16. September 2023

Sprossenbrokkoli: Was ist das & wie zubereiten? (5 Rezepte)

Sprossenbrokkoli ist eine tolle Alternative zum normalen Brokkoli. Diese Variante des Brokkoli-Gemüses zeichnet sich durch längere, dünnere Stängel und kleinere Blütenköpfe aus. Im Vergleich zum klassischen Brokkoli hat Sprossenbrokkoli einen feineren Geschmack und eine zartere Textur.

Hier findest du Tipps zum Anbau und die besten Rezepte für die Zubereitung von Sprossenbrokkoli.

Was ist Sprossenbrokkoli? 

Den Brokkoli mit seinen dicht gepackten, großen Röschen kennen wir alle aus dem Supermarkt. Bei diesen Röschen handelt es sich um die noch nicht voll entwickelten Blütenstände. Erst wenn der Brokkoli anfängt zu blühen, strecken sich die Stiele in die Länge. Anders beim Sprossenbrokkoli.

  • Grün&Gesund Praxistipp

Sprossenbrokkoli wird auch Sprossbrokkoli genannt und wächst von Anfang an langgestreckt und verzweigt. Kleine und lockere Röschen sitzen jeweils an einzelnen Stielen. Neben den Röschen kannst du beim Sprossenbrokkoli auch die Stiele verwenden, die feiner und zarter sind als beim herkömmlichen Brokkoli. Sprossenbrokkoli wurde bereits in der Antike angebaut, aber konnte sich in der industriellen Landwirtschaft gegenüber dem normalen Brokkoli nicht durchsetzen. 

Sprossenbrokkoli gibt es in verschiedenen Sorten mit grünen und auch mit violetten Röschen, die deinen Rezepten dann gleichzeitig noch ein besonderes Aussehen verleihen.

Purpurspröder Brokkoli-Rudolph

Was ist zwischen Brokkoli, Brokkolisprossen und Sprossenbrokkoli der Unterschied? 

Mit Brokkolisprossen sind Sprossen vom normalen Gemüse-Brokkoli gemeint. Das heißt, du lässt die Samen von herkömmlichem Brokkoli keimen und nutzt dann die wenige Tage alten Keimlinge als Sprossengemüse oder roh als Salatzugabe. Neben Brokkolisamen eignen sich auch Samen von Kresse, Alfalfa, Rettich und verschiedenen Getreidearten (beispielsweise Buchweizen), um selbst Sprossen zu ziehen.

Gratis Video-Bundle:

Lerne von den besten ganzheitlichen Gesundheits-Experten und lass Dich zu mehr Lebensenergie & Vitalität begleiten!

  • Grün&Gesund Praxistipp

Sprossenbrokkoli hat mit den Sprossen (Keimlingen) nichts zu tun, sondern wird wegen seiner „sprossenden“ Wuchsform so genannt. Für die Anzucht von Sprossenbrokkoli muss spezielles Sprossenbrokkoli-Saatgut verwendet werden (mehr dazu unten).

Ähnlichkeit hat Sprossenbrokkoli mit dem Stängelkohl, der in Italien häufig verwendet wird und auf Italienisch „Cime di rapa“ genannt wird. Allerdings schmeckt Stängelkohl schärfer und kohlähnlicher als der milde, nussige Sprossenbrokkoli.

Sprossenbrokkoli: Anbau und Erntezeit

Beim Anbau von Sprossenbrokkoli in deinem Selbstversorgergarten hast du die Wahl zwischen zwei Varianten: dem Sommer- und dem Winteranbau.

Der Sommeranbau funktioniert genauso wie beim klassischen Brokkoli. Ab April kannst du die Pflänzchen in Innenräumen vorziehen. Eine Direktaussaat ist ebenfalls gut möglich, hier kannst du Samen von April bis Juni ausbringen. In diesem Fall musst du die Pflanzen jedoch häufig auf die typischen Kohlschädlinge kontrollieren. Die Ernte fällt dann in den Sommer.

