24. Mai 2024

Entsaften im Einkochautomat: So machst du haltbaren Saft selbst

Entsaften im Einkochautomat ist eine hervorragende Methode, um leckere Säfte aus Obst und Gemüse herzustellen. Sie sind dann zwar leider nicht mehr frisch – aber dafür haltbar!

Die meisten Einkochautomaten sind für das Entsaften von Früchten und Gemüse geeignet und können in Kombination mit einem passenden Entsafter-Aufsatz verwendet werden. Worauf du beim Entsaften achten musst, welcher Aufsatz der Richtige ist und welche Saft-Rezepte du unbedingt ausprobieren solltest, erfährst du in diesem Artikel.

Dein Gratis Video-Kurs:

Lerne von den besten ganzheitlichen Gesundheits-Experten und lass Dich zu mehr Lebensenergie & Vitalität begleiten! Mit Florian Sauer, Dr. Markus Strauß, Maria Kageaki u. v. m.

  • Mit leckeren Rezepten & Schritt-für-Schritt-Anleitungen

Obst entsaften im Einkochautomat: So einfach kannst du Saft haltbar machen

Mit unseren Tipps und der folgenden Schritt-für-Schritt-Anleitung gelingen dir ganz einfach leckere Säfte! Alles was du dafür brauchst sind frisches Obst, Gemüse, einen Entsafter Aufsatz und einen Einkochautomat. Der Einkochautomat von Weck und der Weck Entsafter (Entsafteraufsatz) haben unseren Test bestanden und sind eine Empfehlung wert. 

Obst und Gemüse für das Entsaften vorbereiten

Kaufe reife Früchte und Gemüse – je reifer, desto besser – um einen möglichst geschmackvollen Saft zu erhalten. Ideal ist natürlich reifes Obst aus dem eigenen Selbstversorgergarten. Vor dem Entsaften ist es wichtig, die Früchte und das Gemüse gründlich zu waschen, um Schmutz und Pestizide zu entfernen. Entkerne die Früchte, entferne harte Stängel und schneide sie in kleine Stücke, damit sie besser in den Entsafter passen. Weiches Obst und Gemüse wie Beeren oder Tomaten müssen nicht unbedingt geschnitten werden.

Um die Farbe und den Geschmack des Saftes zu erhalten, kannst du die die Früchte und das Gemüse kurz blanchieren, um Enzyme zu deaktivieren. Dieser Schritt hilft auch dabei, die Reinigung unseres Küchengeräts im Anschluss zu erleichtern.

Grün&Gesund-Praxistipp

Das Entsaften im Einkochautomat ist nicht nur für Saft nützlich, sondern auch für die Herstellung von Marmelade oder zum Haltbarmachen verschiedener Lebensmittel wie Tomaten. Eine alternative Methode zum Haltbarmachen ist das Fermentieren von Obst bzw. das Fermentieren von Gemüse. Erfahre hier, wie du Tomaten fermentieren kannst. 

Flaschen oder Gläser zum Abfüllen der Säfte vorbereiten

Beim Entsaften im Einkochautomaten ist es wichtig, gut verschließbare Flaschen oder Gläser auszuwählen. Gut geeignet sind Flaschen aus Glas mit Schraubverschluss oder Weckgläser mit Gummi und Deckel.

Bevor es ans Werk geht, musst du deinen Behälter sterilisieren und somit keimfrei machen. Du hast verschiedene Möglichkeiten, dies zu tun:

  • Erhitze Flaschen und Gläser im Backofen bei 100 Grad Celsius (Ober-/Unterhitze) etwa 10 Minuten lang.
  • Koche Flaschen, Gläser und Deckel in kochendem Wasser für 5 Minuten aus.
Grün&Gesund-Praxistipp

Nach dem Abfüllen des Saftes solltest du die Flaschen etikettieren, um einen besseren Überblick über den Inhalt und das Haltbarkeitsdatum zu erhalten.

Einkochtopf und Entsafteraufsatz in Betrieb nehmen

Den Einkochtopf füllst du zunächst mit ausreichend Wasser (wie viel ausreichend ist, kommt auf die Größe des Topfes und die Menge an Obst an – fülle lieber zu viel ein, das schadet nicht!).

Bevor du mit dem Entsaften beginnen kannst, setze den Entsafteraufsatz auf den Einkochtopf. Gib das Obst oder Gemüse in Stücke geschnitten hinein. 

Nachdem der Entsafteraufsatz auf den Einkochtopf gesetzt und mit Obst und Gemüse befüllt wurde, kannst du den Deckel schließen und mit dem Entsaften beginnen. Wähle dazu einfach das Entsaftungsprogramm am Drehregler aus. 

