18. März 2024

Gundelrebe: Wirkung, Anwendung & Tipps zur Heilpflanze

Gundelrebe (glechoma hederacea), Gundermann, Dreimännle oder doch Walpurgiskraut? Die Pflanze mit den herzförmigen Blättern und violett farbenen Blüten gehört zur Familie der Lippenblütler und hat viele Namen. Im Mittelalter wurde die Gundelrebe für verschiedene Rituale und in der Volksheilkunde eingesetzt. Heute hat sich das Heilkraut aufgrund seiner positiven Eigenschaften in der modernen Homöopathie etabliert und wird zu weit mehr als nur zur Herstellung von Salben und Tinkturen verwendet. 

Erfahre in diesem Artikel alles über die Gundelrebe & ihre Wirkung und wie du das mystisch anklingende Kraut optimal für dich und deine Gesundheit einsetzen kannst!

Wie wirkt die Gundelrebe (Glechoma hederacea) als Heilmittel? 

Die Gundelrebe (Glechoma hederacea) ist ein traditionelles Heilkraut, das vor allem wegen seiner schleimlösenden und entzündungshemmenden Eigenschaften geschätzt wird. Es wird häufig zur Linderung von Atemwegsbeschwerden wie Husten, Bronchitis und Asthma eingesetzt. Zusätzlich wird der Gundelrebe eine unterstützende Wirkung bei leichten Magen-Darm-Beschwerden zugeschrieben. In der Volksmedizin findet sie auch Anwendung bei Hauterkrankungen, wie z.B. schlecht heilenden Wunden. 

Wo wächst Gundelrebe? 

Der wintergrüne Gundermann wächst auf feuchten Wiesen und in lichten Wäldern. Als mehrjährige Bodendeckerpflanze mit kriechenden Ausläufern wächst der Gundermann aber auch in Gärten, räkelt sich durch Pfade und beansprucht auch gern mal Wegesränder für sich. 

Grün&Gesund-Praxistipp

Wenn du Gundermann selber sammeln willst, erkundige dich zuerst über Verwechslungsgefahren mit anderen Pflanzen. Mehr darüber erfährst du im Artikel „Gundermann: Verwechslungsgefahr mit diesen 4 Pflanzen“

Gundelrebe: Wirkung auf die Haut

Gundelrebe wirkt entgiftend, heilend und zusammenziehend. Diese Eigenschaften eignen sich in der Naturheilkunde hervorragend zur Behandlung von Wunden, Hauterkrankungen und Abszessen sowie Hautunreinheiten und Akne. Das Kraut beruhigt gereizte, entzündete, eiternde Haut und beschleunigt ihre Heilung.

Gratis Video-Bundle:

Lerne von den besten ganzheitlichen Gesundheits-Experten und lass Dich zu mehr Lebensenergie & Vitalität begleiten!

Besitzt Gundelrebe eine Wirkung auf die Psyche?

Dem Gundermann wird durch die enthaltenen ätherischen Öle eine entspannte Wirkung nachgesagt, die nicht nur das Muskelgewebe beruhigt, sondern zudem für Gelassenheit und Ausgeglichenheit sorgt. Außerdem soll das Heilkraut innere Ruhe und das Vertrauen auf die helfenden Naturkräfte fördern. 

Inhaltsstoffe der Gundelrebe

Gundelrebe enthält Gerbstoffe, Vitamin A und C, B-Vitamine, Kalium, Eisen, Magnesium, organische Säuren, Saponin, ätherische Öle sowie den Bitterstoff Glechomin. Aufgrund ihrer vielfältigen Inhaltsstoffe erhält das Kraut seinen aromatischen, typischen Gundermanngeruch, der an Erde und Minze erinnert.

Nebenwirkungen der Gundelrebe

Grundsätzlich kannst du das Heilkraut unbedenklich zu dir nehmen, denn die Pflanzen sind giftfrei. Allerdings können aufgrund der anregenden Wirkung bei einer zu hohen Dosis, Nieren und Schleimhäute sowie der Magen-Darm-Trakt gereizt werden, was zu leichten Beschwerden führen kann. 

Vorsichtig sollten auch Schwangere, Stillende und Personen sein, die blutverdünnende Medikamente einnehmen, weshalb wir in diesem Fall empfehlen, vor der Einnahme von Gundermann eine fachkundige Meinung einzuholen. 

