14. September 2023

Ölziehen: Erfahrungen mit Kokosöl → Funktioniert es?

Ölziehen gehört zu den traditionellen Methoden der Entgiftung und wirkt sich positiv auf die Zahn- und Mundgesundheit aus. Im Ayurveda gehört Ölziehen seit jeher zu den empfohlenen Methoden, um eine Vielzahl von Erkrankungen vorzubeugen oder zu bekämpfen. Wir teilen in diesem Erfahrungsbericht unsere Erfahrungen mit dem Ölziehen und geben dir Tipps zur richtigen Durchführung.

Was bewirkt Ölziehen? Erfahrungen nach 3 Wochen

Beim Ölziehen wird ein pflanzliches Speiseöl 20 Minuten lang im Mund bewegt und durch die Zähne gezogen, was Bakterien, Ablagerungen und Giftstoffe entfernen soll.

Wir vom Grün & Gesund Team haben selbst Erfahrungen mit dem Ölziehen gemacht. Anfangs kann das Ölziehen etwas gewöhnungsbedürftig sein (Tipps hierzu findest du unten). Für uns wurde es aber schnell zu einer angenehmen Morgenroutine, die man sehr gut mit anderen Beschäftigungen kombinieren kann, beispielsweise mit dem Duschen.

ACHTUNG: Die 7 größten Fehler beim Ölziehen 
und wie Du sie vermeidest!

Gratis E-Book als Download:

Datenschutz und Privatsphäre sind uns sehr wichtig! Wir geben Deine Daten niemals and Dritte weiter. Bitte lies vor dem Absenden diese wichtigen Informationen zum Datenschutz. Mit dem Absenden des Formulars bestätigst Du, dass Grün&Gesund Dich per E-Mail über Infos rund um Gesundheitsthemen informieren darf.

Positive Erfahrungen mit Ölziehen bei Parodontitis 

Besonders gut waren unsere Erfahrungen mit dem Ölziehen bei der Mundhygiene. Die Autorin dieses Artikels wurde beim Zahnarzt bei der Kontrolluntersuchung sogar darauf angesprochen, dass eine zuvor behandelte Parodontitis (entzündliche Reaktion durch Bakterien im Zahnbelag) erstaunlich schnell zurückgegangen war und nicht die geringsten Beläge an den Zähnen vorhanden waren.

Außerdem hört man häufig, dass viele Menschen sich durch das Ölziehen generell besser fühlen, direkt eine entgiftende Wirkung spüren können oder bestimmte Erkrankungen lindern konnten. Mehr über die gesundheitlichen Auswirkungen kannst du unten nachlesen.

Bringt Ölziehen etwas gegen Mundgeruch und Zahnfleischprobleme?

Bei Problemen von Mundhöhle, Zähnen und Zahnfleisch bestätigen Studien die positiven Effekte des Ölziehens.

  • Grün&Gesund Praxistipp

In der Mundhygiene hat das Öl zwei Wirkungen: Zum einen löst es Beläge von den Zähnen, zum anderen reduziert es die Anzahl schädlicher Bakterien im Mund.2

  • Parodontose (Zahnfleischentzündung): Bei einer Zahnfleischentzündung (Parodontitis, auch Parodontose genannt) kann Ölziehen die Heilung unterstützen oder vorbeugend wirken.
  • Karies vorbeugen: Ölziehen reduziert die Anzahl der Karies-verursachenden Bakterien3 und trägt zur Entfernung von Plaque (Zahnbelägen) bei, in denen sich diese Bakterien ansiedeln und vermehren.
  • Mundgeruch: Regelmäßiges Ölziehen kann Mundgeruch bekämpfen, wenn dieser durch Bakterien verursacht wird. Bei der Reduktion des Mundgeruch-fördernden Bakteriums Streptococcus mutans war Ölziehen genauso wirksam wie eine Mundspülung mit Chlorhexidin.4
  • Angenehmes Mundgefühl: Viele Anwender berichten von einem besonders angenehmen, sauberen Mundgefühl nach dem Ölziehen - eine Erfahrung, die wir ebenfalls gemacht haben.
Ölziehen Erfahrungen

Zusätzlich solltest du aber auch darauf achten, deine Zähne optimal durch Zähneputzen und Reinigen der Zahnzwischenräume zu pflegen. Die Nutzung von gesünderen Zucker-Alternativen kann zusätzlich der Bildung von Karies vorbeugen.

