8. November 2023

Wirsing Mischkultur richtig anpflanzen (Anleitung + 3 Tipps)

Wirsing (auch: Welschkohl, Sayoverkohl) gehört zu den Kohlarten und ist sehr gesund. Er ist reich an Vitamin C und fördert die Eisenresorption, beugt also Blutarmut vor.

Wirsing eignet sich wunderbar für den Anbau im heimischen Selbstversorgergarten. Besonders gut gelingt das mit Wirsing in Mischkultur. Doch was solltest du beachten, wenn du eine Mischkultur anlegst? In diesem Artikel klären wir die wichtigsten Fragen rund um den Wirsing-Anbau. 

Mischkultur mit Wirsing (Brassica Oleracea convar.): Was sind gute Nachbarn?

Bei Mischkulturen geht es um die richtige Beipflanzung von Gewächsen. So entsteht ein Synergieeffekt mit positivem Einfluss auf das Ernteergebnis. Die Grundregel:

Möchte man verschiedene Gemüsesorten zusammen anbauen, sollten diese verschiedenen Familien angehören, um eine Nährstoffkonkurrenz zu vermeiden.

Wirsingkohl gehört zur Familie der Kreuzblütler, sollte also nicht neben anderen Kreuzblütlern wie Rettich. Radieschen sind sehr gute Nachbarn. Wenn du Radieschen anbauen möchtest, erfahre hier mehr darüber.

Diese Sorten eignen sich gut für den Anbau neben "Welschkraut" (Wirsing):

Gratis Video-Bundle:

Lerne von den besten ganzheitlichen Gesundheits-Experten und lass Dich zu mehr Lebensenergie & Vitalität begleiten!

  • Nachtschattengewächse: Tomaten, Kartoffeln oder Paprika
  • Hülsenfrüchte: Stangenbohnen, Buschbohnen und Erbsen
  • Doldenblütler: Sellerie, Fenchel, Möhre oder Pastinaken

  • Korbblütler: Endivien, Schwarzwurzel und Lattiche wie Kopfsalat

  • Helferpflanzen: Spinat, Mangold, Dill, Kümmel, Borretsch, Rhabarber, Bohnenkraut, Tagetes

Wie alle Kohlarten, darunter Grünkohl, Blumenkohl, Kohlrabi und Brokkoli, ist Welschkohl ein Starkzehrer. Wirsing sollte daher niemals z.B. mit Grünkohl in Mischkultur angebaut werden. Klicke auf unsere Mischkulturtabelle, um noch mehr gute und schlechte Kombinationen kennenzulernen. 

Tipp: Erfahre hier mehr über die Mischkultur mit Aubergine und die Mischkultur mit Rucola

Schlechte Nachbarn in der Mischkultur mit Wirsing 

Von diesen Sorten solltest du bei Mischbepflanzung absehen, um deinen Ernteerfolg zu steigern: 

  • Erdbeeren entziehen dem Boden viele Nährstoffe und eignen sich nicht als Wirsing-Nachbarn.

  • Senf, Knoblauch, Gartenkresse, Kapuzinerkresse und Zwiebeln solltest du nicht zwischen Wirsing pflanzen.

  • Auch Knoblauch ist ein schlechter Nachbar.

  • Andere Kohlgewächse wie Weißkohl, Rosenkohl Kopfkohl oder Chinakohl sollten ebenso wenig neben Savoyer stehen.

Tipp: Erfahre hier mehr über die Mischkultur mit Grünkohl und die Mischkultur mit Chili

Wirsing Mischkultur

Wirsing anpflanzen: Das musst du beachten (3 Tipps) 

Wirsing hat einen sehr hohen Nährstoffbedarf, weshalb du dich gut über Pflanzung und Anbauphase informieren solltest. Das Sommer- und Wintergemüse bietet viel Spielraum für gesunde Rezepte.

Du möchtest Wirsing roh essen? Auch das ist kein Problem. In unserem Artikel findest du mehr Informationen zu leckerem Wintergemüse. Diese Tipps ermöglichen eine erfolgreiche Ernte deiner Mischkultur mit Wirsing.

#1 Pflanzabstand bei Wirsing

Auch innerhalb des Mischanbaus solltest du stets darauf achten, dass jede Pflanze genügend Platz hat. Halte darum einen Pflanzabstand von 40 bis 60 cm zwischen den Pflänzchen ein.

Pflanzt du Gemüse neben den Kohl, darf der Abstand etwas geringer ausfallen. Das liegt daran, dass sich die Pflanzen in guter Nachbarschaft nicht gegenseitig Nährstoffe wegnehmen. 30 cm sollten es aber auch in diesem Fall sein, damit der Kohlkopf ausreichend Platz hat, um sich auszubreiten.

