23. Februar 2024

Sellerie fermentieren: Schnelles Rezept & Anleitung

Fermentierter Sellerie schmeckt nicht nur köstlich, sondern enthält auch wertvolle Probiotika, die unserer Darmflora zugutekommen. Die Fermentation ist eine hervorragende Methode, um Sellerie länger haltbar zu machen und die gesunden Inhaltsstoffe zu fördern. 

Du hast Lust auf ein DIY-Projekt und möchtest zuhause Sellerie fermentieren? Mit unserer Schritt-für-Schritt-Anleitung gelingt es dir im Handumdrehen Sellerie zu konservieren.

Die 8 häufigsten Fehler beim Fermentieren

...und wie Du sie vermeidest!

Sichere Dir jetzt den kostenfreien Ratgeber und vermeide die 8 häufigsten Fehler beim Fermentieren:

Datenschutz und Privatsphäre sind uns sehr wichtig! Wir geben Deine Daten niemals and Dritte weiter. Bitte lies vor dem Absenden diese wichtigen Informationen zum Datenschutz. Mit dem Absenden des Formulars bestätigst Du, dass Grün&Gesund Dich per E-Mail über Infos rund um Gesundheitsthemen informieren darf.

Alles, was du dafür benötigst, sind frischer Sellerie, Salz, ein luftdicht verschließbares Glas und unsere folgenden Tipps.

Selbstgemachter fermentierter Sellerie: So einfach geht’s

Im Gegensatz zu gekauftem fermentierten Sellerie, hast du bei diesem kleinen DIY-Projekt die Kontrolle über die Zutaten und deren Qualität. Du kannst kreativ werden, ohne Zusatzstoffe, Zucker oder Essig zu verwenden. 

Zudem ist beim Fermentieren von Gemüse keine Pasteurisierung (kurzzeitiges Erhitzen) notwendig. Durch die Pasteurisierung werden häufig wertvolle hitzeunbeständige Vitamine und gesundheitsfördernde Inhaltsstoffe etc. abgetötet – die beim Fermentieren erhalten bleiben!

Mit folgendem Rezept gelingt es dir, wilde Fermente im Glas tanzen zu lassen und dem knackigen Gemüse einen neuen, herzhaften Geschmack zu verleihen. 

stangensellerie und knollensellerie fermentieren

Sellerie fermentieren: Rezept und Zutaten 

Für unser einfaches Rezept benötigst du folgende Zutaten:

  • 1 mittelgroßer Sellerie (Knollen- oder Stangensellerie)
  • 6 TL unraffiniertes Salz (z. B. Ursalz oder Steinsalz)
  • 1,5 l Wasser (genug, um den Sellerie zu bedecken)
  • Optional: Gewürze, Kräuter oder Beeren

Utensilien zur Fermentation von Sellerie

Bevor wir beginnen und in die Welt der Mikroben tauchen, brauchen wir die richtigen Küchenutensilien.

Du brauchst:

  • Gärgefäß (z.B. Glas mit Bügelverschluss)
  • Schüssel
  • Stampfer
  • Glasbeschwerung 
  • Optional: Pickle Pipe (ein spezieller Deckel, damit die Fermentationsgase entweichen können, ohne das Glas öffnen zu müssen)

Geeignete Gläser zum Fermentieren sind Weckgläser, Schraubgläser, Bügelgläser oder Einmachgläser. Als Deckel eignen sich Gummiringe mit Weckglas-Deckel, Stoff oder ein Gärspund.

Als Fermentationsgewicht kannst du auf Steine, Keramik, Glas, Kohlblätter oder Ziplock-Beutel zurückgreifen. Alternativ kannst du Fermentiergewichte selber machen.

Schritt-für-Schritt-Anleitung für die Selleriefermentation in Salzlake

Unsere Fermentationsanleitung für Sellerie kannst du einfach und schnell umsetzen:

  1. Sellerie vorbereiten: Waschen und in 2 cm lange Stücke schneiden. Knollensellerie vorher schälen.
  2. Salzlake herstellen: Löse die 6 TL Salz in 1,5 Liter Wasser auf. Wenn du mehr Salzlake brauchst, um den Sellerie zu bedecken, nimm auch entsprechend mehr Salz (4 TL pro weiteren Liter).
  3. Einmachglas füllen: Die Gemüsestifte in ein Bügelglas oder -einmachglas geben. Mit einem Stampfer die Stücke leicht andrücken, bis etwas Saft austritt. Die Salzlake darüber gießen, bis alles vollständig bedeckt ist. Optional: Gewürze, Kräuter oder Beeren hinzufügen, um den Geschmack zu variieren.
  4. Fermentiergewicht verwenden: Lege ein Fermentiergewicht auf den Sellerie, damit er unter der Flüssigkeit bleibt.
  5. Fermentieren lassen: Das Gärgefäß verschließen (mit Bügelverschluss oder optional Pickle Pipe verwenden) und bei Raumtemperatur für 1-2 Wochen die Fermente arbeiten lassen. Die Milchsäuregärung beginnt und das Gemüse verwandelt sich in ein leckeres Ferment mit wertvollen Inhaltsstoffen.
  6. Gärungsprozess regelmäßig überprüfen: Nach einigen Tagen (je nach gewünschter Stärke des Geschmacks) das Glas öffnen und prüfen, ob das Gemüse mit ausreichend Flüssigkeit bedeckt ist. Den Fermentierungsgrad kannst du mit einem Geschmackstest kontrollieren. Wenn der Geschmack deinen Vorstellungen entspricht, ist das Sellerie-Ferment fertig.
Grün&Gesund-Praxistipp

Während der Gärung kann sich Schaum bilden oder es können Gase entstehen. Wenn du eine Pickle Pipe verwendest, wird der überschüssige Gasdruck automatisch abgelassen. 

Rezept-Ideen zum Genießen deiner Fermente

Einige leckere Rezept-Variationen sind Sellerie und Karotten, Rote Bete, Quitte, Sauerkraut oder Sellerie mit Apfel. Zusammen fermentiert ergeben sich ganz neue Geschmacksrichtungen, die du garantiert lieben wirst. 

Fermentiertes Selleriegemüse kannst du pur oder als Snack genießen und zu Salaten oder Suppen hinzufügen. Gleiches gilt für Stangensellerie. Eine leckere Alternative ist das Einlegen von Sellerie in Essig oder fermentierter Selleriesaft, der an Kombucha erinnert.

Natürlich kannst du die Gemüsesorten auch in separaten Gefäßen gären lassen und dich beispielsweise an fermentiertem Knoblauch oder fermentiertem Sauerkraut probieren. Wenn du es langsam angehen lassen möchtest und einfache Rezepte bevorzugst, kannst du mit unserem Guide Fermentieren lernen: Rezepte für Anfänger durchstarten.

Fermentationsprozess von Sellerie bei Raumtemperatur

Fermentation ist ein Prozess von Milchsäuregärung, bei dem Mikroorganismen den pH-Wert des Gemüses verändern. Die Fermentation von Sellerie dauert je nach Temperatur, Salzgehalt und gewünschtem Geschmack 1 bis 4 Wochen.

Anzeichen, dass das grüne Gemüse fermentiert, sind Bläschen und Blubbern der Lake, säuerlicher Geruch und die Farbveränderung. Um den Fermentationsgrad zu überprüfen, kannst du das Glas öffnen und probieren, die Salzlake kosten oder den pH-Wert messen.

Unsere Tipps: Darauf musst du beim Fermentieren achten

Beim Fermentieren von Sellerie gibt es einige wichtige Punkte, die du beachten solltest:

  • Hygiene ist entscheidend. Halte Glas, Deckel, Gewicht, Besteck und Hände sauber, um Schimmelbildung zu vermeiden.
  • Verwende hochwertige Zutaten: Die Salzqualität ist entscheidend. Wir empfehlen, Meersalz, Steinsalz oder Himalayasalz zu verwenden. Vermeide Jodsalz und Rieselhilfesalz und verwende frisches Bio-Gemüse.
  • Experimentiere ruhig mit verschiedenen Gemüsesorten, Gewürzen, Kräutern, Früchten, Essig oder Honig. Du wirst überrascht sein, welche exotischen Kombinationen eine Geschmacksexplosion in deinem Mund auslösen können!
  • Während der Fermentation entsteht durch die Gärung CO2. Stelle sicher, dass das Gas entweichen kann. Lüfte das Glas gegebenenfalls, um das Überlaufen oder eine „Explosion“ zu vermeiden. Danach solltest du es wieder fest verschließen und mit einem Gewicht beschweren.
  • Prüfe regelmäßig, ob das Gemüse im Glas vollständig mit Lake bedeckt ist.
  • Lass das Gemüse an einem kühlen, dunklen Ort fermentieren und prüfe regelmäßig den Fermentationsgrad. Beachte dabei, dass die ideale Temperatur zwischen 18°C und 22°C liegt. Einmal geöffnet, kannst du das Glas danach im Kühlschrank lagern, um eine längere Haltbarkeit zu gewährleisten.

Ist fermentiertes Selleriegemüse gut für die Gesundheit?

