26. August 2023

Apfelessig selber machen: So gelingt es dir (Rezept + Tipps)

Apfelessig ist ein wahres Allroundtalent für unsere Gesundheit. Und das Beste: Du kannst ganz einfach Apfelessig selber machen.

Wir erklären dir alles, was du über Apfelessig wissen musst - und geben dir eine einfache Anleitung, mit der du deinen eigenen Apfelessig herstellen kannst. 

Apfelessig selber machen: Wie funktioniert es?

Apfelessig entsteht durch einen natürlichen Fermentationsprozess aus Äpfeln. Bevor wir gleich zu den genauen Rezepten kommen, hier einmal eine Erklärung, wie dieser Prozess abläuft:

  1. Zutaten vorbereiten: Für die Herstellung von Apfelessig benötigst du frische, ungespritzte Äpfel (in Bio-Qualität), Wasser und etwas Zucker. Die genaue Menge hängt von der gewünschten Menge an Apfelessig ab.

  2. Äpfel zerkleinern: Die Äpfel werden zunächst gewaschen und in kleine Stücke geschnitten. Die Schalen enthalten natürliche Hefen, die für den Fermentationsprozess notwendig sind, deshalb werden Schalen nicht entfernt.

  3. Zucker hinzufügen: Die Apfelstücke werden in ein Gefäß gegeben und mit einer Wasser-Zucker-Lösung übergossen. Die Zugabe von Zucker dient als Nährstoff für die Hefen und beschleunigt die Fermentation.

    Gratis Video-Bundle:

    Lerne von den besten ganzheitlichen Gesundheits-Experten und lass Dich zu mehr Lebensenergie & Vitalität begleiten!

  4. Natürliche Fermentation: Das Gefäß wird nun mit einem sauberen Tuch oder einem Gaze-Deckel abgedeckt, um Luftzirkulation zu ermöglichen und den Inhalt vor Schmutz zu schützen. Die Hefen beginnen den Zucker in Alkohol umzuwandeln (alkoholische Gärung). Hierbei entsteht zuerst einmal Apfelwein.

  5. Säurebildung: Nach Abschluss der alkoholischen Gärung wird der entstandene Alkohol durch Essigsäurebakterien weiter zu Essigsäure umgewandelt. Dies ist die Phase, in der der Apfelwein zu Apfelessig wird. 

  6. Filtern und Abfüllen: Nach der gewünschten Reifezeit wird der Apfelessig gefiltert, um Schwebstoffe zu entfernen. Anschließend wird er in Flaschen abgefüllt und verschlossen.

3 Rezepte, um Apfelessig herzustellen

Die Wege, Apfelessig selbst herzustellen, sind vielfältig. Wir stellen dir drei Grundrezepte vor, mit denen du deinen eigenen Essig ganz einfach selbst machen kannst.

#1 Apfelessig aus Obst selber machen 

Apfelessig aus Obst selber zu machen ist der natürliche Weg von A bis Z. Die schnellere Variante, Apfelessig aus Apfelsaft selber zu machen, findest du unter diesem Rezept. 

Zutaten:

  • 4 bis 5 Äpfel (du kannst auch Apfelreste verwerten)

  • 1 Tasse Zucker oder Honig (optional, da er die Fermentation beschleunigt)

  • Wasser

  • Ein Glasbehälter (mindestens 1 Liter Fassungsvermögen, vorher unbedingt sterilisieren, um Schimmelbildung zu vermeiden)

  • Ein sauberes Tuch oder Papiertuch

  • Ein Gummiband oder eine Schnur

Wichtig: Verwende keine faulen Äpfel (auch nicht die intakten Stellen von Äpfeln mit braunen Stellen), denn an ihnen befinden sich mehr Fäulnisbakterien. Sie können dazu führen, dass der Essig kippt und sich Schimmel bildet. 

Zubereitung:

  1. Wasche die Äpfel gründlich und schneide sie in grobe Stücke. Lasse die Kerngehäuse und Schale an den Apfelstücken dran, da die Schale natürliche Hefen für die Fermentation enthält.

  2. Fülle die Apfelstücke in einen Glasbehälter.

  3. Gib den Zucker oder Honig dazu.

  4. Gieße Wasser über die Äpfel, bis sie bedeckt sind. Nun kannst du das Gemisch umrühren, bis der Honig oder Zucker sich aufgelöst haben.

  5. Anschließend solltest du den Behälter mit einem sauberen Tuch bedecken. Sichere es mit einem Gummiband oder einer Schnur. So bleibt die für den Prozess notwendige Sauerstoffzufuhr erhalten.

