6. Oktober 2023

Wermut gegen Parasiten: Mythos oder echtes Wundermittel?

Parasitenbefall beim Menschen ist ein leidiges Thema – vor allem, weil man darüber nicht gerne spricht. Es gibt rund 400 Parasiten, die den menschlichen Darm besiedeln können.

Ein Befall kann äußerst unangenehm sein und sogar schwere gesundheitliche Folgen mit sich bringen. Um lästige Würmer und Protozoen loswerden zu können, brauchst Du entweder die Chemiekeule oder ein zuverlässiges Hausmittel.

Es heißt, dass Wermut gegen Parasiten im Körper helfen kann. Ob das stimmt, und was Du sonst noch über das bittere Hausmittel wissen musst, erfährst Du in diesem Artikel.

Kann Wermut gegen Parasiten helfen?

Ja, Du kannst die Wermut als Hausmittel gegen Parasiten einsetzen. Seine Wirkung gegen Parasiten lässt sich nämlich wissenschaftlich belegen. Sie basiert auf der antimykotischen – also pilzabtötenden – Eigenschaft des Krautes.

So wirkt Wermut gegen Helminthen und Protozoen:

Als Anthelminthikum sorgt das Kraut dafür, dass seine bitteren Eigenschaften Spulwürmer und Bandwürmer erfolgreich abtöten.

Gratis Video-Bundle:

Lerne von den besten ganzheitlichen Gesundheits-Experten und lass Dich zu mehr Lebensenergie & Vitalität begleiten!

  1. Bitterstoffe stimulieren die Darmtätigkeit und die Bildung von Gallenblasensekret. So führt es zu einer Verbesserung der Darmflora und lindert die lokale Entzündung  im Darm.

  2. Wurmkraut wirkt blutreinigend. So hilft es bei der Entgiftung und beim Abtransport parasitärer Abfallprodukte, wodurch es den Körper stärkt und die Lebensbedingungen für Würmer & Co. verschlechtert.

  3. Zugleich wirkt Wermut (Artemisia absinthium) vorbeugend, indem es die Immunabwehr stärkt und den Körper mit Vitaminen und Phytonziden versorgt. Unterstütze diese Wirkung durch ausgiebige Spaziergänge im Wald – erfahre mehr über die Vorteile des Waldbadens.

Wermut Tee

Wirkung von Wermut gegen Darmparasiten

Die Verwendung  von Wermut gehört schon lange zur Naturheilkunde. Auch wenn viele Menschen nicht gerne über das Thema sprechen, sollte man Darmparasiten nicht auf die leichte Schulter nehmen.

Einige Betroffene leiden unter einem Befall, ohne ein Symptom wahrzunehmen. Bei anderen können Darmparasiten zu Beschwerden im Magen-Darm-Trakt, Mangelerscheinungen und sogar zu Folgeerkrankungen führen. Je länger der Parasit im Darm sitzt und sich vermehrt, desto stärker belastet er die Gesundheit.

Ein fitter Darm schafft es durch seine dichte Besiedelung mit Immunzellen häufig, einen Befall selbst zu verhindern. Deshalb sollte Dir Deine Darmgesundheit am Herzen liegen. Wir haben die 8 besten Tipps für Deine Darmgesundheit zusammengefasst.

Wermut Strauß getrocknet

Anwendung und Dosierung von Wermut als Parasiten-Kur

Synthetische Medikamente gegen Parasitose sind mit starken Wirkstoffen versetzt, die den Körper belasten können. Im schlimmsten Fall können Wirkstoffkombinationen sogar nachhaltig die Darmflora aus dem Gleichgewicht bringen.

Hast Du einen Wurmbefall festgestellt, ist es ratsam, mit natürlichen Mitteln dagegen anzugehen und eine sanfte Wurmkur für den Menschen durchzuführen.

Zunächst kannst Du Deinem Darm auf die Sprünge helfen, indem Du eine Darmkur machst. Diese stärkt das Milieu, regt die Besiedelung mit guten Darmbakterien an und aktiviert so die körpereigenen Selbstheilungskräfte – Dein Immunsystem.

Außerdem spülst Du dabei schädliche Organismen aus und reinigst Deinen Verdauungstrakt. Wir haben Dir alles Wichtige zum Thema Darmentgiftung (Darm Detox) zusammengefasst.

Ist der Darm „gereinigt“, kommt es darauf an, den Lebenszyklus der Darmparasiten zu durchbrechen. Dazu kannst Du beispielsweise Wermut Tee gegen Parasiten trinken, auf Wermut Pulver setzen oder Dich für eine Wermut Tinktur entscheiden.

Auch wenn Wermut viele positive Eigenschaften hat, solltest Du bei der Dosierung und Anwendungsdauer ein paar Dinge beachten:

  1. Unterbrich den Einsatz von Wermut für Heilzwecke spätestens alle 10 bis 14 Tage, um Deinem Körper eine Pause zu gönnen.
  2. Wiederhole die Behandlung mit Wurmkraut nach rund zwei Wochen, um eventuell neugeschlüpfte Larven abzutöten und einen erneuten Ausbruch zu verhindern.
  3. Beschränke die Einnahme von Wermut gegen Parasiten auf 15 Gramm täglich, um eine Überdosierung des toxischen Stoffes Thujon zu vermeiden.
  4. Nutze die Heilpflanze nicht, wenn Kontraindikationen vorliegen: Schwangerschaft, Stillzeit, Nierenerkrankungen, Allergien, Diabetes mellitus und einige weitere.
  5. Die unterstützende Einnahme von Kürbiskernen, Schwarznuss und Nelken ist sinnvoll.