Fermentierter Sellerie bringt viele gesundheitliche Vorteile mit sich. Sellerie zählt zu probiotischen Lebensmitteln. Probiotische Bakterien sind gut für einen gesunden Darm, stärken das Immunsystem und verbessern die Verdauung. 

Darüber hinaus ist Fermentiertes reich an wichtigen Nährstoffen wie Ballaststoffen, Vitaminen und Mineralstoffen. Zu den enthaltenen Vitaminen und Mineralstoffen gehören Vitamin C, Vitamin K, Folsäure, Kalium, Calcium, Eisen und einige mehr. Diese Nährstoffe tragen zur Energieproduktion, zum Stoffwechsel und zur Regulierung des Körpergewichts bei.

Antioxidative und entzündungshemmende Eigenschaften sind weitere Pluspunkte. Diese schützen unsere Zellen, bekämpfen freie Radikale und können Gelenkschmerzen lindern.

Es ist offiziell: Sauer macht nicht nur lustig, das fermentierte Gemüse kann auch unser Wohlbefinden steigern und ist eine wertvolle Ergänzung für eine gesunde Ernährung.

Häufig gestellte Fragen zum Sellerie fermentieren

Wie lange ist fermentierter Sellerie haltbar?

Fermentierter Sellerie ist in der Regel mehrere Monate haltbar, solange er im Kühlschrank aufbewahrt und ordnungsgemäß abgedeckt wird. Wir empfehlen jedoch, fermentiertes Gemüse 2 bi 3 Monate nach Beendigung des Fermentationsprozesses zu konsumieren, um optimalen Geschmack und Nährwert zu gewährleisten. Die Haltbarkeit wird durch die Fermentationsdauer, Sauberkeit der Utensilien und die luftdichte Aufbewahrung beeinflusst. Achte auf Anzeichen von Schimmel, Verfärbung oder unangenehmen Geruch und entsorge das Gemüse gegebenenfalls. Du kannst dich dabei auf deine Sinne verlassen und dich an diese Reihenfolge halten: Sehen, riechen, schmecken. Kürzere Fermentationszeiten ergeben milderen Geschmack, längere Fermentation stabilisiert die Haltbarkeit.

Stangensellerie fermentieren oder Knollensellerie fermentieren? 

Du kannst sowohl Stauden- als auch Knollensellerie fermentieren, wobei der Hauptunterschied in der Textur besteht. Knollensellerie bleibt beim Gärungsprozess etwas bissfester, während Staudensellerie weicher wird. Der Fermentationsprozess ist jedoch grundsätzlich ähnlich. 

Wie und wo lagert man fermentierten Sellerie?

Am besten lagerst du fermentierten Sellerie in einem verschlossenen, luftdichten Glas oder Behälter im Kühlschrank oder in einem kühlen Kellerraum. Dadurch bleibt die Qualität und Haltbarkeit des fermentierten Gemüses am besten erhalten.

Wie erkenne ich, dass Sellerie fertig fermentiert ist?

Ist der Sellerie fertig fermentiert, verändern sich die Farbe, der Geschmack und der Geruch. Wenn er eine saure Note entwickelt hat und die Farbe von grün zu leicht blassgrün wechselt, ist er wahrscheinlich fertig fermentiert. 
Fertig fermentierter Sellerie sollte weich, aber noch bissfest sein und einen sauren Geschmack haben. Wenn die Fermentation abgeschlossen ist, verlangsamt sich die Gasbildung im Fermentiergefäß. 

Welche Gewürze nutzt man beim Sellerie fermentieren?

Beliebte Gewürze zum Fermentieren von Sellerie sind rosa Beeren, Knoblauch, Kümmel, Dill und Senfsamen. Frische Kräuter, wie Thymian, bringen durch ätherische Öle zusätzliche Geschmacksnuancen ins Spiel. Experimentiere einfach und variiere deine Rezepte mit verschiedenen Gewürzen, um die perfekte Kombination für deinen eigenen Geschmack zu treffen.

Kann man Sellerieblätter fermentieren und wenn ja, wie?

Ja, Sellerieblätter können auch fermentiert werden. Der Prozess ist dem der Stangen und Knollen sehr ähnlich. Du solltest die Blätter waschen, klein schneiden und dann in einem Fermentationsgefäß zusammen mit den gewählten Gewürzen und Salzlake hinzufügen. Achte darauf, die Blätter vollständig in der Lake zu halten, um eine erfolgreiche Fermentation zu gewährleisten.


Sag uns Deine Meinung...

Du hast schon ein Grün&Gesund Konto? Hier einloggen...

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Diese Artikel könnten Dir auch gefallen:

>