18. Mai 2024

Räucherkegel selber machen: Einfache & schnelle DIY-Anleitung

Räuchern & Rauhnächte gehören einfach zusammen. Dabei ist das Räuchern eines der ältesten Traditionen der Menschheit, die seit Jahrtausenden praktiziert wird. Die eigene Herstellung von Räucherkerzen ist nicht nur super praktisch, für den Fall, dass dir mal der Vorrat ausgeht, sondern umweltschonend und auch außerhalb der Weihnachtszeit sehr beliebt.

Erfahre hier, wie du schnell und einfach Räucherkegel selber machen und in den Alltag integrieren kannst, mit praktischen Tipps und Anleitungen!

Dein Gratis Video-Kurs:

Lerne von den besten ganzheitlichen Gesundheits-Experten und lass Dich zu mehr Lebensenergie & Vitalität begleiten! Mit Florian Sauer, Dr. Markus Strauß, Maria Kageaki u. v. m.

  • Mit leckeren Rezepten & Schritt-für-Schritt-Anleitungen

Räucherkegel selber machen: Diese 5 wichtigen Hinweise musst du beachten

Wenn du deine eigenen Räucherkegel oder Räucherkerzen herstellen möchtest, gibt es einige wichtige Hinweise, die du beachten solltest:

  1. Du solltest nur natürliche Zutaten, z.B. Kräuter, Harze und Blüten, verräuchern, um die besten Ergebnisse zu erzielen.
  2. Stelle die Räucherkegel auf eine feuerfeste Unterlage, um sicherzustellen, dass der Rauch nicht in Kontakt mit brennbaren Materialien kommt. Besondere Vorsicht ist bei der Verwendung von Backpapier geboten.
  3. Forme die Kegel sorgfältig und achte darauf, sie ausreichend durchtrocknen zu lassen, bevor du sie anzündest.
  4. Verwende als Bindemittel Maisstärke oder Speisestärke und Wasser, um sicherzustellen, dass die Räucherkerzen in der gewünschten Form sind.
  5. Achte darauf, dass alle Zutaten gut durchmischt sind, um ein gleichmäßiges Glimmen der Räucherbündel zu gewährleisten.
Grün&Gesund-Praxistipp

Noch mehr Hinweise findest du im weiterführenden Artikel Richtig Räuchern: Anleitung zum Räuchern für die Wohnung

Backflow und Rückfluss: Was ist das?

Beim Räuchern gibt es verschiedene Arten, Rückfluss (Backflow) ist eine davon. Dabei fließt der Rauch nach unten statt oben, wie bei einem Wasserfall und sammelt sich in einer speziellen Räucherkegel-Halterung.

Räuchern mit selbst hergestellten Räucherkegeln: So einfach stellst du Räucherkegel selber her

Um Räucherkegel selber zu machen, gibt es verschiedene Methoden. Im folgenden stellen wir dir 3 Varianten vor: Neben der klassischen Variante lernst du auch, wie du Räucherkegel ohne Kohle und Räucherkegel mit Gummi Arabicum herstellen kannst. 

räucherkegel selbst herstellen

Räucherkerzen bzw. Räucherkegel: Anleitung zur Herstellung

Palo Santo war gestern – hier kommt eine einfache DIY Anleitung, wie du mit wenigen Zutaten deine eigenen Räucherkerzen ganz einfach selbst herstellen kannst.

Diese Zutaten benötigst du:

  • 15g Kräuter und/oder Harze deiner Wahl, z.B. Beifuß, Myrrhe, Fichtenharz
  • 30g Räucherkohle, zu Pulver gemahlen
  • 10-15 g Maisstärke oder Kartoffelmehl
  • 50-70 ml Wasser
  • Mörser oder Kaffeemühle 
  • Backpapier und Backblech
  • Feuerfeste Unterlage, z.B. Stövchen 

Herstellung: So einfach gelingt’s

  1. Zerkleinere die Kräuter und Harze deiner Wahl mithilfe eines Mörsers oder einer Kaffeemühle. 
  2. Vermenge esslöffelweise Wasser, Stärke und Kohle-Pulver, und verrühre alles mit einem Schneebesen.
  3. Füge die zerkleinerten Kräuter und Harze hinzu und knete alles zu einer homogenen Masse, Falls der Teig zu zähflüssig zum Formen ist, gib etwas mehr Stärke hinzu. Falls er zu krümelig ist, gib etwas Wasser hinzu. 
  4. Forme die Masse zu Kegeln und lege sie auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech zum Trocknen.
  5. Lasse die Kegel für 3-4 Tage lufttrocknen.
  6. Nun kannst du die Räucherkerze direkt verwenden, indem du sie auf eine feuerfeste Unterlage stellst, z.b. ein selbst gemachtes Räucherstövchen oder in eine feuerfeste Schale mit Räucherkohle, und anzünden.
  7. Lösche im Anschluss die Glut mit etwas Asche oder Sand.

Räucherkegel selber machen ohne Kohle

Keine Kohle? Kein Problem! Räucherkegel selber machen geht auch ohne Kohle! 