Beim Umgang mit heißem Dampf und Druck solltest du immer vorsichtig sein. Schütze dich mit Topflappen oder Ofenhandschuhen vor der Hitze.

Die richtigen Zeiten beim Entsaften im Einkochautomat einhalten

Temperaturkontrolle ist sehr wichtig für die Saftqualität. Wirf stets einen Blick auf das Thermostat und achte auf die Vorgaben des Einkochautomaten und des Entsafteraufsatzes.

Zeitmanagement spielt auch eine große Rolle, da die Entsaftungszeit je nach Obst- und Gemüsesorte variiert. Als Faustregel gilt: Hartes Obst und Gemüse benötigt länger zum Entsaften als weiches Obst und Gemüse. Einige Geräte sind praktischerweise mit einer eingebauten Zeitschaltuhr ausgestattet.

Um den optimalen Endpunkt der Entsaftung zu bestimmen, solltest du auf die Konsistenz und Farbe des Saftes achten. Am besten probierst du zwischendurch einen Schluck, um den gewünschten Geschmack zu erzielen.

Saft abfüllen mit dem Abfüllschlauch 

Um den Saft hygienisch abzufüllen und eine Kontamination zu vermeiden, solltest du den Saft direkt aus dem Entsafter in die sterilisierten Flaschen oder Gläser füllen. Dazu nutzen wir den Abfüllschlauch, der tropffreies Befüllen der Flaschen oder Gläser ermöglicht. Den Abfüllschlauch gibt es als Zubehör online zu kaufen.

Achte auf die Füllhöhe, da der Saft sich beim Abkühlen ausdehnt. Fülle die Flaschen oder Gläser deshalb bis maximal 1 cm unter den Rand. 

Einfache Rezepte zum Saft selber machen: Äpfel und Quitten entsaften im Einkochautomat

Lust auf einen easy Juice mit dem gewissen Extra? Dann probiere unsere beiden Einkochautomat-Rezepte für Saft aus! Äpfel und Quitten entsaften im Einkochautomat – so einfach geht’s:

Apfel-Quitten-Saft mit einem Hauch von Ingwer

Zutaten
1 kg Äpfel
500 g Quitten
1 Stück frischer Ingwer (etwa 2 cm lang), geschält und in Scheiben geschnitten
Wasser

Schritt-für-Schritt-Anleitung

  • Die Äpfel und Quitten gründlich waschen, schälen und in kleine Stücke schneiden. Die Kerne entfernen.
  • Wasser in den Einkochtopf geben.
  • Den Entsafteraufsatz montieren und die Apfel- und Quittenstücke zusammen mit den Ingwerscheiben hineingeben.
  • Den Einkochautomaten gemäß den Anweisungen einstellen und den Saft extrahieren lassen.
  • Den fertigen Saft in sterile Flaschen abfüllen und sofort verschließen. Im Kühlschrank aufbewahren und innerhalb von 5-7 Tagen verbrauchen.

Gewürzter Apfelsaft mit Vanille und Zimt

Zutaten
2 kg Äpfel (eine Mischung aus süßen und säuerlichen Sorten)
1 Vanilleschote
1 Zimtstange
Wasser

Schritt-für-Schritt-Anleitung

  • Die Äpfel gründlich waschen, schälen und in kleine Stücke schneiden. Die Kerne musst du nicht entfernen.
  • Wasser in den Einkochtopf geben.
  • Den Entsafteraufsatz montieren und die Apfelstücke zusammen mit der Zimtstange hineingeben.
  • Den Einkochautomaten gemäß den Anweisungen einstellen und den Saft extrahieren lassen.
  • Die Vanilleschote der Länge nach aufschneiden und das Mark herauskratzen.
  • Sobald der Saft fertig ist, das Vanillemark in den heißen Saft einrühren. 
  • Den Apfelsaft in sterile Flaschen abfüllen und sofort verschließen. Im Kühlschrank aufbewahren und innerhalb von 5-7 Tagen verbrauchen.

Welches Gemüse und Obst ist zum Entsaften im Einkochautomaten geeignet?

