorgfältig durch, um ein gutes Ergebnis zu erzielen. 

Wie hat dir unser Artikel „Kokosölseife selber machen: einfache Anleitung & Praxis-Tipps“ gefallen? Verrate uns deine Meinung und Erfahrungen in den Kommentaren.


Sag uns Deine Meinung...

Du hast schon ein Grün&Gesund Konto? Hier einloggen...

  • {"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

    Diese Artikel könnten Dir auch gefallen:

    >