#2 Wirsing aussäen oder vorziehen? 

Ob du Wirsing lieber aussäst oder vorziehst, bleibt dir überlassen. Robuster sind die Pflänzchen meist nach einer Vorkultur in wetterfester Umgebung.

Du bevorzugst die Direktsaat? Dann solltest du auf jeden Fall sicherstellen, dass die Mindesttemperaturen bei mehr als 8°C liegen.

Sei dir darüber bewusst, dass Krankheiten und Schädlinge wie Mehltau, Kohlhernie, Kohlweißling, Kohlfliege oder Erdflöhe immer ein Risiko darstellen. Im Aussaatkalender findest du noch mehr spannende Tipps zu Fruchtwechsel und Saat.

#3 Fruchtfolge

Bei Fruchtfolge und Mischkultur gelten ähnliche Regeln: Achte darauf, Vorgänger und Nachfolger für Wirsing auszuwählen, deren Nährstoffbedarf sich von dem des Kohls unterscheidet. Auch während der Anbaupause kann es passieren, dass der Vorgänger die Nährstoffdichte zu stark ausgedünnt, falls nicht gedüngt wird.  

Für die Mischkultur und Fruchtfolge solltest du auf Pflanzen setzen, die Kohl keine Nährstoffe rauben: Bohnen, Radies, Kartoffeln oder auch Zierblumen wie Tagetes.

Häufig gestellte Fragen zum Thema "Wirsing anbauen in Mischkultur"

Was darf man nicht neben Kohl pflanzen?

Es gibt verschiedene Pflanzen, die man nicht neben Kohl pflanzen sollte. Achte vor allem darauf, keine anderen Kreuzblütler als Nachbarn für Wirsing & Co. auszuwählen.

Außerdem solltest du weitere Starkzehrer im Gemüsebeet vermeiden, da sich ihr Nährstoffbedarf zu sehr mit dem des Kohls deckt. Dazu gehören unter anderem Erdbeeren, Kresse, Zwiebeln, Senf und Knoblauch. Stattdessen solltest du wie oben beschrieben gute Nachbarn für Wirsing und andere Kohlgewächse auswählen. 

Welches Gemüse verträgt sich mit Kohl?

Es gibt allerlei Gemüse, das sich gut mit Kohlgemüse verträgt. Möchtest du andere Gemüsesorten im Beet mit anpflanzen, solltest du solche wählen, die einen anderen oder geringeren Nährstoffbedarf als Wirsing, Spitzkohl & Co haben.

Besonders gut eignen sich Nachtschattengewächse, Doldenblütler, Hülsenfrüchte, Korbblütler oder Raublattgewächse. Für eine gute Kohlernte setzen erfahrene Hobbygärtner auf eine Mischkultur mit Kartoffeln, Bohnen, Kopfsalat oder Endivie. 

Wie tief pflanzt man Wirsing?

Wie tief man Wirsing pflanzt, nimmt Einfluss auf sein Wachstum. Bei der Pflanzung der Setzlinge solltest du das Wurzelwerk komplett mit Erde bedecken. Grundsätzlich sollte diese bis zu den Keimblättern reichen. So kann die Wirsingpflanze ihren sehr hohen Nährstoffbedarf gut über die Wurzeln decken.

Achte auf ein humushaltiges und nährstoffreiches Erdreich, wie Kompost und Mulch. Lehmige Böden eignen sich besonders gut, wenn du viel Wirsing ernten möchtest.

Wann pflanzt man Wirsing ein?

Wann man Wirsing pflanzt, entscheidet darüber, wie gut und schnell das Kohlgewächs gedeiht. Mit dem Vorziehen solltest du bereits Ende Januar beginnen (Vorziehzeit von ca. 40 Tagen). Ins Freie dürfen die Setzlinge zwischen Mitte März und Mitte April, sofern die Mindesttemperaturen 8° C übersteigen.

Eine Direktsaat im Freien kann ab Mitte April erfolgen. Achte stets auf einen angemessenen Wirsing-Pflanzen-Abstand (ca. 50x50cm).  

Die Kulturzeit von Wirsing in Mischkultur beträgt rund 100 Tage. Erntebereit ist der Kohl meist im Juli und August. Du kannst Wirsing übrigens auch im Spätsommer pflanzen, um zwischen Oktober und Februar im Folgejahr zu ernten, denn Winterwirsing ist winterhart.

Quellenverzeichnis
Cover: pixelshot via Canva.com
Abb. 1: milla 1974 via Canva.com


Sag uns Deine Meinung...

Du hast schon ein Grün&Gesund Konto? Hier einloggen...

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Diese Artikel könnten Dir auch gefallen:

>