26. Juni 2023

Leberkur: Leber entgiften mit Naturheilmitteln (Anleitung)

Als wichtiges Entgiftungsorgan ist die Leber dem Dauerstress unserer heutigen Zeit ausgesetzt. Dadurch werden wir anfälliger für Infektionen und Verdauungsprobleme. Die vielen Giftstoffe wirken sich nachteilig auf unser Immunsystem aus und letztlich auf alle Organe. Doch zum Glück hat unsere Leber die Fähigkeit, während einer Auszeit zu regenerieren: Dazu dient eine Leberkur.

Die Leber ist neben ihrer entgiftenden Funktion vor allem auch ein Katalysator für deine Gesundheit und hat darüber hinaus viele Aufgaben zu erfüllen.


Dein gratis Geschenk als Download:

8 einfache Wege zur Entgiftung, die Deine Gesundheit sofort verbessern!

Mit praktischen Tipps, die Du sofort nachmachen kannst

Datenschutz & Privatsphäre sind uns sehr wichtig! Wir geben Deine Daten niemals an Dritte weiter. Bitte lies vor dem Absenden diese wichtigen Informationen zum Datenschutz. Mit dem Absenden des Formulars bestätigst Du, dass Grün&Gesund Dich per E-Mail über Infos rund um Gesundheitsthemen informieren darf.

Die Leberdiät haben wir dir bereits ausführlich erklärt. Eine Leberdiät kannst du in deinen Alltag gut integrieren und mit einer abwechslungsreichen Ernährung vereinbaren. Die Leberkur oder auch Leberreinigung hingegen wird über einen bestimmten Zeitraum durchgeführt und benötigt etwas mehr Aufmerksamkeit. Deine Leber wird dir aber beides mit mehr Vitalität und Lebensenergie danken.

Leber entgiften mit Hilfe von Naturheilmitteln

Das Wichtigste vorweg: Deine Gesundheit erhältst du durch einen gesunden und ausgeglichenen Lebensstil. Der beste Rat diesbezüglich stammt schon von Hippokrates: „Lass die Nahrung deine Medizin sein und Medizin deine Nahrung!

Das ist oftmals gar nicht so einfach. In den Läden, egal ob Super- oder Biomarkt, überwiegt abgepackte Fertigware. Das Essen hat den einst so wichtigen Stellenwert lange eingebüßt. Spätestens bei einer Überlastung unserer Leber werden wir dann aber endlich aufmerksam. Doch die gute Nachricht ist: Du kannst deine Leber unterstützen und durch eine Leberreinigung für Entlastung sorgen. 

Dabei musst du nicht zwingend auf synthetische Nahrungsergänzungsmittel zurückgreifen. Es gibt etliche Pflanzen, die uns dabei helfen, unsere Leber zu reinigen und zu stabilisieren. Vor allem die ungewohnten Bitterstoffe unserer Heil- und Wildkräuter sind hier angesagt. Gute Beispiele aus der heimischen Naturapotheke sind:

  • Löwenzahn

  • Klettenwurzel

  • Bärwurz

  • Spitzwegerich

  • Kamille

  • Artischocke

  • Karde

  • Mariendistel

Auch kommen einjähriger Beifuß, Ingwer, Kurkuma, Kümmel, Kreuzkümmel, Koriander und Bärlauch beim Entgiften zum Einsatz. Hilfreich ist es, leberstärkende Tees begleitend zu verwenden. 

Auch gibt es die Möglichkeit, ausleitende Pflanzenhilfsstoffe einzunehmen. Schädliche Gifte werden durch sie gebunden und vermehrt ausgeschieden. Dazu zählen u.a. Flohsamen, Leinsamen, Chiasamen, Chlorella. Das wichtigste Entgiftungsmittel für eine gesunde Leber jedoch bleibt gutes, sauberes Trinkwasser.

Was ist eine Leberkur bzw. Leberreinigung?

Eine Leberreinigung ist eine kurze Entgiftungskur, um die Leber zu entlasten und zu stabilisieren. Mit Hilfe von Kräutern und natürlichen Nahrungsergänzungsmitteln (z.B. Mariendistelextrakt, Löwenzahnextrakt oder Artischockenextrakt), grünen Smoothies und sauberem Wasser wird die Entgiftung angeregt und es kommt zu einer vermehrten Ausscheidung von belastenden Stoffen.