Was ist aber neben den guten Erfahrungen mit schlechten Erfahrungen beim Ölziehen? Das klären wir jetzt: 

Sind Fälle bekannt, in denen Menschen mit Ölziehen schlechte Erfahrungen gemacht haben?

Berichte über schlechte Erfahrungen mit dem Ölziehen findet man nur selten. Allerdings fällt das morgendliche Ölziehen vielen Menschen anfangs schwer. Immerhin muss man das Öl 20 Minuten lang im Mund behalten. Daran musst du dich möglicherweise erst gewöhnen.

Manche Menschen berichten deshalb von Würgereiz oder Übelkeit, jedoch nicht von einer Erstverschlimmerung der Symptome wie Mundgeruch oder Parodontose. 

Die folgenden Tipps können dir bei Problemen beim Ölziehen helfen: 

Tipps: Was tun, wenn sich Ölziehen unangenehm anfühlt?

  • Sind dir 20 Minuten zu lang? An den Ablauf beim Ölziehen und den öligen Geschmack müssen manche Menschen sich erst langsam gewöhnen. Für den Anfang reichen auch 5 bis 10 Minuten, die du langsam steigern kannst.
  • Tun Mund oder Kiefer weh? Dann hast du das Öl vielleicht zu intensiv und mit zu viel Kraft bewegt und durch die Zähne gezogen. Entspanne den Mund. Dazwischen kann das Öl ruhig auch einmal eine Weile nur einwirken.
  • Wird es dir zu viel Volumen im Mund? Beim Ölziehen wird die Menge durch den Speichel immer mehr, was ganz normal ist. Du kannst anfangs weniger Öl nehmen. Wird es dir während des Ölziehens zu viel, spucke vorzeitig aus und nimm dafür wieder etwas frisches Öl in den Mund.
  • Übelkeit oder Magen-Darm-Beschwerden? Verursacht bei dir das Ölgefühl im Mund Übelkeit, kannst du anfangs weniger Öl einnehmen oder kürzer Ölziehen und langsam steigern. Magen-Darm-Beschwerden können entstehen, wenn du das Öl mit den gebundenen Schadstoffen versehentlich geschluckt hast, was du vermeiden solltest. Auch eine Erstverschlimmerung kann laut Alternativmedizin eine denkbare Ursache für Verdauungsprobleme nach dem Ölziehen sein (in dem Fall sollten die Beschwerden spätestens nach wenigen Tagen verschwinden).

Hat Ölziehen Nebenwirkungen?

Schlechte Erfahrungen mit Ölziehen beschränken sich auf die oben genannten Probleme. Schwere Nebenwirkungen musst du nicht befürchten. Immerhin nutzt du dafür nur ein Speiseöl, das auch zum Verzehr geeignet ist.

Ölziehen zur Entgiftung und gegen weitere Erkrankungen

In der Alternativmedizin wird Ölziehen auch als ganzheitliche Methode der Entgiftung genutzt. Gemäß der indischen Ayurveda-Lehre steht die Zunge mit den Körperorganen in enger Verbindung. Es wird angenommen, dass deshalb über die Zunge Gifte aus dem gesamten Körper entfernt werden können.5

Beim Ölziehen gibt es Erfahrungsberichte von Betroffenen über eine Verbesserung von Magenschleimhautentzündung, Mund- und Rachenentzündungen, Asthma, Arthritis und chronischen Hauterkrankungen. Auch bei Kopfschmerzen und Migräne soll Ölziehen eine Linderung bringen.

Da die Methode keinerlei Nebenwirkungen hat, kann sich ein Versuch lohnen, auch wenn diese Wirkungen medizinisch nicht belegt sind.

Wie funktioniert Ölziehen? Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung

Wir haben für dich zusammengestellt, was du beim Ölziehen beachten solltest und welche Öle am besten geeignet sind.

Ölziehen - welches Öl soll ich verwenden?

Zum Ölziehen eignen sich hochwertige, pflanzliche Öle. Diese sollten naturrein, kaltgepresst und in Bio-Qualität sein.

  • Grün&Gesund Praxistipp

Traditionell werden 3 Ölsorten verwendet: Sesamöl, Sonnenblumenöl oder Kokosöl.

Alle drei eignen sich sehr gut, du kannst also frei wählen, welche davon dir am besten gefallen bzw. am angenehmsten im Mund sind. Aber auch kaltgepresstes Leinöl oder Rapsöl sind geeignete Alternativen.

