30. März 2024

Artemisia Annua Tinktur herstellen: Einfach & schnell in 5 Schritten

Der einjährige Beifuß, auch Artemisia Annua genannt, ist eine beliebte Heilpflanze. Das ursprünglich in China ansässige Kraut ist heute auch bei uns zu finden und ein echter Segen für das Immunsystem. In diesem Artikel erfährst du, was du über den im Beifuß enthaltenen Wirkstoff Artemisinin wissen musst. Außerdem erklären wir dir, wie du deine eigene Artemisia Annua Tinktur herstellen kannst.

Artemisia Annua Tinktur herstellen: So geht’s

Die Verwendung von Artemisia Annua ist vielseitig. Man kann die Heilpflanzen gegen Entzündungen und Parasiten einsetzen. Durch ihre pflegende Wirkung für die Darmflora stärken die Pflanzenteile die Abwehrkräfte. In der Naturheilkunde kommt sie sogar im Kampf gegen Borreliose und Malaria zum Einsatz. Dabei wendet man sie besonders gerne als Salbe, Tee oder Öl an. Zudem findet das Kraut in fast jeder DMSO Tinktur gegen chronische Darmerkrankungen Anwendung. In diesem Artikel kannst du mehr über die Anwendung von Artemisia Annua erfahren.

Du brauchst: 

  • Pflanzenblätter (200 g getrocknet oder 100 g frisch)
  • Alkohol (hochprozentig, mindestens 40 % – 80 %)
  • Gefäß mit Schraubverschluss
  • Trichter, Kaffeefilter und Schüssel

So stellst du die Artemisia Annua Tinktur selbst her: 

  1. Gib getrockneten Artemisia in das Gefäß. Falls du eine frische Pflanze Artemisia Annua verwendest, musst du diese zerkleinern.
  2. Fülle den Alkohol in das Glasgefäß, bis das Kraut gut bedeckt ist.
  3. Verschließe das Glas, um alles zu mixen. Durch das Schütteln kann der Schnaps das Pflanzenmaterial durchdringen, Bitterstoff und Flavonoide freisetzen.
  4. Bewahre das Gefäß während der Extraktionszeit von 2 bis 3 Wochen an einem kühlen, dunklen Ort auf. Wird das Glas immer wieder geschüttelt (1x täglich), ist die fertige Tinktur besonders gesund.
  5. Nun kannst du den Beifuss abseihen, indem du ihn mit einem Kaffeefilter auffängst du den Schnaps in eine Flasche füllst.
Grün&Gesund-Praxistipp

Du kannst Beifußpulver kaufen oder frische Pflanzen sammeln. Wichtig: Artemisia annua ist nicht der „normale“ Beifuß! Lies diese Tipps, um einer Verwechslung mit Beifuß vorzubeugen.

Artemisia Annua getrockneter Beifuss

Wirkung der Tinktur aus einjährigem Beifuß

Die einjährige Pflanze ist aus der Naturheilkunde nicht wegzudenken. Du kannst sie für ziemlich jedes Symptom verwenden, das in Zusammenhang mit dem Verdauungstrakt steht. Ihr wichtigster Inhaltsstoff, die Sesquiterpenlactone, ist besonders gut fürs Immunsystem, wobei die Wirksamkeit durch die Einnahme der Kräutertinkturen besonders stark ist. 

Dabei wirkt die Tinktur des einjährigen Beifußes entzündungshemmend gegen Arthritis, Gicht oder Ekzeme. Außerdem ist er entgiftend, was ihn gesund für die Leber macht. In diesem Artikel findest du mehr Informationen über die Leberkur. Außerdem kannst du Artemisia Annua herstellen, wenn du unter Verdauungsproblemen wie Blähungen, Durchfall oder Verstopfung leidest. Diese Art der Beschwerden ist bei dir relativ häufig? Dann solltest du dringend deine Darmflora stärken. Unsere Rezepte für einen gesunden Darm können dir dabei helfen.

Nebenwirkungen der Artemisia-Tinktur

Auch wenn keine stärkeren Nebenwirkungen bekannt sind, solltest du eine Überdosierung vermeiden. Diese könnte zu Magenproblemen wie Übelkeit führen. Aufgrund der schlechten Datenlage solltest du obendrein von der Anwendung während Schwangerschaft und Stillzeit absehen. Wie bei vielen anderen Naturheilmitteln ist es sinnvoll, die Anwendungen bei Kindern unter 12 Jahren oder als Begleittherapie für ernsthafte Erkrankung mit einem Arzt oder Fachexperten zu besprechen.

