19. Juli 2023

Kräuterquark selber machen: Gesundes Rezept mit Wildkräutern

Kräuterquark selber machen ist weder schwer noch zeitaufwendig - und er passt einfach hervorragend zu allerlei Gerichten. Noch dazu ist ein ein gesunder Ersatz für schwere Soßen und Dips.

Wir teilen nicht nur die besten Kräuterquark-Rezepte mit dir, sondern erklären dir auch, wie du vegane oder besonders kalorienarme Varianten herstellst. 

Kräuterquark selber machen: Gesundes Rezept mit saisonalen Wildkräutern

Selbstgemacht schmeckt doch am besten - warum also nicht auf saisonale Kräuter zurückgreifen? Je nach Jahreszeit hat die Natur allerlei zu bieten.

Welche Wildkräuter du in deinen Kräuterquark mischst, kommt aber nicht nur auf die Jahreszeit, sondern auch deinen Geschmack an. Da sind deiner Kreativität keine Grenzen gesetzt. So könnte dein Kräuterquark-Rezept aussehen:

Zutaten für den Kräuterquark mit Wildkräutern: 

  • 250 g Magerquark

  • 250 g Sahnequark

  • etwas Wasser oder Pflanzenmilch (z.B. gesunde Hafermilch

  • Salz, Pfeffer

  • Frische Kräuter, beispielsweise Petersilie, Schnittlauch, Kresse oder Dill sowie essbare Wildpflanzen wie Kerbel, Rotklee, Gundermann je nach Saison)

  • 1 Knoblauchzehe gewürfelt (alternativ eine kleine Zwiebel oder selbstgemachtes Knoblauchöl)

    Gratis Video-Bundle:

    Lerne von den besten ganzheitlichen Gesundheits-Experten und lass Dich zu mehr Lebensenergie & Vitalität begleiten!

  • Grün&Gesund Infobox

Warum du keine Kuhmilch verwenden solltest

Konventionelle Kuhmilch ist oft stark mit Pestiziden, Schadstoffen und Antibiotika durch die Fütterung der Tiere belastet. Zudem kann sie den Körper verschleimen. Deshalb solltest du Kuhmilch möglichst vermeiden und stattdessen auf pflanzliche Milch setzen. Idealerweise ersetzt du auch den Quark durch eine vegane Variante (JUMPLINK zum veganen Rezept!!)

Zubereitung:

  1. Schäle und würfel die Knoblauchzehe fein. Wasche und hacke die Kräuter.

  2. Vermenge Magerquark und Sahnequark in einer Schüssel. Gib nach und nach etwas Milch hinzu, bis zur gewünschten Konsistenz.

  3. Rühre die Kräuter und den Knoblauch (bzw. das Knoblauchöl) unter. Würze den Quark mit Salz und Pfeffer. 

  4. Lasse den Quark 15 bis 20 Minuten ziehen.

Garniere den Quark mit ein paar frischen Kräutern oder deren essbaren Blüten.

essbare Wildkräuter Kräuterquark selber machen

Kalorien und Nährwerte 

Kräuterquark mit Wildkräutern ist nicht nur lecker, sondern auch ziemlich gesund. Denn Quark liefert wertvolles Eiweiß, das für den Aufbau und die Reparatur von Zellen und Gewebe im Körper benötigt wird.

Zudem enthält er Calcium, das wichtig für starke Knochen und Zähne ist. Die Wildkräuter bringen zusätzlich eine Vielzahl an Nährstoffen mit sich, darunter Vitamin C, Eisen und Antioxidantien.

Außerdem ist Quark relativ kalorienarm: Magerquark liegt bei etwa 72 kcal pro 100 g, Quark mit 40% Fett bei etwa 160 kcal.

Zur Auswahl stehen dir im Wesentlichen 4 verschiedene Quarksorten. Sie unterscheiden sich nicht nur im  Fettgehalt, sondern auch in der Konsistenz und im Säuregehalt. 