Diese Methode eignet sich besonders gut für Menschen mit Atemproblem wie Asthma, denn hier werden ausschließlich natürliche Substanzen verarbeitet und auch ein bisschen die Luftqualität verbessert – ohne die charakteristisch starken Räuchernoten der Kohle.

Mit dieser Anleitung kannst du dir dein sanftes Räucherwerk nach Hause holen:

Zutaten

  • 1 Tasse Wasser
  • 2 Esslöffel Kartoffelmehl
  • 1 Esslöffel Zucker
  • 20-30g Kräuter und/oder ätherische Öle, z.B. Weihrauch oder Fichtennadeln
  • Backpapier und Backblech

Schritt-für-Schritt-Anleitung

  1. Verrühre das Mehl in einem Kochtopf mit einer halben Tasse Wasser, bis es klumpenfrei ist – verwende hierfür am besten einen Schneebesen.
  2. Füge 1 Tasse Wasser hinzu und erhitze die Flüssigkeit unter ständigem Rühren, bis sie sehr dick geworden ist.
  3. Nimm den Topf vom Herd und füge den Zucker hinzu. Rühre, bis er vollständig aufgelöst ist.
  4. Füge die natürlichen Kräuter und/oder ätherischen Öle hinzu und rühre, bis sie vollständig eingearbeitet sind.
  5. Forme den Teig in kleine Kegel und lege sie zum Trocknen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech. Lasse sie für mindestens 24 Stunden vollständig trocknen.

Räucherkerzen selber machen mit Gummi Arabicum 

Gummi Arabicum ist ein natürliches Bindemittel, das aus dem Harz des Akazienbaums gewonnen wird – so kannst du die Zutaten deiner Räucherkerzen leicht zusammenhalten, um ein gleichmäßiges Abbrennen zu gewährleisten. 

Zutaten für dein selbst hergestelltes Räucherwerk:

Um Räucherkerzen mit Gummi Arabicum herzustellen, benötigst du folgende Zutaten:

  • 4 TL Sandelholzpulver
  • 4 TL Tannenpulver
  • 2 TL Weihrauch-Pulver (ca. 3 Gramm)
  • ¼ bis ½ Teelöffel Gummi Arabicum
  • Wasser
  • Backpapier und Backblech

So geht’s: 

  1. Vermische alle Zutaten in einer Schüssel, bis sie gut miteinander vermengt sind.
  2. Füge nach und nach Wasser hinzu, bis die Masse eine feuchte, aber nicht nasse Konsistenz hat, die gut formbar ist.
  3. Knete alles zu einem homogenen Teig. 
  4. Forme nun aus dem Teig einzelne Räucherkegel.
  5.  Stelle die Kegel auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech und lasse sie für 2-3 Stunden trocknen.
  6. Bewahre deine selbstgemachten Räucherkerzen in einem luftdichten Behälter auf, um ihre Frische und Qualität zu erhalten (sonst verfliegen schnell die ätherischen Öle und mit ihnen der gute Duft). Anschließend kann losgeräuchert werden!

Kann man auch Backflow bzw. Rückfluss Räucherkegel selber machen? 

Ja, es ist möglich, Rückfluss-Räucherkegel selbst herzustellen. Dazu benötigt man spezielle Formen, in die man die Mischung aus Räucherwerk und Bindemittel einfüllt. Nach dem Trocknen kannst du die Kegel anzünden und den magischen Wasserfalleffekt genießen – dafür gibt zahlreiche Anleitungen und Rezepte im Internet. Allerdings erfordert das Herstellen von Rückfluss Räucherkegeln etwas Übung und Geduld, da es auf die richtige Mischung und spezielle Form ankommt.

Eine Alternative zum Selbermachen ist der Kauf von Rückfluss Räucherkegeln. Diese sind in verschiedenen Düften und Größen erhältlich und können in speziellen Haltern verwendet werden, um den Wasserfalleffekt zu erzeugen. 

Räucherkerzen aus der Natur: Diese 5 Kräuter eignen sich perfekt zum Räuchern und verströmen einen tollen Duft

Räucherkräuter gibt es viele, aber welche eignen sich am besten zum Räuchern von Räucherkegeln? Wir haben für dich eine Auswahl an Zauberkräuter zusammengestellt, die du für deine DIY-Räucherkegel verwenden kannst.

Lavendel

Ein beliebter Klassiker des Räucherns ist Lavendel! Er besitzt eine beruhigende Wirkung auf Körper und Geist und verströmt angenehme Duftstoffe. Alle Pflanzenteile und besonders die getrockneten Blüten, eignen sich perfekt zum Räuchern.

Grün&Gesund-Praxistipp

Mehr über den Lavendel und seine Wirkung beim Räuchern findest du im Artikel Lavendel räuchern: Wirkung und Verwendung von Lavendelblüten

Salbei

Mit seiner reinigenden Wirkung vertreibt der Salbei negative Energien, weshalb neue Wohnungen vor dem Einzug häufig mit Salbei ausgeräuchert werden. Doch auch sein Duft ist betörend, angenehm würzig frisch Duft und erinnert an den Sommer.