Möchtest Du Wermut gegen Parasiten zubereiten, kannst Du 1 Esslöffel getrocknetes Absinth Kraut mit einer Tasse kochendem Wasser übergießen. Hat der Sud 10 Minuten gezogen, kannst du das Kraut abseihen.

Trinke zweimal täglich von Deinem Aufguss – entweder morgens und abends oder vor dem Essen und abends.

Am ersten Tag kannst Du alle 2 Stunden eine kleine Menge Wermut-Aufguss trinken, um die anfängliche Wirkung zu optimieren.

Es ist sinnvoll, das Kraut getrocknet zu erwerben. Möchtest Du es selbst sammeln und trocknen, solltest Du eine Verwechslung mit Beifuß ausschließen.

Wichtiger Hinweis: Bei Verdacht auf einen Wurmbefall solltest du dennoch unbedingt einen Arzt oder Heilpraktiker konsultieren!

Wie wird Wermut noch verwendet?

Wermutkraut ist ein echtes Superfood, das viele gesundheitliche Vorteile mit sich bringt. Sitzt ein Parasit im Darm, kannst Du das Kraut dagegen einnehmen. Auch bei diesen Beschwerden kann Wermut lindernd wirken:

  • Mundgeruch (nach unserer Erfahrung ist Ölziehen hier ebenfalls hilfreich)
  • Morbus Crohn
  • SIBO
  • Malaria
  • Verdauungsbeschwerden (Übelkeit, Blähungen,...) 
  • Schlafbeschwerden

Die moderne Forschung zeigt sogar eine starke Wirkung von Wermut auf Krebszellen, so dass eine unterstützende Behandlung Betroffener immer häufiger wird.

In diesem Artikel kannst Du mehr über natürliche Krebstherapien erfahren. Auch im Haushalt erweist sich Wermut als praktisch: Sein intensiver Geruch hält Motten fern.

Häufig gestellte Fragen zur Wirkung von Wermut gegen Parasiten

Was macht man gegen Parasiten im Körper?

Gegen Parasiten im Körper sollte man etwas machen, denn sie entziehen dem Organismus wichtige Nährstoffe und belasten die Gesundheit.

Neben starken Medikamenten gibt es auch natürliche Hausmittel gegen Würmer, Pilze und andere Parasiten.

Besonders gut kann Wermut gegen Parasiten wirken, da es die Darmflora festigt und den Lebenszyklus vieler Parasiten unterbrechen kann. Du kannst Wermut als Tee, Tinktur oder in Form von Kapseln einnehmen.

Wie wirkt Wermut auf den Körper?

Die Heilpflanze Wermut wirkt auf den Körper in unterschiedlicher Weise. Der reine Extrakt ist giftig, doch weiterverarbeitet zu Tee oder Tinktur wird das bittere Kraut zum natürlichen Heilmittel.

Im Körper wirkt es antibakteriell und antimykotisch. Außerdem kann es die Verdauung ankurbeln, bei Schlafstörungen helfen und chronische Erkrankungen wie Morbus Crohn unterstützend in Schach halten. Besonders stark wirkt dabei der im Wermut enthaltene Stoff Artemisinin.

Ist Wermut gut für den Darm?

Ja, Wermut ist gut für den Darm. Als Antimykotikum tötet es Pilze im Verdauungstrakt ab. So unterstützt es den Darm bei der Ausbildung eines gesunden Milieus. Dieses wiederum dient der Darmgesundheit und stärkt das Immunsystem.

So hilft Wermut bei der Bekämpfung von Parasiten und schafft die Basis für die körpereigene Abwehr von Darmwürmern oder Hefepilzen. Zudem regt Wermut durch die enthaltenen Bitterstoffe die Verdauung an. 

Wie finde ich heraus, ob ich Parasiten habe?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um herauszufinden, ob Du Parasiten hast. Welche Methode Du anwendest, hängt davon ab, ob Du von einem Parasitenbefall im Blut oder im Darm ausgehst.

Bei Darmparasiten sorgt eine Stuhlprobe beim Arzt für Klarheit. Die bei Kindern häufigen Darmwürmer kannst Du mit dem sogenannten Tesafilm-Test erkennen: Die Würmer legen ihre Eier nachts rund um den After ab. Klebst Du an diese Stelle morgens ein Stück Klebeband und ziehst dieses dann sanft ab, kannst Du Eier daran erkennen.

Ist von einem Parasiten im Blut oder anderen Regionen auszugehen, sollte ein Bluttest zur Abklärung erfolgen.

Quellenverzeichnis
Cover: hichako via Canva.com
Abb. 1: Natalia Kuznetsova via Canva.com
Abb. 2: HansJoachim via Canva.com


Sag uns Deine Meinung...

Du hast schon ein Grün&Gesund Konto? Hier einloggen...

  • Ich habe gute Erfahrungen bei Erwachsenen damit gemacht. Da Wermut sehr viele Bitterstoffe hat, funktioniert das aber nicht bei Kindern. Oder hat jemand einen Tipp wie man es Kindern verabreichen kann?

  • {"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

    Diese Artikel könnten Dir auch gefallen:

    >