  • Sahnequark (ca. 20 - 40 % Fett i. Tr.)
  • Magermilchquark (zwischen 0,2 – 10 % Fett i. Tr.)
  • Buttermilchquark (unter < 2 % Fett i. Tr.)
  • Sauermilchquark (unter < 2 % Fett i. Tr.)

Als Geschmacksträger eignet sich Quark mit einem hohen Fettgehalt besonders gut. Möchtest du eher auf Fett verzichten, eignet sich Magerquark. Ihn kannst du beispielsweise mit Leinöl oder Schwarzkümmelöl anreichern. Besonders Leinöl ist gut für deine Leber und ist damit besonders gesund.

Selbstgemachter Kräuterquark: Rezeptvarianten

Klassischer Kräuterquark reizt dich nicht mehr? dann schau dir unsere Rezeptvarianten an, mit denen du köstlichen und sogar veganen Kräuterquark selber machen kannst: 

#1 Kräuterquark selber machen mit Joghurt

Für etwas Abwechslung kannst du deinen Kräuterquark auch zusätzlich mit Joghurt aufwerten. Das macht ihn nicht nur besonders cremig, sondern unterstützt zusätzlich deine Verdauung. 

Zutaten:

  • 250 g Quark
  • 150 g griechischer Joghurt
  • Eine Handvoll frischer Wildkräuter
  • Eine Zwiebel, fein gewürfelt
  • Saft einer halben Zitrone
  • Salz und Pfeffer nach Geschmack
  • Paprikapulver rosenscharf oder Chilipulver

Zubereitung: 

  1. Quark und Joghurt gut miteinander vermengen.
  2. Zitronensaft dazugeben. Kräuter und Zwiebel fein hacken und ebenfalls untermischen.
  3. Mit Salz und Pfeffer würzen, dann Paprika- oder Chilipulver dazugeben.
  4. Den Quark für mindestens eine Stunde zum Durchziehen in den Kühlschrank stellen.
  5. Vor dem Servieren nochmal gut durchrühren und mit Kräutern garnieren.

#2 Kräuterquark selbst machen mit Gewürzen

Abwechslung in deinen Kräuterquark kannst du nicht nur mit saisonalen Wildkräutern bringen. Auch Gewürze schaffen Vielfalt in deinem Essen. Gut geeignet sind beispielsweise:

  • Paprika
  • Chili
  • Kurkuma
  • Kümmel
  • Senf
  • Currypulver

Tipp: Schmeckt auch als Brotaufstrich!

#3 Veganen Kräuterquark selber machen

Kräuterquark selber machen ohne Quark? Ja, das geht!

Möchtest du auf tierische Produkte verzichten, kannst du ganz klassisch auf Quarkalternativen aus Soja, Lupinen oder Hafer setzen.

Aber auch Kräuterhummus oder vegane Kräutersoßen mit Avocado als Quarkersatz sind nicht nur lecker, sondern dank ihrer gesunden Fette auch besonders nährstoffreich.

#4 Kalorienarme Variante für Kräuterquark 

Möchtest du auf zu viele Kalorien verzichten, greifst du am besten zu Magerquark. Den kannst du beispielsweise mit Wasser verdünnen, um ihn cremiger zu machen. 

Ebenfalls verzichten solltest du dann auf Zusätze wie Sahne oder Schmand. Schmeckt dir Magerquark allein trotzdem nicht, kannst du beispielsweise etwas Naturfrischkäse dazugeben.  

3 Ideen für Gerichte mit Kräuterquark 

#1 Kräuterquark für Kartoffeln selber machen

Kartoffeln mit Kräuterquark sind der unangefochtene Allrounder. Lecker, gesund und einfach zuzubereiten.

Zuerst solltest du die Kartoffeln aufsetzen. Wir empfehlen Pellkartoffeln, da durch die Schale mehr gesunde Inhaltsstoffe in der Kartoffel bleiben und nicht ins Kochwasser geschwemmt werden. 

Während der Kochzeit rührst du den Kräuterquark nach obigem Rezept an.

Tipp: Serviere den Quark mit frischem Leinöl. Wusstest du, dass Leinöl gut für die Leber ist und ein besonders ausgewogenes Verhältnis von Omega-3 und Omega-6-Fettsäuren enthält? 