  6. Lass den Behälter an einem warmen, dunklen Ort stehen und rühre die Mischung täglich um oder schwenke das Glas leicht. Wenn du nicht umrührst, kann sich Schimmel bilden! In den nächsten Tagen bilden sich Bläschen und weißer Schaum, während die Hefen den Zucker in Alkohol umwandeln. Nach einigen Wochen schließen sich Essigsäurebakterien an. Der Geruch wird saurer, da der Alkohol zu Essig wird.

  7. Nach vier bis sechs Wochen sollte die Fermentation abgeschlossen sein. Du erkennst den richtigen Zeitpunkt am Essiggeruch und daran, dass die Äpfel nach unten gesunken sind. Filtere den Apfelessig nun durch ein Sieb oder ein Tuch.

  8. Fülle den Apfelessig in saubere Flaschen ab und lagere ihn an einem kühlen Ort.

#2 Apfelessig aus Apfelsaft selber machen

Der erste und einfachste Weg, um Apfelessig selbst herzustellen, ist ihn aus Apfelsaft selber zu machen. Und so geht's: 

Zutaten:

  • 1 Liter ungefilterter, ungesüßter, naturtrüber Apfelsaft

  • 1/4 Tasse Zucker oder Honig (optional, da er die Fermentation beschleunigt)

  • 1/4 Tasse Apfelessig (als Starterkultur)

  • Ein Glasbehälter (mindestens 1 Liter Fassungsvermögen, vorher unbedingt sterilisieren)

  • Ein sauberes Tuch oder Papiertuch

  • Ein Gummiband oder eine Schnur

Zubereitung:

  1. Erwärme den Apfelsaft leicht, allerdings nicht über 50°C. Füge den Zucker oder Honig hinzu und rühre, bis er sich aufgelöst hat.

  2. Lass den Apfelsaft auf Raumtemperatur abkühlen.

  3. Gib die Apfelessig-Starterkultur hinzu und mische alles gut durch.

  4. Gieße die Mischung in einen sauberen Glasbehälter. Bis zum Rand sollten etwa zwei bis drei cm Platz sein.

  5. Bedecke den Behälter mit einem sauberen Tuch oder Papiertuch und sichere es mit einem Gummiband oder einer Schnur.

  6. Lasse den Behälter an einem dunklen und warmen Ort für zwei bis drei Wochen stehen. Rühre die Mischung täglich um oder schwenke sie leicht.

  7. Nach der Fermentationszeit gießt du den Apfelessig durch ein feines Sieb oder ein Tuch, um feste Bestandteile zu entfernen.

  8. Filtere den Apfelessig nach drei bis vier Wochen durch ein Sieb. Fülle ihn in saubere Flaschen ab, verschließe sie gut und lagere sie an einem kühlen und dunklen Ort.  

Apfelessig selber machen aus Most

Apfelmost ist ein Getränk aus Äpfeln, in dem bereits Alkohol enthalten ist. Es ist sozusagen eine Zwischenstufe bei der Herstellung von Apfelessig aus Obst.

Wenn du schon einen Most oder Apfelwein zuhause haben solltest, kannst du auch daraus Apfelessig selbst herstellen. Für den Start der Essiggärung musst du nur wie beim Rezept mit dem Apfelsaft etwas Apfelessig als Starterflüssigkeit oder Essigmutter hinzugeben. 

Anschließend kannst du den Most in einen sauberen Glasbehälter einfüllen, diesen mit einem sauberen Tuch abdecken und das Rezept wie oben beschrieben weiter befolgen. 

Tipps zur Herstellung von Apfelessig

An dieser Stelle möchten wir dir noch zwei Tipps zur Herstellung von selbstgemachtem Apfelessig mitgeben: 

Apfelessig selber machen mit Essigmutter

Die Essigmutter ist eine gallertartige Masse, die aus lebenden Essigsäurebakterien und Hefen besteht. Sie bildet sich natürlicherweise während der Fermentation von Alkohol zu Essig und bildet Schlieren im Glas.

Die Essigmutter spielt eine entscheidende Rolle in diesem Prozess, denn sie wandelt den Alkohol in Essigsäure um und macht somit die Entstehung von Essig erst möglich. 

Du kannst Apfelessig mit Essigmutter herstellen, Sie kann den Fermentationsprozess beschleunigen und den Geschmack noch intensiver machen.

Du kannst Essigmutter entweder fertig kaufen (getrocknet) oder von einem bereits selbstgemachten Apfelessig nutzen. Die Zugabe von Essigmutter startet den Fermentationsprozess. Alternativ kannst du einige Esslöffel naturtrüben Apfelessig als Starterflüssigkeit verwenden. 