Gratis Video-Bundle:

Lerne von den besten ganzheitlichen Gesundheits-Experten und lass Dich zu mehr Lebensenergie & Vitalität begleiten!

Artemisia Annua Tinktur: Anwendung & Dosierung

Da die Wirkstoffe in der Tinktur extrahiert sind und einige Tage reifen, solltest du von einer dauerhaften durchgehenden Einnahme absehen. Man empfiehlt, die Beifuß Tinktur als Kur höchstens 6 – 8 Wochen durchzunehmen. Dazu nimmst du 3x täglich 15 -20 Tropfen. Danach solltest du eine Pause von rund zwei Wochen einplanen.

Du bist empfindlich und möchtest dich langsam herantasten? Dann starte mit 10 Tropfen pro Einnahme und steigere so lange, bis du so viele Tropfen eingenommen hast, wie empfohlen. Alternativ könnten die Heidelberger 7 Kräuter Anwendungsgebiete interessant für dich sein. Auch bei ihnen winken Bitterstoffe.

Häufig gestellte Fragen zur Wirkung und Herstellung von Artemisia Annua Tinktur

Kann man Artemisia annua roh essen?

Man kann Artemisia annua roh essen. Um dabei auf Nummer Sicher zu gehen, sollte man den einjährigen Beifuß selbst anbauen oder die verwendeten Pflanzenteile gut waschen. Ernte dazu die Blätter der Pflanze kurz vor der Blüte. Diese Art des Pflanzenmaterials enthält bereits viele Bitterstoffe, schmeckt aber noch etwas milder. Wenn du frische oder getrocknete Pflanzen nicht roh verzehren möchtest, kannst du auch einen Tee oder eine Tinktur herstellen. 

Wie wirkt Artemisia am besten?

Artemisia wirkt am besten, wenn du es in Form einer Kräutertinktur einnimmst. Durch die Extraktion lösen sich im Alkohol besonders viele Favinoide und Aminosäuren, die beispielsweise gegen Malaria eingesetzt werden. Möchtest du die Tinktur gegen Trübsinn und Verdauungsprobleme selbst herstellen, solltest du zum Ansetzen Wodka oder Doppelkorn mit mindestens 40% verwenden. Die Pflanze enthält entzündungshemmende Eigenschaften, weshalb du sie auch gut als Salbe gegen Ekzeme einsetzen kannst. 

Was macht Artemisia annua im Körper?

Artemisia annua wirkt im Körper gegen Entzündungsanzeichen und Verstimmungen des Verdauungstraktes. Diese Wirkweise beruht auf den enthaltenen Bitterstoffen. Da das Heilkraut Entzündungen lindern kann, ist es gut für die Darmgesundheit sowie als natürliches Mittel gegen Gicht oder Arthritis. Außerdem sagt man dem einjährigen Beifuß eine stimmungsaufhellende Wirkung nach, so dass er gerne gegen Trübsinn oder als natürlicher Stresslöser zum Einsatz kommt. Für die äußerliche Anwendung empfiehlt sich statt Artemisia Annua Tinktur eine Artemisia Annua Salbe

Wie nimmt man Artemisia Tinktur ein?

Man nimmt Artemisia Tinktur als Tropfen ein. Dabei lautet die gängige Empfehlungen, 3x täglich 15 – 20 Tropfen Beifußtinktur einzunehmen. Für eine genaue Dosierung kannst du ein sauberes Schraubglas und eine Pipette verwenden. Achte darauf, die Tinktur nicht dauerhaft zu trinken, sondern sie als Kur einzusetzen. Nach sechs bis acht Wochen solltest du eine Pause von mindestens zwei Wochen machen, um deinem Körper eine Pause zu gönnen.

Wie kann man Artemisia Annua Tinktur lagern? 

Man kann Artemisia Annua Tinktur lagern, indem man sie an einen dunkel und kalten Ort stellt. Einen warmen Ort solltest du vermeiden, um eine längere Haltbarkeit zu gewährleisten. Außerdem solltest du darauf achten, dass das Gefäß absolut sauber ist und luftdicht schließt. Machst du bei der Lagerung der Tinktur alles richtig, kannst du sie bis einige Jahre haltbar machen. Bedenke aber, dass die Intensität der Wirkung bei langer Lagerung Stück für Stück abnimmt.


Sag uns Deine Meinung...

Du hast schon ein Grün&Gesund Konto? Hier einloggen...

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Diese Artikel könnten Dir auch gefallen:

>