Einige der empfohlenen Obst- und Gemüsesorten zum Entsaften im Einkochautomaten sind:

  • Äpfel
  • Birnen
  • Kirschen
  • Himbeeren
  • Erdbeeren
  • Johannisbeeren
  • Stachelbeeren
  • Pflaumen
  • Aprikosen
  • Pfirsiche
  • Nektarinen
  • Tomaten
  • Rote Bete

Beim Entsaften ist es wichtig, auf den Säuregehalt und Pektinanteil der gewählten Sorten zu achten. Zum Beispiel eignen sich Orangen mit Schale zum Entsaften, da sie reich an Pektinen und Säuren sind, die den Saft leicht gel-artig machen und seine Haltbarkeit verlängern.

Grün&Gesund-Praxistipp

Etwas Inspiration gefällig? Dann probiere unseren grünen Smoothie mit Spinat oder teste unsere Smoothie Kur. Du kannst alternativ auch Gemüse wie Grünkohl entsaften oder gesunden Selleriesaft selber machen.

Nicht zuletzt ist die saisonale Auswahl wichtig. Entscheide dich für Obst und Gemüse, das gerade verfügbar und frisch ist. Als Faustregel gilt: Je frischer die Zutaten, desto besser der daraus gewonnene Saft. 

Den Einkochautomaten zum Saft herstellen – wie gesund ist es? 

Durch das Erhitzen beim Entsaften im Einkochautomaten geht leider ein Großteil der Nährstoffe aus den Früchten und dem Gemüse verloren

Einen besseren Nährstoffgehalt erreichst du nur mit einem Kaltentsafter. Die kaltgepressten Säfte kannst du im Anschluss einfrieren, um sie haltbar zu machen. Wir empfehlen deshalb, einen Kaltentsafter zu verwenden. 

Selbst gemachter Saft aus dem Einkochautomaten enthält keinen zusätzlichen Zucker, im Gegensatz zu vielen gekauften Säften. Dies ist ein großer Vorteil für alle, die auf eine ausgewogene und zuckerreduzierte Ernährung achten.

Häufig gestellte Fragen zum Thema „Entsaften im Einkochautomat“

Kann man mit einem Einkochautomat Entsaften?

Ja, man kann mit einem Einkochautomat entsaften. Dafür gibt es Entsafter-Aufsätze, die für nahezu jeden Einkochautomaten und -topf erhältlich sind. Die Aufsätze sind günstiger als ein komplettes Gerät und benötigen nicht so viel Stauraum.

Wie funktioniert Entsafter von Weck?

Um Entsafter von Weck zu benutzen, setzt man den Entsafter-Aufsatz auf den Einkochautomat. Dabei muss man darauf achten, dass der Durchmesser des Aufsatzes genau passt. Die Aufsätze von unterschiedlichen Marken können von den Einkochautomaten verschiedener Hersteller abweichen.

Welche Temperatur zum Entsaften?

Die optimale Temperatur zum Entsaften hängt von den jeweiligen Früchten ab, die man entsaften möchte. Je nach Fruchtart kann die Temperatur variieren. Am besten ist es, die Bedienungsanleitung oder Empfehlungen des Herstellers zu beachten.

Wie funktioniert Einkochen mit dem Einkochautomat?

Beim Einkochen mit dem Einkochautomat werden die Zutaten in einen Entsafteraufsatz gegeben und gedämpft. Der Einkochautomat steuert den Prozess und sorgt für die richtige Temperatur und Dauer zur Konservierung der Lebensmittel.

Wie lange dauert der Entsaftungsprozess im Einkochautomat?

Die Dauer des Entsaftungsprozesses im Einkochautomat hängt von den verwendeten Früchten und dem Gerätetyp ab. In der Regel kann dieser Prozess zwischen 30 Minuten und 2 Stunden dauern. Es empfiehlt sich, die Bedienungsanleitung oder Angaben des Herstellers zur genauen Entsaftungsdauer zu konsultieren.

Werden durch das Erhitzen im Einkochautomat Vitamine und Nährstoffe abgetötet?

Beim Entsaften mit einem Einkochautomaten werden die Früchte erhitzt, was dazu beiträgt, Bakterien abzutöten und den Saft haltbar zu machen. Dieser Prozess kann jedoch auch hitzeempfindliche Vitamine und Enzyme zerstören. Wir empfehlen daher statt dem Entsaften im Einkochautomaten die Verwendung eines Kaltentsafters (Slow Juicers) und den Saft anschließend einzufrieren, um ihn haltbar zu machen. 

Wie hat dir unser Artikel „Entsaften im Einkochautomat: So machst du haltbaren Saft selbst“ gefallen? Verrate uns deine Meinung und Erfahrungen in den Kommentaren.


Sag uns Deine Meinung...

Du hast schon ein Grün&Gesund Konto? Hier einloggen...

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Diese Artikel könnten Dir auch gefallen:

>