14. November 2023

Dicke Bohnen & Mischkultur: Anleitung für den Anbau (+Tipps)

Dicke Bohnen (auch Saubohnen, Ackerbohnen oder Puffbohnen genannt) sind ein nahrhaftes, eiweißreiches Gemüse, das lange aus der Mode gekommen und von der beliebten Gartenbohnen verdrängt worden. Dafür gibt es aber fast keinen Grund.

Lasst uns dieses wertvolle Gemüse wieder in den Garten holen. Es lohnt sich! Dicke Bohnen sind zum einen eine richtig gute Frühjahreskultur und auf der anderen Seite ein Superfood in der bewusst grünen Küche.

In diesem Artikel lernst du, wie du Dicke Bohnen in Mischkultur anbaust und was gute Nachbarn und schlechte Nachbarn für Dicke Bohnen sind. 

Dicke Bohnen & Mischkultur: Was sind gute Nachbarn? 

Dicke Bohnen (Vicia faba) kannst du so früh wie möglich im Beet auslegen – schon ab Ende Februar/Anfang März. Zu diesem Zeitpunkt kannst du als gute Nachbarn für Dicke Bohnen Möhren oder Radieschen anbauen. Später im Jahr folgen dann weitere, wie zum Beispiel: 

  • Kartoffeln, Schwarzwurzel: lockern die Erde tiefgründig und lenken Gegenspieler (Schädlinge) ab

  • Spinat, Kapuzinerkresse, Bohnenkraut: beeinflussen das Wachstum positiv (Schädlinge abwehrend)

    Gratis Video-Bundle:

    Lerne von den besten ganzheitlichen Gesundheits-Experten und lass Dich zu mehr Lebensenergie & Vitalität begleiten!

  • Ringelblumen: halten schädliche Mitesser und Feinde ab und schützen den Boden vor Fadenwürmern

  • Kohl, Tomaten, Gurken, Kartoffeln, Sellerie, Kohlrabi: können gut in Partnerschaft stehen

Weitere gute und schlechte Nachbarn für Dicke Bohnen haben wir in unserer praktischen Mischkulturtabelle aufgeführt.

Tipp: Erfahre hier, wie du Blumenkohl in Mischkultur und Wirsing in Mischkultur anbauen kannst. 

Welche Pflanzen vertragen sich nicht mit Dicken Bohnen? 

An sich gibt es kaum Pflanzen, die nicht in guter Partnerschaft mit der Dicken Bohne stehen. Als Stickstoffsammler (aus der Familie der Schmetterlingsblütler) hat die Ackerbohne viel zu geben. Allerdings ist es ratsam, keine Pflanzen aus der gleichen Familie zu verwenden: Erbsen und Gartenbohnen bzw. Buschbohnen oder andere Bohnensorten sind also keine guten Partner.

Welche Pflanzen profitieren von einer Mischkultur mit dicken Bohnen? 

Wie bereits erwähnt, binden Bohnen Stickstoff im Boden und machen ihn für andere Pflanzen verfügbar. Das macht sie zu einem gefragten Nachbarn für viele Pflanzen. Gleichzeitig bieten sie durch ihren hohen Wuchs einen guten Schutz für empfindliches und wärmebedürftiges Gemüse wie Gurken, Melonen, Kürbis.

Tipp: Erfahre hier mehr über die Mischkultur mit Grünkohl und die Mischkultur mit Chili

Dicke Bohnen anbauen in Mischkultur: Anleitung 

Dicke Bohnen werden bereits früh im Jahr ausgesät. Bei passendem Wetter und gut vorbereitetem Boden kannst du bereits Ende Februar/ Anfang März mit dem Legen der Bohnen starten. Möchtest du etappenweise ernten, kannst du auch bis Anfang April 14-tägig Bohnen säen.

Hinweis: Da Dicke Bohnen nicht frostempfindlich sind, keimen sie auch bei niedrigen Temperaturen.

Dicke Bohnen haben eine relativ lange Standzeit und benötigen zum Gedeihen einen gut vorbereiteten, humosen und nicht zu leichten oder trockenen Boden. Im lichten Schatten von Obstbäumen fühlen sie sich recht wohl. Trockenheit und Hitze mögen sie überhaupt nicht und bringen oftmals schwarze Läuse als Ergebnis.