Himbeeressig selber machen mit Apfelessig

Wenn du Lust auf ein bisschen Abwechslung hast, kannst du aus deinem Apfelessig auch ganz einfach Himbeeressig machen. Dafür gibst du einfach frische Himbeeren zu deinem Apfelessig dazu und lässt die Mischung weitere ein bis zwei Wochen fermentieren.

So nimmt dein Essig den fruchtigen Geschmack auf. Natürlich kannst du auch eine andere Frucht verwenden und andere aromatisierte Fruchtessige auf Apfelessig-Basis ganz nach deinem Geschmack kreieren!

Apfelessig verwenden: 5 Ideen

Apfelessig ist vielseitig und macht sich nicht nur in der Küche gut. Deshalb haben wir 5 Ideen für dich gesammelt, wie du Apfelessig verwenden kannst: 

  1. Salatdressings: Apfelessig mit selbst gemachtem Zitronenöl, etwas Honig, Senf und Kräutern bzw. essbaren Wildpflanzen ergibt ein wirklich erfrischendes Dressing für deine Salate. Tipp: Dekoriere deinen Wildkräutersalat mit essbaren Blüten! Dazu passen fermentiertes Gemüse oder selbst gemachter Kräuterquark.

  2. Energiekick: Ein Schuss Apfelessig im Wasserglas gibt dir einen wahren Energieschub am Morgen - und kurbelt deinen Stoffwechsel an.

  3. Hautpflege: Mische Apfelessig im Verhältnis 1:1 mit Wasser und du erhältst einen natürlichen Gesichtstoner, der den pH-Wert deiner Haut ausbalanciert. Ebenfalls gut für die Haut: Selbst gemachtes Ingweröl.

  4. Haarspülung: Verwende nach dem Haarewaschen eine Apfelessig-Spülung aus 1 Teil Apfelessig und 2 Teilen Wasser. Das macht das Haar glänzend, geschmeidig und weniger anfällig für Frizz. Hier findest du weitere Ideen für natürliche, selbstgemachte Haarpflegeprodukte.

  5. Getränke: Mische Apfelessig mit Wasser, Honig und einer Prise Zimt für ein erfrischendes Getränk. Das stillt nicht nur deinen Durst, sondern kann auch deinen Blutzuckerspiegel stabilisieren. 

Übrigens: Du liebst es, leckere und gesunde Rezepte nachzumachen? Dann probiere doch auch unser Rezept zum Rotkohl selber machen oder Sauerkraut fermentieren

Häufig gestellte Fragen zum Apfelessig herstellen

Was ist eine Essigmutter? 

Die sogenannte Essigmutter ist eine gallertartige Masse aus lebenden Essigsäurebakterien und Hefen. Sie wird verwendet, um den Fermentationsprozess von Alkohol zu Essig zu beschleunigen und zu unterstützen.

Kann man aus Apfelessig Essenz herstellen? 

Grundsätzlich kann man aus Apfelessig Apfelessig-Essenz herstellen. Dies erfordert jedoch spezielle Ausrüstung und Fachkenntnisse. 

Hilft Apfelessig beim Abnehmen? 

Es gibt Hinweise darauf, dass Apfelessig beim Abnehmen unterstützen kann, indem er den Stoffwechsel anregt und das Sättigungsgefühl erhöht.

Dennoch ist er allein kein Wundermittel und sollte in Verbindung mit einer ausgewogenen Ernährung und Bewegung betrachtet werden.

Wie lange dauert es, bis aus Apfelsaft Essig wird?

Der Prozess dauert in der Regel etwa 3 bis 6 Wochen. In dieser Zeit wandeln natürliche Hefen den Zucker im Apfelsaft zuerst in Alkohol und dann in Essig um.

Die Dauer der Fermentation hängt unter anderem davon ab, ob du Apfelessig aus Obst oder Apfelessig aus Saft selber machen möchtest. 

Wie macht man aus Apfelsaft Apfelessig?

Um aus Apfelsaft Apfelessig herzustellen, befolge einfach unser oben erklärtes Apfelessig Rezept

Gieße Apfelsaft in einen sauberen Glasbehälter. Füge eine Essigmutter oder eine kleine Menge Apfelessig als Starterkultur hinzu. Bedecke den Behälter mit einem Tuch und lasse ihn an einem warmen, dunklen Ort stehen. Rühre täglich um. Nach drei bis vier Wochen ist der Apfelsaft zu Apfelessig geworden.

Quellenverzeichnis
Cover: StephanieFrey via Canva.com


Sag uns Deine Meinung...

Du hast schon ein Grün&Gesund Konto? Hier einloggen...

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Diese Artikel könnten Dir auch gefallen:

>