Grün&Gesund-Praxistipp

Mehr zum Thema findest du im Artikel Räuchern mit Salbei: Energetische Reinigung für dein Zuhause

Zedernholz

Zedernholz verströmt ähnlich wie Sandelholz einen warmen, holzigen Duft und hat eine beruhigende Wirkung auf den Körper. Es eignet sich perfekt für die Herstellung für verschiedene Räuchermittel und kann ebenso mit anderen Kräutern kombiniert werden.

Rosmarin

Dieses Kraut ist nicht nur zum Kochen optimal, sondern hat zudem eine belebende Wirkung und kann die Konzentration als auch Laune steigern. Sein Duft ist würzig aromatisch und erinnert an mediterrane Landschaften. Erfahre hier mehr über die Wirkung vom Räuchern von Rosmarin

Thymian

Thymian hat eine antiseptische Wirkung und wird häufig bei Erkältungen und Husten angewendet. Das Heilkraut duftet würzig frisch und aromatisch. 

Alternativen zu Räucherkegeln: Räucherstäbchen & Co. 

Wenn du keine Räucherkegel verwenden möchtest, gibt es andere Möglichkeiten, um einen angenehmen Duft in deinem Zuhause zu verströmen. Hier sind ein paar Alternativen:

  • Räucherstäbchen: Räucherstäbchen sind eine der beliebtesten Alternativen zu Räucherkegeln. Sie sind in vielen verschiedenen Düften erhältlich und können einfach angezündet werden, um einen angenehmen Duft zu verbreiten.
  • Räuchermännchen: Traditionell aus dem Erzgebirge stammend, gibt es diese kleinen Räuchermännchen inzwischen auf fast jedem Weihnachtsmarkt. Eine nette Verwendung für Räucherkegel, um ihren Duft zu genießen.
  • Räucherspiralen: Räucherspiralen sind eine weitere Alternative zu Räucherkegeln. Sie sind in der Regel aus Holz gefertigt und werden angezündet, um einen angenehmen Duft zu verbreiten.
  • Räucherbündel: Können natürlich und ebenso leicht hergestellt werden. Eine ausführliche Anleitung sowie Tipps findest du im Artikel Räucherbündel selber machen: Anleitung zum Binden + Tipps
  • Duftkerzen: Duftkerzen sind eine beliebte Möglichkeit, um einen angenehmen Duft in deinem Zuhause zu verbreiten. Sie sind in vielen verschiedenen Düften erhältlich und können einfach angezündet werden. Achte darauf, dass die Duftkerzen mit natürlichen und nicht synthetischen Duftstoffen hergestellt werden!
  • Ätherische Öle: Sie können in einem Diffusor oder auf einem Wattebausch verwendet werden, hüllen den jeweiligen Raum sofort in einen aromatischen Duft und verströmen dabei nicht selten einen Hauch von Luxus und Wohlbefinden.
  • Räucherschnüre: Die Schnüre sind eine Art von Räucherwerk, die es in verschiedenen Düften gibt. Sie können einfach angezündet werden, um einen angenehmen Duft zu verbreiten.

Räucherkegel selber machen: Häufig gestellte Fragen

Wie werden Räucherkegel hergestellt?

Räucherkegel können aus verschiedenen Zutaten und Duftstoffen wie Kräutern, Harzen und ätherischen Ölen hergestellt werden. Detaillierte Anleitungen findest du weiter oben im Artikel.

Wie gesund sind Räucherkegel?

Räucherkegel können eine beruhigende Atmosphäre schaffen, aber es ist wichtig zu beachten, dass der Rauch, den sie erzeugen, auch schädliche Chemikalien enthalten kann. Es ist am besten, natürliche Räucherzutaten zu verwenden und in gut belüfteten Räumen zu räuchern. Eine Alternative sind Räucherkegel ohne Kohle, die Herstellung findest du weiter oben. 

Was ist ein Rückfluss Räucherkegel?

Ein Rückfluss-Räucherkegel ist ein spezieller Räucherkegel, der so konstruiert ist, dass der Rauch nach unten fließt, anstatt nach oben zu steigen. Dieser Effekt wird durch eine spezielle Öffnung am Boden des Kegels erzielt, die den Rauch in eine bestimmte Richtung leitet. Rückfluss-Räucherkegel werden oft mit speziellen Räucherstäbchenhaltern verwendet, die das Abtropfen des Rückfluss-Räucherkegels auffangen und eine beeindruckende visuelle Wirkung erzeugen.

Wie hat dir unser Artikel zum Thema „Räucherkegel selber machen“ gefallen und wie ist dir die Herstellung gelungen? Teile deine Erfahrung in den Kommentaren! 


Sag uns Deine Meinung...

Du hast schon ein Grün&Gesund Konto? Hier einloggen...

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Diese Artikel könnten Dir auch gefallen:

>