Der Winteranbau als Wintergemüse ist beim Sprossenbrokkoli sehr gut möglich. Dein Vorteil: Zu dieser Zeit sind kaum Schädlinge aktiv. Hierfür säst du die Samen später aus. Ideal ist ein Aussaatzeitpunkt Mitte bis Ende Juli. Die Pflanzen bleiben über Winter stehen und können im nächsten Frühjahr von Februar oder März bis April geerntet werden.

Durch den Winteranbau wird der Sprossbrokkoli zu einer idealen Bereicherung des Speiseplans im zeitigen Frühjahr. So kannst du neben essbaren Wildkräutern im Winter auch ein weiteres frisches, saisonales Wintergemüse selbst anbauen.

Sprossenbrokkoli ernten 

Beim Sprossenbrokkoli wächst in der Mitte ein etwas größeres Röschen mit dickerem Stiel. Dieses solltest du abschneiden, sobald es erntereif ist, dann wird das Wachstum der Seitentriebe angeregt. Jetzt kannst du über mehrere Wochen hinweg immer wieder die Röschen mitsamt Stiel abschneiden. Wichtig ist, regelmäßig abzuernten, bevor die Röschen in die Blüte gehen.

Übrigens musst du den geernteten Sprossenbrokkoli nicht aufwändig putzen. Die kleinen Blättchen an den Stielen kannst du mitessen. Nur größere Blätter werden entfernt.

Sprossenbrokkoli

Woher bekomme ich die Samen?

Sprossenbrokkoli ist aktuell im Trend. Immer mehr Gärtnereien führen die Samen. Ansonsten wirst du bei einem spezialisierten Samen-Versandhandel fündig, der eine große Auswahl Bio-Samen oder alte Gemüsesorten führt.

Sprossenbrokkoli zubereiten: 5 leckere Sprossenbrokkoli Rezepte

Sprossenbrokkoli kannst du kochen, dämpfen, dünsten, grillen oder anbraten. Achte dabei darauf, dass die Garzeit wegen der dünnen Stiele und zarten Röschen kürzer ist als beim klassischen Brokkoli. Beim Garen in Brühe oder Wasser reichen drei bis vier Minuten Kochzeit aus.

  • Grün&Gesund Praxistipp

Unser Tipp: Sprossenbrokkoli kannst du auch roh essen. Dadurch eignet er sich sehr gut als Zutat zu einem grünen Smoothie.

Wir stellen dir unsere 5 Lieblingsrezepte mit Sprossenbrokkoli vor: 

Rezept #1: Sprossenbrokkoli in der Pfanne

Sprossenbrokkoli kannst du für jegliche Gemüsegerichte oder als Beilage nutzen, indem du ihn in der Pfanne garst. Dafür brätst du den Sprossenbrokkoli (gern auch mit Zwiebeln und Knoblauch) scharf an. Dann löschst du mit einem Schluck Brühe ab und lässt den Sprossenbrokkoli noch einige Minuten bis zu deiner gewünschten Konsistenz garen. Als Gewürze passen neben Pfeffer und Salz auch Muskat und frische essbare Wildkräuter oder Küchenkräuter.

  • Grün&Gesund Praxistipp

Unser Tipp: Besonders lecker wird Pfannen-Sprossenbrokkoli, wenn du am Schluss geröstete Pinienkerne oder Mandelblättchen darüber streust.

Rezept #2: Sprossenbrokkoli grillen

Sprossenbrokkoli kannst du ähnlich wie grünen Spargel auf dem Grill zubereiten. Du streichst den Sprossenbrokkoli mit Olivenöl ein und würzt mit Pfeffer und Salz.

Alternativ kannst du auch eine würzige Grillmarinade nutzen. Dann röstest du ihn für ungefähr 10 Minuten (je nach Temperatur auch kürzer oder länger) in einer Grillschale oder einer Grillpfanne auf dem Grill.