Die heutigen Leberreinigungen basieren auf Anwendungen nach Hulda Clark, Andreas Moritz und in sanfter und nachhaltiger Weise der empfohlenen Kur von Florian Sauer. Florian Sauer konnte durch pflanzliche Mittel die Kur wesentlich verbessern. Seine Favoriten sind Mariendistel, Bärwurz, grüne Säfte und Cassia anstatt der chemischen Mittel wie Bitter- oder Glaubersalz.

Warum sollte ich meine Leber entgiften? 

Durch die vielen Funktionen, die unsere Leber zu erfüllen hat, gepaart mit einem stressigen Alltag, läuft sie ständig auf Hochtouren. Das führt häufig zu einer Überlastung der Leberfunktion. Viele Menschen leiden inzwischen an Leberproblemen, ohne dass es ihnen bewusst wird.

Das Wichtigste während der Leberkur: Ruhe, Bewegung und Wasser

Wichtig während einer Kur sind vor allem 2 Dinge: viel Ruhe und gleichzeitig ausreichend Bewegung an der frischen Luft.

Was bedeutet das? Während der Leberkur wird das Essen faktisch täglich reduziert, deine Leber wird so in die Ruhe gebracht. Gleichzeitig ist es essentiell, Sauerstoff ins Blut zu holen, was schlicht durch Wandern und Sport -  also aktive Bewegung - an der frischen Luft passiert.

Zudem solltest du Wasser trinken nicht vergessen. Gutes Wasser im sauberen Zustand leitet viele Giftstoffe aus. Unser heutiges Trinkwasser aus der Leitung ist dafür leider nicht geeignet. Es ist gesättigt durch die Vielfalt der Inhaltsstoffe. Zum Entgiften und Ausleiten benötigst du deshalb sogenanntes leichtes oder leeres Wasser.

Leberkur machen – aber wie?

Eine Leberkur ist am einfachsten mit professioneller Anleitung durchzuführen. Dazu findest du ausführliche Informationen im Netz, Kurse oder auch direkte Kuren von Anbietern vor Ort. Möchtest du zu Hause deine Leber entlasten, zeigen wir dir wichtige Schritte, die du dabei beachten solltest.

Nimm dir möglichst 2 Wochen Zeit für deine Leberkur. Inklusive Vorbereitung benötigst du etwa 3 Wochen. Auch deine Seele will mitgenommen werden, die Zutaten wollen eingekauft und alles sollte gut vorbereitet sein.

Ablauf einer Leberkur

Der Ablauf erfolgt bei allen Kuren ähnlich: Es beginnt mit einer Einleitungsphase, in der du bewusster und Säure reduziert isst. Du bereitest in dieser Zeit deinen Körper auf die Entgiftung vor.

Der nächste Schritt beinhaltet 2 bis 3 Tage Fastenzeit, die du durch hochwertige, frische Säfte unterstützt. Als krönender Abschluss in der Fastenzeit erfolgt dann die nächtliche Leberreinigung mittels Öl und Grapefruit- oder Zitronensaft.

Einläufe, Saunagänge und Ruhe sind hierbei sehr hilfreich.Die letzte Phase ist die Aufbauphase. Du beginnst wieder leichtes Essen zu dir zu nehmen, achtest auf deine Ausscheidungen und deine Sensibilität den Lebensmitteln gegenüber.

Iss langsam, reduziert, ausgewählt, grün und gesund. Du wirst dich in den ersten Tagen nach erfolgreicher Leberreinigung richtig gut und leicht fühlen. Und in den meisten Fällen beginnt nun der Wunsch, eine Entgiftung regelmäßig (ein- bis zweimal im Jahr) durchzuführen.

Leberkur: Anleitung in 3 Schritten

Für welche Kur du dich entscheidest, bleibt dir überlassen. Bei allen Kuren sind folgende Schritte wichtig:

Einleitungsphase bzw. Entsäuerungsphase (3 Tage)

  • Morgens: auf nüchternen Magen ein Glas gereinigtes Wasser oder Zitronensaft

  • Verzicht auf reizende, saure Lebensmittel, Nikotin, Alkohol

  • Frühstück: nach hinten schieben oder ganz weglassen (Intervallfasten)

  • täglich frisch zubereitete Smoothies mit hohem Anteil an Wildkräutern

  • zusätzlich Kurkuma, Apfel, Zimt, bittere Pflanzen integrieren

  • falls keine bitteren Kräuter vorhanden: 3 – 5xtgl. Bittertropfen anwenden

  • morgens und abends leberstärkenden Kräutertee trinken

Tipp: Lies hier mehr zum Thema: Ist Leinöl gut für die Leber?