Die Heilwirkung des Gundermanns entfalten: So wendest du die Gundelrebe richtig an 

Gundermann ist ein sehr vielfältiges Kraut und bietet in der Hausapotheke als auch in der Küche viele Möglichkeiten zur Anwendung. 

Eine mit Alkohol vermengte Tinktur mit Gundelrebe kannst du in vielen Reformhäusern und Drogerien erwerben. Diese kann äußerlich auf die Haut, bei Unreinheiten oder Entzündungen angewendet oder tropfenweise über den Mund-Rachen-Raum eingenommen werden. Die Tinktur wirkt genauso wie der Tee unter anderem appetitanregend, krampflösend, beruhigend und entspannend.

Auch Salben mit Gundermannkraut sind beliebt und können im Reformhaus erworben oder zu Hause selbst hergestellt werden. Diese Salben kannst du bei Hautreizungen, Entzündungen, Hautkrankheiten, Abszessen oder schlecht heilenden Wunden direkt auf der Haut auftragen.

Die Blätter der Gundelrebe können zu Gundermanntee aufgebrüht werden und sind eine gute Grundlage für alle möglichen Beschwerden und Anwendungsgebiete. Der Tee kann heiß getrunken, als Mundspülung, Vollbad für Arthritis-Beschwerden oder für Kompressen bei einem Geschwür oder einer Wunde angewendet werden. 

gundelrebe gundermann tee

Gundermanntee richtig zubereiten: So geht’s! 

  1. Gib zwei Esslöffel des frischen oder getrockneten Krautes in eine kleine Teekanne und übergieße sie mit 500 ml heißem Wasser.
  2. Lasse den Sud für 10 Minuten zugedeckt ziehen. 
  3. Entferne anschließend das Teesieb. 
  4. Nun ist der Gundermanntee fertig zur Anwendung oder für den Teegenuss – lass ihn dir schmecken!

Weitere Verwendungsmöglichkeiten von Gundelrebe 

Als Gewürzpflanze schmeckt die Gundelrebe erdig-minzig und kann somit wunderbar in der täglichen Küche angewendet werden: 

Häufig gestellte Fragen zur Wirkung der Gundelrebe

Für was hilft Gundelrebe? 

Gundelrebe kann bei allen möglichen Leiden und Krankheiten helfen, egal ob akut oder chronisch: 

– Blasen-, Nieren-, Leber- oder Gallenerkrankungen 
– Zur Unterstützung bei einer Leberkur
– Schnupfen und Husten, Erkältungen oder Grippeinfekten
– Stoffwechselkrankheiten
– Hauterkrankungen oder Hautunreinheiten
– Magenverstimmungen
– Bei Bronchitis
– Appetitlosigkeit 
– Entzündungen im Mund- und Rachenraum (hier kann auch Ölziehen seht gut helfen)
– Allgemein bei Wunden (besonders eitrigen) 
– Schmerzende Muskeln und Gelenke
– Gicht, Arthritis und Ischias 

Was bewirkt Gundermann im Körper?

Das Heilkraut wirkt schleimlösend, entzündungshemmend, leber- und gallenreinigend, harnsäurelösend, leitet Giftstoffe und Schwermetalle aus dem Körper und wirkt sich positiv auf den Stoffwechsel und die Atmungsorgane aus. Das Kraut hemmt Entzündungen, reinigt Wunden, beschleunigt die Heilung und lindert die Schmerzen.

Was ist der Unterschied zwischen Gundermann und Gundelrebe?

Es gibt keinen Unterschied: Gundelrebe wird zwar auch Gundermann oder Erdefeu genannt, doch gemeint ist dieselbe Pflanzenart, die der Familie der Lippenblütler angehört. 

Ist Gundermann eine Heilpflanze?

Ja, Gundermann ist eine Heilpflanze, die bereits im Mittelalter in der Volksmedizin verwendet wurde. „Gund“ stammt aus dem Althochdeutschen und bedeutet Eiter, daher wurde sie früher besonders häufig zur Wundversorgung, aber auch für andere Leiden eingesetzt. 

Wie hat dir unser Artikel „Gundelrebe: Wirkung, Anwendung & Tipps zur Heilpflanze“ gefallen? Lass es uns in den Kommentaren wissen und teile deine Erfahrungen zur Gundelrebe mit uns und mit der Community!


Sag uns Deine Meinung...

Du hast schon ein Grün&Gesund Konto? Hier einloggen...

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Diese Artikel könnten Dir auch gefallen:

>