25. November 2023

Linsensprossen ziehen: Gesunde Keimlinge für jeden Tag!

Linsensprossen sind eine gesunde und schmackhafte Ergänzung einer ausgewogenen Ernährung. Sie sind reich an Nährstoffen wie Proteinen, Ballaststoffen, Vitaminen und Mineralien.

Du kannst Linsensprossen ganz einfach zu Hause selber machen, es erfordert nur wenig Zeit und Materialien. Hier findest du eine detaillierte Anleitung, wie du gesunde Linsensprossen ziehen kannst. 

Linsensprossen ziehen: So geht's! 

Um Linsensprossen zu ziehen, benötigst du nicht mehr als ein Sprossenglas. Dieses kannst du zur Not auch aus einem leeren Marmeladenglas upcyclen. Außerdem natürlich noch Linsen (am besten Sprossensaatgut) und Wasser. 

6 Praxistipps für eine erfolgreiche Selbstversorgung!

Von der Saat bis auf den Teller

Sichere Dir jetzt die 6 besten Praxistipps für eine erfolgreiche Selbstversorgung von eigenem Gemüse, Obst und Kräutern als Download in Dein E-Mail Postfach:

Schritt 1: Einweichen

  • Gib 1-2 Esslöffel Linsen in ein sauberes Glas.

  • Entferne halbe, gebrochene oder verfärbte Samen.

  • Fülle das Glas mit kaltem Wasser auf.

  • Lass die Linsen 3 bis 12  Stunden einweichen.

Schritt 2: Spülen 

  • Schütte die eingeweichten Linsen in ein Sieb.

  • Spüle die Linsen gründlich unter fließendem Wasser ab. 

  • Sei dabei behutsam, denn die eingeweichten Linsensamen sind sehr empfindlich. 

Schritt 3: Sprossenglas

  • Die gereinigten Linsen kannst du in ein Sprossenglas geben.

  • Fülle dieses mit Wasser auf und lass das Wasser anschließend wieder ablaufen.

  • Tipp: Spezielle Keimgläser sind meistens mit einer Halterung und einem Sieb statt Deckel ausgestattet.

Schritt 4: Täglich spülen

  • Spüle deine Linsen morgens und abends mit frischem Wasser und lasse es anschließend wieder abfließen.

  • Am besten ist ein gleichmäßig warmer Ort um die 20 °C ohne direkte Sonneneinstrahlung geeignet. 

Schritt 5: Ernten

  • Nach 3- 4 Tagen Keimdauer sind die Linsensprossen erntereif. Die beste Qualität haben sie, wenn sich die kleine Keimwurzel gerade zeigt.

  • Spüle die Sprossen zum letzten Mal mit sauberem Wasser ab.

  • Was du nicht direkt verzehrst, kannst du im Kühlschrank lagern.

Tipp: Weitere Infos zu Sprossen kannst du in unseren Artikel zum Sprossen ziehen oder Microgreens nachlesen. 

Welche Linsen sind für Linsenkeimlinge geeignet? 

Verwende am besten zertifiziertes Sprossensaatgut. Sprossen sind sehr anfällig für krankmachende Keime.  Zertifiziertes Sprossensaatgut ist nachweislich frei von Salmonellen und E.coli-Bakterien. Wenn du deine selbst gezogenen Linsensprossen später roh verzehren möchtest, raten wir dir dringend zu zertifiziertem Saatgut. 

Grundsätzlich ist es aber auch möglich, ganz normale Linsen zu nehmen, die es in jedem Supermarkt als Lebensmittel zu kaufen gibt. Achte darauf, dass die Linsen noch eine Schale haben, wie zum Beispiel Beluga Linsen oder Grüne Linsen. Geschälte Linsen wie gelbe oder rote Linsen keimen schlecht oder gar nicht.  Da die Mindesthaltbarkeit bei Körnerleguminosen bei einem Jahr liegt, kannst du dir sogar sicher sein, dass deine Linsensamen gut keimen werden.

Belugalinsen keimen lassen

Belugalinsen, auch bekannt als schwarze Linsen oder Kaviar-Linsen, sind besonders edel. Diese kleinen, kugelförmigen Körner ähneln in ihrer Form tatsächlich dem Kaviar, was ihnen den poetischen Beinamen verleiht.

Ihr Geschmack ist nussig und intensiv, was sie zu einer beliebten Wahl für Salate, Suppen und Beilagen macht. Im Vergleich zu anderen Linsensorten sind Keimlinge aus Belugalinsen relativ fest und knackig.