Während der Leberreinigung (14 Tage)

  • Smoothies durch frische, grüne Säfte ersetzen (täglich frisch gepresst)

  • ausreichend Wasser trinken

  • unterstützend: Sauna, Einläufe, Leberwickel, Ölziehen, Bewegung in der Natur, Entspannungsphasen, Yoga, Meditation

  • morgens und abends die Leber und Niere stärkenden Tee trinken

Aufbauphase (3 Tage bis langfristig)

  • bewusster Umgang mit Lebensmitteln

  • viel frische Kost in den Alltag integrieren (basenreiche Ernährung)

  • Leber- und Nierentee noch etwa drei Wochen weiter anwenden

  • Grün&Gesund Praxistipp

Nierentee bitte nur vormittags trinken, da du ansonsten auch nachts auf die Toilette gehen musst.

Empfehlung: morgens Nierentee, nach dem Mittag Lebertee.

Tipp: Auch das Basenfasten, Entgiftung durch Homöopathie oder Kokoswasserfasten können dir bei der Leberentgiftung helfen.

Unser Fazit zu Leberkuren

Eine Leberreinigung ist ein hervorragender Einstieg in eine bewusste und gesunde Lebensweise.

Gutes, ausgewogenes Essen, Intervallfasten, sauberes Wasser, Verzicht auf tierische Eiweiße und Schadstoffe bieten dir eine prima Voraussetzung für eine stabile Gesundheit. Ganz klar, gehört auch die Balance deiner Seele und deines Alltags dazu. Deshalb macht es Sinn, die Leber nicht nur einmal im Jahr durch eine Reinigung zu entlasten, sondern einen bewussten Lebens- und Ernährungsstil als Einstieg zu wählen.

Eine einmalige Leberkur ist kein Ersatz für eine gesunde, ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung. Auch Nahrungsergänzungsmittel sind kein Ersatz. 

Häufig gestellte Fragen zu Leberkuren

Was entgiftet die Leber am schnellsten?

Beim Entgiften der Leber geht es nicht zwingend um Schnelligkeit, sondern Durchhaltevermögen und einen ganzheitlich gesunden Lebensstil.

Besonders schnell und auf natürliche Art und Weise entgiften die Leber alle Pflanzen, die viele Bitterstoffe enthalten (wie Mariendistel und Löwenzahn) - idealerweise im Rahmen einer zwei- bis dreiwöchigen Leberkur

Welche Leberkur ist die beste?

Welche Leberkur die Beste ist, kann man pauschal nicht sagen. Es kommt unter anderem auf deinen Stoffwechsel, den Grad der Vergiftung deines Körpers, deine Vorlieben und deinen Lebensstil drauf an.

Am besten, du besprichst die für dich beste Leberkur mit einem Arzt oder Heilpraktiker, der auf die Leberreinigung spezialisiert ist. Wir empfehlen auf die Entgiftung mit Naturheilmitteln statt die Einnahme von Kapseln, synthetisch hergestellten Substanzen und Arzneimitteln zu setzen.

Wie macht man eine Leberkur?

Wenn du deiner Leber etwas Gutes tun möchtest, kannst du die Leberkur nach den obengenannten Schritten durchführen.

Quellenverzeichnis
Cover: SvetaZi via Canva.com


Sag uns Deine Meinung...

Du hast schon ein Grün&Gesund Konto? Hier einloggen...

  • Danke für die Infos. Ich habe noch folgende Frage: was haltet Ihr von der Leberkur mit Olivenöl & Grapefruitsaft? Habe diese insgesamt 2x gemacht, beim ersten Mal ist sie mir gut bekommen, beim 2. Mal nicht, mir war nur noch tagelang schlecht und raus kam kein Ergebnis. Sind das überhaupt Steine? Man kann im Netz auch die Ansicht finden, dass es nur die Verseifung des Olivenöls ist, was da rauskommt. Mich würde Eure Ansicht dazu interessieren.

  • {"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

    Diese Artikel könnten Dir auch gefallen:

    >