  • Sesamöl: Sesamöl ist das Öl, das im Ayurveda traditionell für das Ölziehen verwendet wird. Es schmeckt angenehm nussig und fühlt sich dadurch weniger ölig im Mund an. 
  • Sonnenblumenöl: Reines Sonnenblumenöl schmeckt neutral und eignet sich sehr gut, wenn du den intensiven Geschmack von Sesamöl oder Leinöl nicht magst.
  • Natives Kokosöl: Kokosöl ist bei Raumtemperatur fest und zergeht erst im Mund. Es schmeckt angenehm und fühlt sich für uns von den getesteten Ölen am besten im Mund an (was individuell aber sicher unterschiedlich ist).  Die enthaltene Laurinsäure hat zudem entzündungshemmende und antimikrobielle Effekte.6

Anleitung zum Ölziehen

Das Ölziehen solltest du am besten morgens, auf nüchternen Magen und noch vor dem Zähneputzen durchführen. Alternativ kannst du es auch abends vor dem Zähneputzen oder zweimal täglich nutzen.

Schritt 1: Nimm einen Esslöffel Öl in den Mund (Anfänger können auch mit einer kleineren Menge starten, siehe untenstehende Tipps).

Schritt 2: Behalte das Öl im Mund, bewege es hin und her und ziehe es immer wieder durch die Zähne. Achte darauf, das Öl nicht herunterzuschlucken.

Schritt 3: Nach 20 Minuten kannst du das Öl ausspucken. Durch das Durchmischen mit dem Speichel (es bildet sich eine Emulsion) und auch durch gelöste Stoffe aus dem Mundraum sollte es jetzt milchig weiß und dünnflüssiger aussehen. Dann hast du alles richtig gemacht.

Schritt 4: Spüle deinen Mund mit warmem Wasser aus.

Schritt 5 (optional): Reinige deine Zunge mit einer Zungenbürste oder einem ayurvedischen Zungenschaber (notfalls mit einer Zahnbürste). Dabei werden alle Ölreste und gelöste Stoffe entfernt. Danach solltest du noch einmal gründlich mit warmem Wasser ausspülen.

  • Grün&Gesund Praxistipp

Manche Menschen reinigen die Zunge bereits vor dem Ölziehen. Das ist ebenfalls gut möglich und kann sinnvoll sein, wenn du stärkere Zungenbeläge hast.

Schritt 6: Putze deine Zähne. Für optimale Effekte kannst du eine ayurvedische Zahncreme nutzen.

Fazit: Was unsere Erfahrungen mit Ölziehen zur Entgiftung und Zahngesundheit zeigen

Unsere Erfahrungen mit dem Ölziehen zeigen, dass es sehr positive Effekte auf die Zahngesundheit haben kann, obwohl man dafür nur etwas Öl (und 20 Minuten Zeit pro Tag) benötigt.

Insbesondere durch die Wirkung auf das Zahnfleisch ist die Erfahrung mit dem Ölziehen positiv in Erinnerung geblieben.

Das Ölziehen kann, so stellten wir fest, außerdem dabei helfen, ruhiger und bewusster in den Tag zu starten. Denn schließlich beginnst du deinen Tag zwangsläufig mit 20 Min Schweigen. Das kann herausfordernd sein (beispielsweise, wenn du morgens die Kinder versorgen musst), aber auch für einen gelassenen Einstieg in den Tag sorgen.

Als Methode der Entgiftung eignet sich Ölziehen alleine, aber auch ideal als Begleitung einer Leberkur, beim Darm-Detox oder wenn du Methoden aus dem Ayurveda anwenden möchtest.

Häufig gestellte Fragen zum Thema Ölziehen

Was ist Ölziehen?

Ölziehen ist ein ayurvedisches Ritual zur Mundhygiene. Im Ayurveda wird Ölziehen schon in der mehr als 2000 Jahre alten „Charaka Samhita“ beschrieben und wird traditionell zum ganzheitlichen Entgiften sowie zur Vorbeugung und Heilung zahlreicher Erkrankungen genutzt. Hierzulande wurde Ölziehen erst seit den 1990er-Jahren bekannter, als der ukrainische Arzt Dr. F. Karach die medizinischen Wirkungen dieser alten Heilmethode dokumentierte.1

Ölziehen lässt sich zu Hause ganz einfach und ohne weitere Hilfsmittel durchführen. Du brauchst nur ein gutes Pflanzenöl. 

Kann Ölziehen gegen Parodontose helfen?

Ölziehen eignet sich als begleitende Methode bei Zahnfleischerkrankungen, zeigen Studien. Auch vorbeugend kann das Ölziehen der Entstehung von Parodontose entgegenwirken. Allerdings ist es kein Ersatz für die reguläre Zahnhygiene oder eine zahnärztliche Behandlung.