Insbesondere zu Kartoffeln passt auch eine selbstgemachte Kräutersoße hervorragend. Auch hier kannst du mit saisonalen Wildkräutern arbeiten.

#2 Kräuterquark-Dip selber machen für Rohkost-Gemüse

Rohkost ist gesund, Kräuterquark auch. Beide zusammen sind eine unschlagbare Kombination, wenn es um gesunde Ernährung geht.

Wenn du einen Kräuterquark-Dip selber machen willst, kannst du zusätzlich zum Grundrezept einige Löffel Crème Fraîche dazugeben. So wird der Quark noch cremiger. Mmmmh, köstlich! Einfach Gemüsesticks dippen und genießen - zum Beispiel Gurke, Möhren oder Radieschen. 

Tipp: Probiere doch einmal, fermentiertes Gemüse zu dippen!

#3 Wildkräuterquark für Kräuter-Neulinge

Insbesondere, wenn du noch keine große Erfahrung im Bereich Wildkräuter hast, kannst du mit den Klassikern beginnen. Hier haben wir für dich eine Übersicht über die beliebtesten Wildkräuter für selbstgemachten Kräuterquark nach Jahreszeit erstellt:

Wildkräuter im Frühling

  • Bärlauch
  • Löwenzahn
  • Gundermann
  • Giersch
  • Knoblauchsrauke
  • Spitzwegerich

Wildkräuter im Sommer

  • Oregano
  • Rotklee
  • Mädesüß
  • Wilde Möhre

Wildkräuter im Herbst

  • Franzosenkraut
  • Spitzwegerich
  • Vogelmiere
  • Waldsauerklee

Wildkräuter im Winter / ganzjährig

  • Gänseblümchen
  • Brennnessel
  • Wiesen-Labkraut
  • Vogelmiere
kräuterquark selber machen Wildkräuter

Tipp: Kräuterquark-Gewürz selber machen aus getrockneten Wildkräutern 

Du hast Wildkräuter gesammelt und möchtest jetzt dein eigenes Kräuterquark-Gewürz herstellen? Dann beginne am besten damit, die Wildkräuter kopfüber in einem staubfreien und trockenen Raum aufzuhängen.

Die Zimmertemperatur sollte bei etwa 20 bis 30 Grad liegen. Nach 24 bis 48 Stunden sind die Kräuter vollständig getrocknet und du kannst sie zerkleinern und weiterverarbeiten. Neben den von dir gewählten Kräutern sind auch folgende Zutaten geeignet:

  • Salz

  • Pfeffer

  • Chili

  • Zitronenpfeffer

  • Wenn du es gerne mediterran magst: Rosmarin, Majoran, Thymian oder Oregano

Häufig gestellte Fragen zum Rezept für Kräuterquark 

Welche veganen Alternativen für Kräuterquark gibt es?

Neben den bekannten Alternativen wie Soja-, Hafer- oder Lupinen-Joghurts und -quarks kannst du auch auf Hummus oder selbstgemachte Kräutersoßen aus Avocados setzen. 

Wie viel Kalorien hat Kräuterquark?

Wie viele Kalorien Kräuterquark genau hat, kommt auf die Zutaten an.

Grundsätzlich gilt aber: Magerquark liegt bei etwa 72 kcal pro 100 g, Quark mit 40% Fett bei etwa 160 kcal. 

Wie haben dir unsere Kräuterquark-Rezepte gefallen? Hast du schon mal Kräuterquark selbst gemacht? Was ist dein Lieblingsrezept? Teile es mit uns in den Kommentaren!

Quellenverzeichnis
Cover: HandmadePictures via Canva.com
Abb. 1: EflStudioArt via Canva.com
Abb. 2: madeleinesteinbach via Canva.com

0/5 (0 Reviews)


Sag uns Deine Meinung...

Du hast schon ein Grün&Gesund Konto? Hier einloggen...

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Diese Artikel könnten Dir auch gefallen:

>