Grüne Linsen keimen lassen

Grüne Linsen, auch als französische oder Du Puy Linsen bekannt, sind eine weit verbreitete und beliebte Linsensorte. Ihr kräftiger, leicht pfeffriger Geschmack ergänzt herzhafte und würzige Aromen perfekt.

Diese Linsen sind auch eine ausgezeichnete Proteinquelle und liefern wichtige Nährstoffe wie Eisen, Ballaststoffe und Folsäure. Gekeimt sind grüne Linsen eine ideale Proteinquelle und bereichern allerlei herzhafte Gerichte.

Nährwerte von gekeimten Linsen (roh) 

Die Nährwerte für 100 g gekeimte, rohe Linsensprossen sind: 

  • Brennwert: 30 kcal

  • Fette: 0,4 g

  • davon gesättigte Fettsäuren: 0,05 g

  • davon einfach ungesättigte Fettsäuren: 0,08 g

  • davon mehrfach ungesättigte Fettsäuren: 0,17 g

  • Kohlenhydrate: 1,7 g

  • davon Zucker: 0,84 g

  • Eiweiß: 4,5 g

  • Ballaststoffe: 2,8 g

Kann man Linsensprossen roh essen? 

Linsen eignen sich, entgegen anderer Meinungen, für den Rohverzehr. Wie viele andere Hülsenfrüchte enthalten die Linsen im rohen Zustand Antinährstoffe wie Lektine, Blausäure und Purine, die in großem Mengen schwere Vergiftungserscheinungen hervorrufen können. Allerdings verringert sich der Gehalt an Antinährstoffen durch das wiederholte Spülen und den Keimprozess so weit, dass diese zwar nachweisbar, aber mengenmäßig zu vernachlässigen sind. Sobald die Linsen kleine Blätter entwickelt haben, solltest du sie auf keinen Fall mehr roh verzehren.

Du kannst also problemlos eine Handvoll rohe Linsensprossen genießen. Das gilt übrigens auch für Mungobohnen Keimlinge. Sie müssen vorher nicht blanchiert werden. Rohe Linsenkeimlinge sind reich an Ballaststoffen und Mineralstoffen wie Magnesium, Zink sowie Eisen.

Linsen enthalten von Natur aus große Mengen an Proteinen, durch den Keimprozess werden die enthaltenen Aminosäuren besonders gut bioverfügbar und du erhältst einen nahrhaften und kraftspendenden Snack.

Tipp: Da Sprossen eine sehr hohe Nährstoffdichte und gleichzeitig wenige Kalorien besitzen, sind sie genau wie Grüne Smoothies zum Abnehmen geeignet. 

Linsensprossen: Rezepte und Verwendung in der Küche 

Gekeimte Linsen sind eine kulinarische Bereicherung für jede Küche. Sie sind nicht nur besonders gesund, sondern auch schmackhaft. Je nach Sorte schmecken sie süßlich, nussig oder es dominieren erdige Aromen. 

Gib eine Handvoll Sprossen über einen gemischten Salat oder über eine leckere Gemüsesuppe. Du kannst aber auch mit den Sprossen kochen, so wird die Linsensuppe noch leichter verdaulich und nährstoffreicher. Sogar ein Müsli oder Grünen Smoothie Rezepte kannst du mit den frischen Keimlingen aufpeppen. 

Überschüssige Linsenkeimlinge kannst du bis zu 5 Tage im Kühlschrank aufbewahren. Entwickelt sich Schimmel oder ein muffiger Geruch, solltest du die Sprossen sofort entsorgen. 

Häufig gestellte Fragen zum Thema "Linsensprossen selber ziehen" 

Kann man Linsensprossen roh essen? 

Ja, Linsensprossen kannst du problemlos roh verzehren. Die enthaltenen Antinährstoffe werden während des Keimprozesses stark reduziert.

Wie kann ich Linsen keimen lassen?

Um Linsen keimen zu lassen, brauchst du nicht mehr als Linsensamen, ein Sprossenglas und 3-4 Tage Zeit. Währenddessen solltest du die Linsen zweimal täglich spülen und jeweils gut abtropfen lassen. 

Kann man aus getrockneten Linsen Sprossen ziehen?

Ja, du kannst aus ganzen getrockneten Linsen Sprossen ziehen. Ganz frische Linsen benötigen zunächst eine Keimruhe

Quellenverzeichnis
Cover: ajafoto via Canva.com


Sag uns Deine Meinung...

Du hast schon ein Grün&Gesund Konto? Hier einloggen...

  • {"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

    Diese Artikel könnten Dir auch gefallen:

    >