Ölziehen vor oder nach dem Zähneputzen?

Ob du Ölziehen vor oder nach dem Zähneputzen durchführen solltest, ist eine etwas umstrittene Frage. Unsere Meinung ist: Das Ölziehen solltest du vor dem Zähneputzen durchführen. Im Anschluss spülst du deinen Mund mit warmem Wasser gut aus und kannst anschließend wie gewohnt die Zähne putzen.

Wie oft sollte ich Ölziehen?

Meist wird empfohlen, das Ölziehen einmal täglich durchzuführen, idealerweise morgens direkt nach dem Aufstehen.

Wie lange dauert es, bis Ölziehen wirkt?

Ölziehen solltest du jeweils 20 Min pro Tag. Insgesamt solltest du das Ölziehen am besten als Kur über mindestens vier Wochen durchführen. Es gibt dafür keine festen Richtwerte, aber häufig wird nach zwei bis drei Wochen über erste positive Effekte berichtet.

Sollte man morgens oder abends Öl ziehen?

Ölziehen führt man traditionell am Morgen, noch vor dem ersten Zähneputzen, durch. Ist das organisatorisch für dich nicht möglich, kannst du selbstverständlich auch abends vor dem Zähneputzen Ölziehen.

Was halten Zahnärzte von Ölziehen?

Die Wirkung von Ölziehen auf die Mundgesundheit und die Reduktion der Bakterienzahl im Mund ist zwar in Studien belegt, allerdings nur in wenigen Studien und mit geringen Fallzahlen.

Deshalb empfiehlt nur ein Teil der Zahnärzte das Ölziehen als Ergänzung der täglichen Zahnreinigungs-Routine. In der Alternativmedizin ist Ölziehen jedoch weit verbreitet und anerkannt.

Gibt es Menschen, die bei Ölziehen Erfahrungen mit Erstverschlimmerung gemacht haben? 

Uns sind keine Erfahrungsberichte vom Ölziehen bekannt, bei denen eine Erstverschlimmerung von Symptomen eingetreten ist. Wie jede Entgiftungsmaßnahme könnte jedoch auch Ölziehen Entgiftungserscheinungen hervorrufen. 

Was passiert beim Ölziehen im Körper?

Ölziehen kann Ablagerungen und Bakterien im Mundraum binden, die dann mitsamt dem Öl ausgespuckt werden. In der Alternativmedizin und der Ayurveda-Heilkunde wird auch das Herausziehen von Giften und Schadstoffen aus dem Körper als Wirkung genannt, was jedoch nicht belegt ist.

 Wie hat dir unser Artikel zum Thema "Ölziehen – Erfahrungen, Wirkung und Schritt-für-Schritt-Anleitung" gefallen? Hast du selbst schon mit Ölziehen Erfahrungen gesammelt? Erzähle uns davon in den Kommentaren!


Sag uns Deine Meinung...

Du hast schon ein Grün&Gesund Konto? Hier einloggen...

  • Hallo, beim Webinar mit Katrin Blüge wurde gesagt, dass die Zungenreinigung vor dem Ölziehen gemacht werden sollte. In diesem Artikel wird es nach dem Ölziehen empfohlen. Wie ist es besser?

    • Hallo Stefanie,
      ich habe beide Varianten ausprobiert und festgestellt, dass sich wesentlich mehr Belag von der Zunge entfernen läßt, wenn ich zuerst das Ölziehen mache.
      Gruß Birgit

  • Der Artikel wurde inhaltlich sehr gut verfasst, nur sollte noch hinzugefügt werden, dass man nach dem Ölziehen die Flüssigkeit nicht in den Abfluss oder Wc spucken, sondern in ein Taschentuch und mit dem Restmüll entsorgen sollte.

  • Seit der Panchakarma Kur mit Katrin Blüge Anfang des Jahres praktiziere ich regelmäßig das Ölziehen. Es ist mir ein liebgewonnenes Morgenritual geworden und ich habe festgestellt, dass sich Zahnbeläge tatsächlich verringern. Florian Sauer sagt, dass das Öl bereits nach 5 Minuten gesättigt ist – es wäre mal interessant die beiden danach zu befragen und uns das Ergebnis dann mitzuteilen. 🙂
    Den Hinweis nochmal nachzuliefern, das das Öl nicht im Waschbecken oder WC entsorgt werden sollte, halte ich für wichtig!

  • {"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

    Diese Artikel könnten Dir auch gefallen:

    >