Rezept #3: Sprossenbrokkoli italienisch – mediterraner Sprossenbrokkoli-Salat

Gare den Sprossenbrokkoli für einige Minuten in wenig Flüssigkeit. Nach dem Abtropfen mischst du das abgekühlte Gemüse mit einem Dressing deiner Wahl sowie klein geschnittenen Frühlingszwiebeln und frischen und getrockneten Tomaten. Italienische Kräuter, vor allem reichlich frisches Basilikum, runden den Salat ab.

Rezept #4: Sprossenbrokkoli im Ofen

Sprossenbrokkoli kannst du einfach und ohne viel Vorbereitung im Ofen backen. Mische dafür in einer Auflaufform die Sprossenbrokkoli-Röschen mit etwas Öl und Gewürzen deiner Wahl und backe alles für ungefähr 20 bis 25 Minuten bei 170°C. Träufle danach etwas Zitronensaft darüber.

Rezept #5: Sprossenbrokkoli-Pasta

Bereite den Sprossenbrokkoli wie oben beschrieben in der Pfanne zu. Mische ihn dann mit deiner Lieblingspasta und deiner favorisierten Soße. Gut eignet sich eine fruchtige Tomatensoße oder eine milde, cremige Sahnesoße.

  • Grün&Gesund Praxistipp

Sehr gut passt übrigens auch eine selbstgemachte Kräutersoße zu Pasta und Sprossenbrokkoli.

Nährwerte von Sprossenbrokkoli roh oder gekocht

Sprossenbrokkoli ist ein kalorienarmes Gemüse mit nur ungefähr 30 kcal pro 100 g. Zudem ist Sprossenbrokkoli reich an Mineralstoffen und Spurenelementen, darunter Kalium, Calcium und Eisen. Er ist außerdem reich an Vitamin C, Carotin (Provitamin A) und B-Vitaminen (Vitamin B1, B2 und B6).

Zusätzlich punktet Sprossenbrokkoli mit dem sekundären Pflanzenstoff Sulforaphan, der entgiftende und entzündungshemmende Eigenschaften hat, den Darm stärken und die Fettverbrennung ankurbeln soll. Das Gemüse lässt sich also auch sehr gut in Rezepte für einen gesunden Darm oder eine Leberkur integrieren.

Wenn du Sprossenbrokkoli roh in Smoothies nutzt, bleiben alle Nährstoffe optimal enthalten. Beim Garen hängt es von der Garmethode ab. Je länger und mit je mehr Flüssigkeit du den Sprossenbrokkoli kochst, desto mehr wasserlösliche und hitzeempfindliche Vitalstoffe gehen verloren. Ideal ist das Anbraten oder schonendes Dünsten in wenig Flüssigkeit.

Häufig gestellte Fragen 

Wann Sprossenbrokkoli pflanzen?

Sprossenbrokkoli ziehst du am besten vor und vereinzelst die Pflanzen später in dein Beet oder Hochbeet. Für den Sommeranbau kannst du sie von April bis Juni ins Freiland setzen (geerntet wird dann im Sommer). Für den Winteranbau wird erst im Juli ausgesät (Ernte ab dem zeitigen Frühjahr).

Wie erntet man Sprossenbrokkoli?

Erntereife Röschen werden mit Stiel abgeschnitten. Über mehrere Wochen hinweg können immer wieder Röschen geerntet werden. Größere Blätter werden entfernt, kleine Blätter können beim Sprossenbrokkoli an den Stielen bleiben und werden mitgegessen.

Was ist gesünder: Brokkoli oder Brokkolisprossen?

Brokkoli ist ein sehr gesundes Gemüse mit hohem Mineralstoff- und Vitamingehalt. Als noch gesünder gelten die Sprossen, da sie eine höhere Nährstoffdichte haben und viele gesundheitsfördernde Inhaltsstoffe aufweisen.

Quellenverzeichnis
Cover: Langan via Canva.com
Abb. 1: PaulMaguire via Canva.com
Abb. 2: Langan via Canva.com


Sag uns Deine Meinung...

Du hast schon ein Grün&Gesund Konto? Hier einloggen...

  • {"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

    Diese Artikel könnten Dir auch gefallen:

    >