Die Bohnensaat wird an Ort und Stelle ausgelegt. Die Samen werden mit einem Abstand von 10 bis 15 cm und etwa 10 cm tief in die Erde gebracht. Der Reihenabstand beträgt 50 cm. Allerdings kommt bei den dicken Bohnen hier die Mischkultur ins Spiel: Lege in die nächste Reihe einen passenden Pflanzpartner und erst in der übernächsten Reihe wieder Dicke Bohnen.

Tipp: Etwas Steinmehl zum Vegetationsbeginn aktiviert das Bodenleben und fördert das Wachstum über einen längeren Zeitraum.

Nach dem Wuchs bis zu einer Höhe von etwa 20 bis 30 cm ist es empfehlenswert, die Pflanzreihe mit Erde anzuhäufeln und anschließend gut zu mulchen. Dicke Bohnen brauchen viel Feuchtigkeit! Hast du eher magere Böden, solltest du auf jeden Fall eine dicke Mulchschicht auftragen und evtl. Kompost unter die Erde mischen. So hältst du die Feuchtigkeit länger im Boden und versorgst gleichzeitig die Pflanzen mit wichtigen Nährstoffen.

Übrigens: Wenn du zu viele Bohnen auf einmal erntest, kannst du die Bohnen fermentieren und dadurch haltbar machen! Gemüse zu fermentieren macht das Gemüse aber nicht nur haltbar, sondern auch sehr gesund!

Tipp: Schwarzläuse an Dicken Bohnen durch Mischkultur mit Kapuzinerkresse bekämpfen

Die Schwarze Bohnenblattlaus mag besonders gern die jungen Triebspitzen der Dicken Bohnen. Du kannst einige Maßnahmen treffen, um diese Gegenspieler einzudämmen. Zum einen benötigen Dicke Bohnen immer ausreichend Feuchtigkeit. Bei trocken warmer Witterung das Gießen also nicht vergessen!

Eine frühe Aussaat schützt ebenfalls. Die Kombination im Anbau mit Kapuzinerkresse oder auch Senf kannst du ebenfalls als Maßnahme gegen ungeliebte Mitbewerber einsetzen.

Und zuletzt kannst du stark befallene Triebspitzen einfach ausbrechen. Damit reduzierst du den Befall ganz erheblich. Später im Jahr kommen dann die Marienkäfer ins Spiel und nach zwei Wochen sind die Läuse kein Thema mehr. Marienkäferlarven fressen sehr gern und freiwillig Blattläuse.

Häufig gestellte Fragen zum Anbau Dicker Bohnen in Mischkultur

Wann kann man Dicke Bohnen ernten? 

Dicke Bohnen schmecken jung und zart am besten. Je nach Sorte und Witterung stehen sie 90 bis 120 Tage auf dem Beet.

Zeichnen sich die Samen in der großen Hülse ab, kannst du mit der Ernte beginnen. Lecker sind sie für Salat, Suppe, Püree, Eintopf und als Gemüsebeilage. 

Was verträgt sich mit Dicken Bohnen?

Da Dicke Bohnen genügsam und gute Stickstoffsammler sind, kannst du fast alle Kräuter und Gemüse in Mischkultur als Bohnen-Beetpartner nutzen. Vorteilhaft für die Bohnen wiederum ist es, schädlingsabwehrende Kräuter wie Bohnenkraut, Kapuzinerkresse oder Ringelblume als Partner unterstützend einzusetzen. Schwarze Läuse können den Pflanzen in warmen Monaten schon sehr zu schaffen machen. Zum Beispiel sind Kartoffeln und Dicke Bohnen in Mischkultur wunderbare Beetpartner. 

Was sollte man nicht neben Bohnen pflanzen?

Weniger geeignet sind hingegen Pflanzen, die auch Läuse anziehen - wie zum Beispiel Lauchgewächse (Zwiebeln, Porree Knoblauch), aber auch Melden und Fenchel sowie Gemüse aus der Familie der Schmetterlingsfamilie wie Erbsen und Bohnen. Sie sind weniger geeignete Pflanzpartner für eine Mischkultur mit Dicken Bohnen.

Quellenverzeichnis
Cover: Subas Chandra Mahato via Canva.com


Sag uns Deine Meinung...

Du hast schon ein Grün&Gesund Konto? Hier einloggen...

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Diese Artikel könnten Dir auch gefallen:

>